FC Huttenheim – FC 07 Heidelsheim II 4:1 (1:1)

Der Tabellenführer der Kreisliga Bruchsal zeigte sich gut erholt von der 2:4 Derbyniederlage vor einer Woche beim Aufsteiger FV 1912 und kam am Ende gegen den Tabellenvorletzen FC 07 Heidelsheim 2, der jedoch über weite Strecken gut dagegen hielt und nie aufgab, zu einem standesgemäßen 4:1 (1:1)-Erfolg. Zur Halbzeit lag jedoch noch eine faustdicke Überraschung in der Luft, denn bis dahin konnte die zuletzt personell schwer gebeutelte Mannschaft um Gästetrainer Michael Berger zumindest noch ein 1:1 Unentschieden halten. Huttenheims Toptorjäger Mehmet Bozkurt, der mit Beginn dieser Spielzeit vom Ligarivalen Fvgg. Neudorf zu den ambitionierten Huttenheimern gewechselt war, brachte seine Farben zwar schon früh nach vier Minuten mit 1:0 in Front, doch Robyn Gutjahr schaffte nach 25 Minuten auf Vorlage von Dennis Gül den 1:1 Ausgleich. Drei Minuten vorher konnte Heidelsheims Torhüter Samuel Ochs noch einen keinesfalls schlecht getretenen Elfmeter von Mehmet Bozkurt entschärfen und hielt seine Truppe somit zumindest vorübergehend weiter im Spiel.

Auch im 2. Spielabschnitt hielten die Gäste zumindest kämpferisch dagegen, gerieten aber durch den zweiten Treffer von Bozkurt (51.), bereits sein 13. Saisontreffer, erneut in Rückstand. Dieser Gegentreffer war für die Heidelsheimer wie ein Genickbruch, denn fortan nahm die Gegenwehr deutlich ab und Julian Zwecker erhöhte nach 70 Minuten auf 3:1, ehe der eingewechselte Max Grether in der dritten Minute der Nachspielzeit sogar noch einen draufsetzte und zum 4:1 Endstand traf.

Alle Hoffnungen, einen ersten Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen, ruhen nun auf dem kommenden Heimspiel gegen den FC Weiher, wo endlich der so lang ersehnte erste Saisonheimsieg gelingen soll.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 2:

Ochs, Pavlikov, Gül, Rommel, Baumeister, Gutjahr, Fritz, Krätzel, Cordier, S. Sari (75. Y. Sari), Armoa Loris

Tore: 1:0 Mehmet Bozkurt (4.), 1:1 Robyn Gutjahr (25.), 2:1 Mehmet Bozkurt (51.), 3:1 Julian Zwecker (70.), 4:1 Max Grether (90. + 3)

Kommentare sind geschlossen.