FC 07 Heidelsheim 2 – FC Weiher 2:1 (2:1)

Im 7. Anlauf schaffte unsere 2. Mannschaft in der Kreisliga Bruchsal endlich den so lang ersehnten Heimsieg und konnte dadurch den Anstand an das untere Tabellenmittelfeld zumindest vorübergehend wieder etwas verkleinern. Der Erfolg war aber überaus wichtig für die Moral, denn die Gefühlslage war nach zuletzt mehreren deutlichen Niederlagen doch schon etwas am Boden.

Die Gäste aus Weiher fanden allerdings besser in die Partie und schon nach zwei Minuten musste Samuel Ochs im Heidelsheimer Kasten sein ganzes Können aufbieten, um gegen den mit aufgerückten Yasin Polat mit einem schönen Reflex zu retten. Auf der Gegenseite war Weihers Torhüter Christopher Lutz noch mit einer Hand gegen Selim Saris Schuss nahe der Strafraumgrenze zur Stelle (12.). Fortan waren die Spielanteile verteilt, ehe Ochs nach 26 Minuten durch ein beherztes Herauslaufen gegen den früheren Heidelsheimer Martin Hassmann geschickt den Winkel verkürzte. Nach genau einer halben Stunde fiel dann die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Gastgeberführung. Nils Kaiser wurde wunderschön von Adrian Loris freigespielt, scheiterte aber aus spitzem Winkel zunächst noch am Bein von Lutz. Der Abpraller landete zum Glück bei Loris, der überlegt aus 10 Metern flach ins Eck zum 1:0 vollenden konnte. Wenig später ballerte Kaiser mit einer Volley-Direktabnahme den Ball aus aussichtsreicher Position über den Querbalken, nachdem auf der Gegenseite ein beherzter Antritt von Daniel Stadler entlang der Torauslinie in letzter Sekunde gerade noch so gestoppt wurde. Der Vorsprung hatte aber dennoch nicht allzu lange Bestand, denn nur 10 Minuten später nach dem Führungstreffer erzielte Martin Hassmann den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Hassmann bekam nach einem abgefälschten Schuss von Kushtrim Ajdini noch den Fuß dazwischen, stand bei dieser Aktion aber klar im Abseits. Doch keine zwei Minuten später brachte Selim Sari per souverän verwandeltem Foulelfmeter seine Mannschaft erneut in Front. Hierbei legte Referee Ralf Röttgen aus Landshausen zunächst geschickt die Vorteilsregel aus. Paul Pavlikov konnte anschließend in den Sechszehner eindringen und wurde knapp innerhalb des Strafraums etwas gerempelt. Der junge Schiedsrichterassistent Simon Schmidt hob jedoch sofort seine Fahne, so dass Röttgen nichts anderes übrig blieb, als auf den ominösen Punkt zu deuten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es noch einmal brenzlig, doch erneut war Ochs gegen Polat mit einem Bein in höchster Not zur Stelle.

In den zweiten 45 Minuten besaßen die Gäste dann zwar ein optisches Übergewicht, aber zu klaren Torchancen sollten sie nicht kommen. Bei einem 18m-Schuss im Fallen von Haldun Özdemir (57.) war Ochs noch mit den Fingerspitzen dran und eine 20m-Direktabnahme von Daniel Händel (59.) landete genau in den fangbereiten Armen des FCH-Torstehers. Heidelsheim stand ansonsten hinten gut organisiert, kämpfte bis zum Umfallen und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr zu. Nach vorne fehlte zwar etwas die Entlastung, da meistens der letzte Pass nicht ankam. Einzig und allein Alberto Armoa Loris scheiterte drei Minuten vor Spielende mit einem schwachen Abschluss kläglich.

Zwar hängen die Heidelsheimer trotz des Erfolgserlebnisses weiterhin tief im Tabellenkeller fest, doch endlich durfte wieder einmal gejubelt und ausgiebig gefeiert werden.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 2:

Ochs, Pavlikov, Jonhoff, Gül, Loris, Baumeister, Kaiser (74. Krätzel), Gutjahr (46. Fritz), Cordier, S. Sari, Armoa Loris

Torfolge: 1:0 Adrian Loris (30.), 1:1 Martin Hassmann (40.), 2:1 Selim Sari (42., Foulelfmeter)

FcH-Weiher 4 FcH-Weiher 3 FcH-Weiher 2 FcH-Weiher 1 FcH-Weiher Cover

Kommentare sind geschlossen.