FC 07 Heidelsheim 2 – FC Flehingen 0:2 (0:1)

In einem Nachholspiel des 18. Spieltags der Kreisliga Bruchsal musste die 2. Mannschaft des FC 07 Heidelsheim leider eine bittere und empfindliche 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den FC Flehingen einstecken. Dabei hätte für die Mannschaft um Trainer Eugen Seibert im Abstiegskampf eigentlich nur ein Sieg gezählt. Stattdessen fielen die Heidelsheimer aufgrund der schlechteren Tordifferenz wieder auf den letzten Tabellenplatz zurück und es bedarf aufgrund des schwierigen Restprogramms schon einem Wunder, um in den letzten fünf Saisonspielen den Klassenerhalt doch noch aus eigener Kraft zu schaffen.

Die Niederlage hat sich der FCH aber ganz klar selbst zuzuschreiben, denn die Einheimischen hatten über weite Strecken deutlich mehr von der Partie, vergaßen allerdings einmal mehr das, was beim Fußball eben zählt, nämlich das Toreschießen. Chancen waren jedenfalls da in Hülle und Fülle und auch das Bemühen war deutlich zu erkennen.

Die Gastgeber fanden recht gut ins Spiel und sie setzten die gegnerische Abwehr von Anfang an unter Druck.Kapitän Pascal Baumeister hatte bereits nach sieben Minuten die erste große Möglichkeit, aber sein Schuss aus 16 Metern konnte Flehingens Torhüter Sascha Wächter noch mit einem Bein abwehren. Sükrü Durmus zielte wenig später etwas zu hoch und auch der noch leicht abgefälschte Schussversuch von Abderrahim Akharaz (12.) fand leider nicht den Weg ins Tor. Auf der Gegenseite hatte der frühere Heidelsheimer Ibrahim Ünsal bereits FCH-Keeper Julian Speck umkurvt, anschließend wurde allerdings der Winkel etwas zu spitz. Die Gäste beschränkten sich auch fortan weiterhin nur auf das Wesentlichste, dennoch gelang Ihnen nach 25 Minuten die bis dahin schmeichelhafte Führung. Ein Freistoß von Samet Yurdakul durfte Florian Kradija viel zu einfach und völlig unbedrängt zum 0:1 einköpfen. Andreas Zesinger (42.) hatte mit einem tollen Kopfball aus vollem Lauf auf Zuspiel von Akharaz zwar noch die Ausgleichsmöglichkeit, doch auch er fand in Wächter seinen Meister. Auch Speck konnte sich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gegen Yurdakul nochmals auszeichnen.

Je länger die Begegnung dauerte, desto mehr ließ die Dominanz der Einheimischen nach und die Partie verflachte vorübergehend. Erst nach 69 Minuten gab es wieder eine klare Torchance, als der kurz zuvor eingewechselte Milan Herbich auf Seiten des FC Flehingen mit einem ansatzlosen 22m-Kracher lediglich den Außenpfosten traf. Dies war gleichzeitig ein Weckruf für eine interessante Schlussphase mit einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten. Zunächst rettete Speck gleich zweimal glänzend gegen Ünsal (72. und 73.), ehe auf der anderen Seite erst Paul Pavlikov eine schöne Hereingabe knapp verpasste, ehe Sertac Öztürk den Nachschuss von Baumeister aus fünf Metern von der Linie kratzte (75.). Wenig später brachte auch Maximilian Löchner das Kunststück fertig, den Ball aus kürzester Entfernung völlig freistehend nicht über die Linie zu bringen; jedenfalls wäre der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen. Als Heidelsheims Pavlikov wegen wiederholten Foulspiels 10 Minuten vor Spielende mit gelb-rot vorzeitig unter die Dusche musste nutzen die Gäste die numerische Überlegenheit schnell aus und nach einer Flanke von Herbich durfte sich Ünsal in der Mitte praktisch die Ecke aussuchen. Mit dem 2:0 war die Entscheidung gefallen und nach dem Schlusspfiff verließen sämtliche Heidelsheimer mit hängenden Köpfen den Rasen des Kraichgaustadions, wohlwissend, dass sie dieses Spiel nie und nimmer hätten verlieren brauchen.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 2:

Speck, Pavlikov, S. Löchner, Kimmich, Baumeister (77. Zöller), M. Löchner, Durmus, Köhler (46. Hecht), Zesinger, Fritz, Akharaz

Torfolge: 0:1 Florian Kradija (25.), 0:2 Ibrahim Ünsal (84.)

Flehingen6 Flehingen5 Flehingen4 Flehingen3 Flehingen2 Flehingen1

Kommentare sind geschlossen.