Beide Heidelsheimer Mannschaften mit Licht und Schatten beim 16. Andreas-Knapp-Gedächtnisturnier des SV Oberderdingen

Am vergangenen Sonntag fand in der Aschingerhalle Oberderdingen das 16. Andreas-Knapp-Gedächtnisturnier statt, zu dem unsere 1. Mannschaft als Titelverteidiger anreiste. Doch schon in den ersten beiden Spielen wurde klar, dass es bei diesem sehr gut dotierten Hallenturnier sehr schwierig werden würde, den Titelgewinn aus dem Vorjahr zu wiederholen. Einem 2:2 Unentschieden im Auftaktspiel gegen den VfB Bretten 1 folgte nämlich eine völlig unnötige 1:2 Niederlage gegen den FC Botan Heilbronn II. Anschließend unterlag man sogar noch dem FV Knittlingen 1 mit 0:1, so dass die Chance auf ein Erreichen des Halbfinales praktisch schon nach den ersten drei Partien dahin waren. Zwei Siege (3:0 gegen die FVgg. Neudorf sowie 3:1 gegen den TSV Kürnbach) hielten diese Möglichkeiten zwar weiterhin offen, doch im letzten Spiel gegen den FC Flehingen, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits für das Halbfinale qualifiziert hatte, wäre ein weiterer Erfolg nötig gewesen. Leider ging aber auch diese Begegnung mit 1:3 buchstäblich in die Hosen.

Nicht viel besser erging es unserer 2. Mannschaft, die sich tags zuvor mit zwei Siegen (4:1 gegen FVS Sulzfeld II und 5:2 gegen FC Botan Heilbronn I) sowie zwei Unentschieden (2:2 gegen VfB Bretten I und 1:1 gegen Sportfreunde Mühlacker) als Gruppenzweiter hinter Bretten erst für das Hauptturnier qualifiziert hatte. Nach einer 1:2 Niederlage gegen den gastgebenden SV Oberderdingen konnte man zwar dem 1. CfR Pforzheim ein torloses 0:0 Unentschieden abtrotzen und gegen den VfB Bretten II sogar mit 4:0 gewinnen, doch danach ging sämtlichen Spielern förmlich die Luft aus. Spätestens ab jetzt merkte man den Kräfteverschleiß vom Vortag, denn trotz eines 2:0 Vorsprungs gegen den SV Büchig und Möglichkeiten, das Ergebnis weiter auszubauen, hieß es am Ende 6:2 für die Kickers und auch gegen den FV Wildbad zog man mit 1:2 den Kürzeren. Der abschließende 3:1 Sieg gegen den Ligarivalen FC Germ. Forst war somit nur noch von statistischer Bedeutung.

Schade, dass es bei diesem tollen Turnier nicht zu etwas mehr gereicht hat, doch hierzu war die Spielerdecke bei beiden Mannschaften leider viel zu dünn.

Kommentare sind geschlossen.