Zwei späte Treffer bei leistungsgerechtem Unentschieden! FC 07 Heidelsheim – FV 09 Niefern 1:1 (0:0)

Am verkaufsoffenen Kerwesonntag hatte sich der FC 07 Heidelsheim bei allerbestem Herbstwetter einen „dreckigen“ Sieg gewünscht, am Ende reichte es gegen den FV 09 Niefern wie schon in der Vorwoche beim 1. CfR Pforzheim 2 aber wiederum nur zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. Beide Treffer in dieser kampfbetonten, jedoch nur mäßigen Begegnung, fielen in der Schlussphase. Zunächst brachte Heidelsheims Torjäger Erich Strobel seine Mannschaft mit seinem bereits 10. Saisontreffer nach 81 Minuten mit 1:0 in Führung, ehe dem kurz zuvor eingewechselten Cem Tatar zwei Minuten vor Spielende doch noch der 1:1 Ausgleichstreffer glückte. Ein leistungsgerechtes Ergebnis, das so unterm Strich aber auch in Ordnung geht.

In der 1. Halbzeit gab es nur wenige Höhepunkte und Torraumszenen, da sich die Szenerie hier zumeist im Mittelfeld abspielte, wo sich beide Kontrahenten intensive Zweikämpfe lieferten. Es war hüben wie drüben eine zähe Angelegenheit und die beiden kompakt stehenden Abwehrreihen wurden nur selten vor größere Probleme gestellt. Nach 17 Minuten musste FCH-Keeper Murat Zeyrek nach einem 25m-Freistoß von Francesco Di Sazio beide Fäuste hochreißen und nur vier Minuten später rettete Dirk Maier in höchster Not kurz vor der Linie gegen den auffälligen Julian Schöpf, der zuvor wunderschön über rechts von Gästekapitän Timo Graf bedient wurde. Nach 23 Minuten folgte dann die einzige gelungenen Aktion der Gastgeber in Durchgang eins, als der nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder spielberechtige Stefan Unger mit einer weiten Flanke von der Eckfahne auf den zweiten Pfosten Strobel mustergültig bediente, der mit einem spektakulären Seitfallzieher nur haarscharf das Tordreieck verfehlte, so dass mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Verbissen ging es auch in den zweiten 45 Minuten zu, wo weiterhin um jeden Zentimeter Boden gefightet wurde. Nach einer Kopfballvorlage des eher blass gebliebenen David Kaul schoss Julian Schöpf aus 16 Metern über den Kasten (57.) und fünf Minuten danach zielte Sebastian Schöpf aus dem Hinterhalt genau auf Zeyrek. Nach einer Stunde bekamen die Gastgeber dann aber langsam etwas Oberwasser und aus dem Gewühl heraus traf Unger aus spitzem Winkel noch leicht abgefälscht lediglich den Außenpfosten. Ein weiteres Mal verhinderte das Aluminium den Heidelsheimer Führungstreffer, als ein Schuss von Strobel (78.) nach einem feinen Pass von Sebastian Löchner vom Innenpfosten zurück ins Feld anstatt ins Tor sprang, ehe keine zwei Minuten später Enes Karamanli nur das Außennetz traf. Nach 81 Minuten war es dann aber endlich soweit und die Drangperiode der Gastgeber konnte endlich in Zählbares umgemünzt werden. Nach einem schönen Doppelpass mit dem eingewechselten Moritz Neuburger traf Strobel in unnachahmlicher Torjägermanier mit einem strammen Schuss zur vielumjubelten 1:0 Führung. Dieser Vorsprung sollte allerdings nicht bis zum Schlusspfiff halten, denn der gut in die Saison gestartete Pforzheimer Aufsteiger mobilisierte in der Schlussphase noch einmal sämtliche Kräfte und warf alles nach vorne. Cem Tatar war schließlich Nutznießer einer gelungenen Aktion von Julian Schöpf über rechts, der gleich zwei Gegenspieler narrte und anschließend geschickt in den Rücken der Abwehr passte, von wo aus Tatar die Kugel aus 10 Metern unhaltbar im Winkel zum 1:1 Endstand versenkte.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, Unger (66. Akharaz), Karamanli, Strobel, D. Maier, Zesinger, (66. Neuburger), M. Löchner, Barth, S. Löchner

Mannschaftsaufstellung FV 09 Niefern:
Baral, Deurer, Kaul, S. Schöpf, Akay, Karagüzel, J. Schöpf, Andrijevic (78. Voltin), Weiss, Di Sazio (86. Bock), Graf (70. Tatar)

Torfolge: 1:0 Erich Strobel (81.), 1:1 Cem Tatar (88.)

Schiedsrichter: Arthur Mounchili Njoya aus Mannheim mit seinen beiden Assistenten Christos Uzunidis und Alin-Florin Chelariu

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.