FV Ettlingenweier – FC 07 Heidelsheim 3:1 (2:0):

Auf einem guten 4. Tabellenplatz beendet der FC 07 Heidelsheim seine 1. Landesligasaison nach dem Verbandsligaabstieg. Im letzten Saisonspiel beim FV Ettlingenweier mussten die Mannen um Trainer Mirko Schneider mit 1:3 (0:2)-Toren zwar ihre höchste Saisonniederlage einstecken, doch diese war sicherlich zu verschmerzen. Da beide Teams vor dem letzten Spieltag weder mit dem Abstieg noch mit dem Aufstieg irgendetwas zu tun hatten konnte diese Partie auf Freitagabend vorverlegt werden.

Die Gäste, die gleich auf sechs Stammspieler verzichten mussten und daher Akteure der 2. Mannschaft eine Chance gaben, fanden recht gut in die Begegnung und die Gastgeber hätten sich nicht beklagen dürfen, wenn sie schon in der Anfangsphase mit zwei Toren in Rückstand geraten wären. Doch das was die Heidelsheimer vor dem gegnerischen Tor ablieferten war teilweise viel zu kompliziert. So nach 10 Minuten, als Ivan Greguric plötzlich alleine auf das Gehäuse zulaufen konnte, dann aber ganz schwach auf Erich Strobel ablegte, dem man sichtlich zur Torjägerkanone verhelfen wollte. Nach einer schönen Kombination über Sebastian Löchner und Vasilios Rosilovalis traf Strobel (21.) nur den Pfosten. Wie aus heiterem Himmel fiel dann aber die 1:0 Führung für Ettlingenweier. Nach einem weiten Ball über die komplette Abwehr hinweg hatte Simon Revfi freie Bahn, legte uneigennützig quer für Dominic Mai, der keine Mühe mehr hatte, das Leder im Tor unterzubringen. Und es sollte noch schlimmer kommen, denn gerade einmal vier Minuten später hieß es schon 2:0 für den FVE. Oliver Kraut soll im Strafraum ein Foul begangen haben, eine äußerst strittige Szene. Leider deutete der erst 19-jährige Schiedsrichter Joshua Zanke jedoch sofort auf den ominösen Punkt und Revfi ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen. Vier Minuten vor der Halbzeit hätte Revfi sogar noch auf 3:0 erhöhen können, aber FCH-Keeper Samuel Ochs war nach einem 18m-Freistoß zur Stelle.

In den zweiten 45 Minuten stellten die Gäste hinten auf eine Dreierabwehrkette um und konnten somit nach vorne etwas mehr Druck erzeugen. Die Chancen häuften sich nun, aber irgendwie fehlte an diesem Tage das kleine Quäntchen Glück. Nach einem Zuspiel von Greguric verpasste Rosilovalis (47.) ebenso den möglichen Abschlusstreffer wie kurze Zeit später Strobel. Inmitten der Heidelsheimer Drangphase schafften die Einheimischen aber wiederum durch Mai (73.) den vorentscheidenden dritten Treffer. Nach der gelb-roten Karte gegen Ettlingenweiers Marcel Eifert wegen wiederholten Foulspiels konnte Goalgetter Strobel nach einer guten Balleroberung des eingewechselten Dominik Doll 11 Minuten vor Spielende zwar noch auf 1:3 verkürzen, zu mehr sollte es allerdings nicht mehr reichen.

Trotz der Niederlage zeigte das stark ersatzgeschwächte Heidelsheimer Team auch im letzten Saisonspiel eine vernünftige Leistung und bei etwas konsequenterer Chancenauswertung wäre zumindest ein Unentschieden möglich gewesen. Mit 25 Saisontreffern wurde Heidelsheims Toptorjäger Erich Strobel Zweiter in der Torschützenliste der Landesliga Mittelbaden einen Treffer hinter dem Bilfinger Oguzhan Celebi, der im Saisonfinale noch einmal dreifach zuschlug und somit auf der Ziellinie Strobel noch überholte. Trotzdem kann sich diese Ausbeute nun wahrlich sehen lassen und man kann hierauf berechtigterweise stolz sein.

Mannschaftsaufstellung FV Ettlingenweier:

Vogel, Tohn, Eifert, Revfi (65. Kaufmann), Franke, Mai, Bogesch (68. Bucher), Schwarzbäcker, Gunter, Pitz (83. Schubert), Vielsäcker

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Ochs, Greguric (79. D. Doll), Pavlikov, Wolf, Zutavern, Strobel, Rosilovalis, Kraut, D. Maier, M. Löchner, S. Löchner (26. Demirci / 83. Gül)

Torfolge: 1:0 Dominic Mai (22.), 2:0 Simon Revfi (26., Foulelfmeter), 3:0 Dominic Mai (73.), 3:1 Erich Strobel (79.)

Schiedsrichter: Joshua Zanke vom TSV Ötisheim (Schiedsrichtergruppe Pforzheim) mit seinen beiden Assistenten Philipp Hofheinz und Ricardo Palazuelos

Zuschauer: 200

Kommentare sind geschlossen.