Sportfreunde Feldrennach – FC 07 Heidelsheim 1:1 (0:1)

Nach Schlusspfiff der insgesamt recht ordentlich leitenden Schiedsrichterin Chantal Kann aus Walzbachtal wollte beim FC 07 Heidelsheim irgendwie keine richtige Freude aufkommen. Schuld daran war das magere 1:1 (0:1)-Unentschieden im letzten Vorrundenspiel bei den Sportfreunden Feldrennach, wodurch der Verbandsligaabsteiger mit nunmehr 21:16 Toren und 25 Punkten wieder auf den 5. Tabellenplatz zurückfiel. Denn im Straubenhardter Stadtteil war für die Truppe um Trainer Mirko Schneider durchaus mehr drin, auch wenn sich die Gastgeber den einen Punkt redlich verdienten.

Bei extrem widrigen und ungemütlichen äußeren Bedingungen mit Sonne, Schnee und Graupel im Wechsel wollten die Gäste im Schwarzwald früh in Führung gehen, damit es sich auf den katastrophalen Platzverhältnissen etwas leichter spielen lässt. Und dies sollte auch gelingen, denn es waren noch keine sechs Minuten gespielt, als Vasilios Rosilovalis nach einer aus FCH-Sicht fulminanten Auftaktphase mit guten Chancen für Manuel Zutavern (2.) sowie Stefan Unger (4.) das 1:0 erzielte. Nach einem schönen Doppelpass mit Erich Strobel schüttelte er noch zwei Gegenspieler ab und schob anschließend überlegt ein. Doch anstatt ruhig weiterzuspielen wurden die Gäste in der Folgezeit viel zu hektisch und gaben die Partie unverständlicherweise total aus der Hand. Vor allem Mittelfeldmotor Marco Mössner war überall auf dem Platz unterwegs und konnte schalten und walten wie er wollte. Seine Kreise konnten später erst durch die Mannsdeckung von Maik Niederelz zumindest einigermaßen eingeengt werden, nachdem Mössner kurz zuvor nach Vorlage von Manuel Moritz (23.) nur das Außennetz traf. Bereits in der 11. Minute vergab Benjamin Kling eine Großchance und setzte die Kugel völlig freistehend über den Querbalken. Kopf und Kragen musste FCH-Torhüter Murat Zeyrek mit einer riskanten Flugeinlage gegen Moritz riskieren (27.) und auch bei einer weiteren Großchance von Anthony Le Falher (42.) war der Gästekeeper mit einer Glanztat zur Stelle. Dazwischen lag lediglich eine Freistoßmöglichkeit von Strobel (31.), aber hier war Feldrennachs Torhüter Jan Wolfinger auf dem Posten. Ansonsten klappte bei Heidelsheim nur selten das Zusammenspiel und der Ball wurde meistens erst abgespielt, wenn es schon zu spät war. Auch wurde viel zu selten nachgerückt, so dass zwischen Abwehr und Angriff häufig eine riesige Lücke blieb.

Heidelsheim wollte sich mit Beginn des 2. Durchgangs neu ordnen, bekam jedoch nach 100 Sekunden gleich die kalte Dusche. Der wieselflinke Paulo Ursino Lima behauptete in der Nähe der Eckfahne das Spielgerät und bei seiner Flanke verschätzte sich Zeyrek etwas und brachte die Finger nicht mehr an den Ball. Nutznießer am langen Pfosten war Mössner, der aus kürzester Entfernung ungehindert zum 1:1 Ausgleich einköpfen konnte. Fast hätte Le Falher (58.) den Tabellendrittletzten sogar in Führung gebracht, aber dieses Mal war Zeyrek noch mit einer Hand dran. Erst nach etwas mehr als einer Stunde bekam Heidelsheim die Partie wieder etwas besser in den Griff, aber Strobel scheiterte mit einer Direktabnahme am kurzen Pfosten nach Flanke von Unger an Wolfinger (64.). Nachdem Zeyrek gegen Kling (68.) mit beiden Fäusten klären konnte läuteten die Gäste eine Art Schlussoffensive ein, die allerdings leider nicht mehr den gewünschten Erfolg einbrachte. Während von den Einheimischen praktisch nichts mehr kam waren es auf der Gegenseite zweimal der eingewechselte Maximilian Löchner (73. und 79.) mit Schusschancen sowie der mit aufgerückte Mannschaftskapitän Matthias Barth (84.) mit einem Flugkopfball nach einem Freistoß von Rosilovalis, die den verkorksten Tag doch noch irgendwie hätten retten können.

Mannschaftsaufstellung Sportfreunde Feldrennach:

Wolfinger, Kling, Klump, Ursino Lima, Mössner, Moritz (89. Reichert), Lang, M. Wild, Le Falher (86. Conzelmann), Camassi Vittal, Ugur

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Zeyrek, Wolf, M. Zutavern, N. Seene (59. Greguric), Zesinger, Strobel, Rosilovalis, Maier, Niederelz (80. Jonhoff), Unger (71. Löchner), Barth

Torfolge: 0:1 Vasilios Rosilovalis (6.), 1:1 Marco Mössner (47.)

Schiedsrichterin: Chantal Kann aus Walzbachtal mit ihrer Assistentin Selina Menzel sowie ihrem Assitenten Maximilian Schwind

Zuschauer: 65

Kommentare sind geschlossen.