Rabenschwarzer Freitagabend! SV Langensteinbach – FC 07 Heidelsheim 6:0 (3:0):

Eine mehr als schallende Ohrfeige gab es für den FC 07 Heidelsheim in einer auf Freitagabend vorgezogenen Partie des 22. Spieltags der Landesliga Mittelbaden. Mit 0:6 (0:3), zur Deutlichkeit in Worten Null zu Sechs wurde die Truppe um Trainer Mirko Schneider beim SV Langensteinbach abgewatscht und es ist schon einige Jahre her, dass die Heidelsheimer zuletzt eine solch demütigende und deutliche Klatsche einstecken mussten. Und letztendlich durfte man sogar noch froh sein, denn die Packung hätte durchaus noch höher ausfallen können.

Die Karlsbader waren den Gästen in allen Belangen überlegen, von der ersten bis zur letzten Minute präsenter auf dem Platz und wesentlich aggressiver in den Zweikämpfen. In den ersten 20 Minuten war die Partie zwar noch einigermaßen ausgeglichen, doch dann nahm das Unheil unaufhaltsam seinen Lauf. Alexander Wolf (23.) wollte unbedrängt den Ball zu seinem Torhüter Murat Zeyrek zurückpassen, aber diese Rückgabe verunglückte total. Osman Köktas ging energisch dazwischen, schüttelte Wolf ab und spitzelte die Kugel aus spitzem Winkel über Zeyrek hinweg Richtung Innenpfosten und von da aus zum 1:0 ins Tor. Die Schlüsselszene der Begegnung sollte wohl nur sechs Minuten später folgen. Nach einem klaren Foul an Dirk Maier, welches jedoch ungeahndet blieb, hatte Köktas plötzlich freie Bahn und beim Klärungsversuch sprang Zeyrek im Strafraum mit angezogenem Knie in den bulligen Angreifer hinein und traf diesen unabsichtlich. Schiedsrichter Tobias Bauch zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Doch damit nicht genug, Zeyrek bekam auch noch die rote Karte; eine viel zu harte Entscheidung, denn gelb hätte es auch getan, da der Keeper nicht der letzte Mann war. Für ihn musste fortan der noch für die A-Junioren spielberechtigte Youngster Philipp Brenz zwischen die Pfosten, der beim anschließenden Strafstoß von Patrick Kull (30.) völlig chancenlos war. Nach 36 Minuten unterlief der Nachwuchstorhüter leider eine Linksflanke und Christian Reuer hatte am langen Pfosten keine Mühe mehr, aus spitzem Winkel zum vorentscheidenden 3:0 Halbzeitstand ins leere verwaiste Tor einzuschieben.

Auch im 2. Spielabschnitt ließ Langensteinbach in Überzahl geschickt Ball und Gegner laufen und bereits in der 50. Minute erhöhte Marco Straub per Abstauber auf 4:0, nachdem der glücklose Brenz zuvor einen eher harmlosen Kopfball aus den Händen gleiten ließ. Beim 5:0 nach 76 Minuten wurde er dann aber von seinen Kollegen im Stich gelassen, als er zunächst einen platzierten Distanzschuss noch glänzend parieren konnte. Den Abpraller drückte jedoch Christian Reuer gegen fünf nur herumstehende und zuschauende FCH-Spieler über die Linie. Die resignierenden Gäste hatten sich zu diesem Zeitpunkt ohne jegliche Gegenwehr längst ihrem Schicksal ergeben und mit seinem 3. Treffer an diesem Tag besorgte wiederum Reuer 12 Minuten vor Spielende gegen eine völlig entblößte FCH-Abwehr, die in zahlreichen Situationen einem wahren Torso glich, mühelos den 6:0 Endstand.

Heidelsheim enttäuschte auf der ganzen Linie und hatte während der gesamten Partie nicht eine nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Es war ein rabenschwarzer Freitag und viele Spieler müssen sich ganz klar die Frage gefallen lassen, ob bei ihnen dieses Mal die Einstellung wirklich zu 100 Prozent gestimmt hat.

Mannschaftsaufstellung SV Langensteinbach:
Bäuerle, Kull, C. Reuer, Straub, Glaser (69. Dietl), Kirchenbauer, Köktas, B. Weber (25. Rupp), Kraski, A. Reuer, Roth

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Bortnikov (29. Brenz), Wolf, Zutavern, Karamanli (46. S. Löchner), Strobel, Nagel, D. Maier, Zesinger (68. Kurz), Bozkurt, Barth

Torfolge: 1:0 Osman Köktas (23.), 2:0 Patrick Kull (30., Foulelfmeter), 3:0 Christian Reuer (37.), 4:0 Marco Straub (50.), 5:0 Christian Reuer (76.), 6:0 Christian Reuer (78.)

Schiedsrichter: Tobias Bauch aus Stuttgart mit seinen beiden Assistenten Daniel Röbbeling und Moritz Herr

Zuschauer: 110

Kommentare sind geschlossen.