19. April 2015
Spielstand: 3 - 2

Spielbericht

Heidelsheim hält sich dank eines „Last-minute-Sieges“ weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt am Leben! FC 07 Heidelsheim – SpVgg. Neckarelz II 3:2 (2:0)

Die Zweitvertretung des Regionalligisten SpVgg. Neckarelz muss nach zwei Jahren der Verbandsligazugehörigkeit zum Saisonende leider wieder den bitteren Gang zurück in die Landesliga antreten. Der Abstieg war für das Tabellenschlusslicht vor der Begegnung beim Tabellenvorletzten FC 07 Heidelsheim fast schon nicht mehr zu verhindern, nach der unglücklichen 2:3 (0:2)-Auswärtsniederlage ist er nun definitiv nicht mehr zu vermeiden.

Dabei wollten die Gäste, die bisher alle 10 Auswärtsspiele verloren hatten, ihre allerletzte Chance nutzen und begannen die Partie im Kraichgau dementsprechend schwungvoll. Heidelsheim wirkte in der Anfangsphase dieses „Abstiegsgipfels“ überaus nervös, war überhaupt nicht präsent und hätte sich nicht beklagen dürfen, wenn es nach einer Viertelstunde 2:0 für die Gäste steht. Kapitän Dominik Weber köpfte eine Ecke von Selim Erdem ungehindert über das Tor (11.) und nach einem schöne Doppelpass mit Weber versagten Hasbi Artun völlig freistehend vor FCH-Torhüter Jannik Hauber aus kurzer Entfernung anscheinend die Nerven, denn er traf im Fallen die Kugel nicht richtig. Die Gastgeber überstanden also nur mit viel Glück die Neckarelzer Drangperiode und taten fortan selbst etwas für die Offensive. Einen Schuss von Denis Martinez (18.) konnte Gästekeeper Nicolas Haas nur mit viel Mühe aus dem unteren Eck fischen, Domenico Muto setzte nach und wurde von hinten umgegrätscht. Ein klarer Elfmeter, aber leider blieb die Pfeife des nicht immer souverän leitenden jungen Schiedsrichter Marcel Lalka aus Schönaich bei dieser Aktion noch stumm. Keine zwei Minuten später hatte er dann jedoch gar keine andere Wahl mehr, als auf den ominösen Punkt zu zeigen. Baransel Yurttas verwandelte den völlig berechtigten Foulelfmeter ganz souverän zur 1:0 Führung, nachdem Marius Klotz im Strafraum Domenico Muto unsanft von den Beinen geholt hatte. Heidelsheim blieb auch in der Folgezeit am Drücker und nach 32 Minuten erhöhte Denis Martinez aus 12 Metern mit einem Schuss unter den Querbalken nach schöner Vorarbeit von Navaneethakrishnan, der sich durch den Strafraum dribbelte, auf 2:0. Noch vor der Halbzeit hätten die Gastgeber die Führung eigentlich ausbauen müssen, doch Navaneethakrishnan und Nico Seene segelten in der Mitte aus drei Metern nur um Millimeter an einer scharfen Hereingabe von Lukas Durst vorbei.

Acht Minuten nach dem Halbzeitpfiff vergab Seene nach gekonntem Zuspiel von Yurttas die nächste Möglichkeit zur Vorentscheidung, als er völlig freistehend verzog. Danach stellte Heidelsheim allerdings unverständlicherweise das Fußballspielen ein und wollte das Ergebnis nur noch verwalten. Neckarelz roch plötzlich Lunte und war spätestens nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch Lucas Gimber (69.) wieder im Spiel, als der FCH in der Vorwärtsbewegung viel zu einfach den Ball verlor. Für die Gastgeber begann nun das große Zittern und spätestens nach der roten Karte für Domenico Muto (81.) nach einem Allerweltsfoul an der Mittellinie wurde es richtig eng, eine nicht ganz nachvollziehbare und viel zu harte Entscheidung. Kurz vor der Hinausstellung wurde den Einheimischen ein weiterer klarer Strafstoß verwehrt. Heidelsheim stand nur noch hinten drin, für Neckarelz gab es eine Standardsituation nach der anderen und in der Schlussminute bestrafte abermals Gimber ein stümperhafte Abwehrverhalten mit dem verdienten 2:2 Ausgleichstreffer, als die Truppe um FC-Trainer Mirko Schneider das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachte. Die Gäste hatten die Rechnung allerdings ohne Yurttas gemacht, der vom Anspiel weg einen weiten Pass aufnehmen konnte und unter Haas hindurch den glücklichen und kaum mehr für mögliche gehaltenen 3:2 Siegtreffer erzielte. Neckarelz war anscheinend noch beim Jubeln, jedenfalls pennte die Abwehr in dieser Situation total. Den Heidelsheimern konnte dies nur recht sein, denn sie halten sich durch diesen „Last-minute-Treffer“ als Vorletzter weiterhin die Option auf den Klassenerhalt am Leben, auch wenn dieser beim Betrachten der restlichen fünf Saisonspiele recht schwierig werden dürfte. Doch vielleicht gelingt ja gerade am Freitagabend beim Stadtderby in Bruchsal eine Überraschung.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hauber, Zutavern, Muto, Navaneethakrishnan (80. Liotta), Yurttas, Seene, Tuzluca, Maier, Martinez (71. Wolf), Durst (86. Busam), Barth

Mannschaftsaufstellung SpVgg. Neckarelz 2:

Haas, Erdem, Cancar, Gimber, Klotz, Schmidt (46. Fredmann), Springer, Artun, Merz (72. Stoitzner), Weber, Kalinovski

Torfolge: 1:0 Baransel Yurttas (20.), 2:0 Denis Martinez (32.), 2:1 Lucas Gimber (69.), 2:2 Lucas Gimber (90.), 3:2 Baransel Yurttas (90. + 1).

Schiedsrichter: Marcel Lalka (Schönaich) mit seinen beiden Assistenten Dennis Schreiber und Norbert Fleischer

Zuschauer: 130

Bilder zum Spiel

IMG_4420

IMG_4422

IMG_4430

IMG_4432

Aufstellung

5. Manuel Zutavern
Rote Karte
TorTorGelbe Karte
8. Nico SeeneGelbe Karte
16. Dirk Maier
Tor
20. Matthias Barth

Auswechslungen

4. Alexander WolfWechsel
Wechsel
Wechsel

Kommentare sind geschlossen.