7. Dezember 2014
Spielstand: 1 - 2

Spielbericht

Heidelsheim wacht leider zu spät auf! FC 07 Heidelsheim – 1. CfR Pforzheim 1:2 (0:2)

Der Tabellenvorletzte der Verbandsliga Nordbaden FC 07 Heidelsheim hatte sich für das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den ambitionierten 1. CfR Pforzheim so viel vorgenommen, zumindest etwas ärgern wollte man die Goldstädter. Am Ende kam es dann aber wie immer, denn der favorisierte Titelaspirant setzte sich, wenn auch nur knapp, mit 2:1 (2:0) durch. Doch wie schon vor einer Woche bei der unglücklichen und unverdienten 1:2 Auswärtsniederlage in Durlach-Aue gaben die Mannen um Neu-Trainer Mirko Schneider bis zum Schlusspfiff wirklich alles und konnten somit trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Feld verlassen. Der Abstand an das rettende Ufer beträgt zwar weiterhin sieben Punkte, doch noch ist nichts verloren und die Heidelsheimer werden bis zum Saisonende alles für den Klassenerhalt geben.

Die Formkurve des FCH zeigte zuletzt deutlich nach oben und nach zwei Heimsiegen in Folge gegen den TSV Reichenbach sowie den FC Astoria Walldorf 2 hoffte man natürlich auch gegen den Tabellenzweiten auf zumindest einen Punkt. Mit Herz und Leidenschaft sollte der Fusionsclub, der sich kurz vor Anpfiff in einem Spielerkreis nochmals so richtig auf die Aufgabe einschwor, bekämpft werden, aber Pforzheim drückte von Beginn an mächtig auf’s Tempo. Heidelsheim war zunächst sichtlich beeindruckt und hatte gehörigen Respekt. Die wild gestikulierenden Gäste verlagerten immer wieder geschickt das Spiel und mit den ständigen Positionswechsel kamen die Einheimischen in der Anfangsphase überhaupt nicht zurecht. Und so konnte der 1. CfR in der Anfangsphase schalten und walten wie er wollte, da die Heidelsheimer zu weit von ihren Gegenspielern weg waren und praktisch gar nicht in die Zweikämpfe kamen. Es dauerte nur 11 Minuten, bis die Gäste auf die Siegerstraße einbogen. Gianluca Liotta stieg auf der Strafraumlinie etwas zu ungestüm gegen Michael Schrammel ein, ließ diesen über die Klinge springen und den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Dirk Prediger zum 0:1 ganz souverän, indem er Jannik Hauber im FCH-Tor in die falsche Ecke schickte. Die Gastgeber waren natürlich konsterniert und fingen sich keine 60 Sekunden später gleich den zweiten Gegentreffer ein. Prediger brachte eine Ecke flach und scharf auf den kurzen Pfosten und Joao Paulo Tardelli Rancona traf ungehindert zum 0:2 ins kurze Eck. Nach diesem schnellen Doppelschlag dachten viele schon an ein Debakel, aber zum Glück konnten sich die Heidelsheimer in der Folgezeit fangen und selbst etwas für das Spiel nach vorne tun. Nach einer schönen Einzelleistung fehlte Gvinthan Navaneetahkrishnan beim Abschluss jedoch etwas die Kraft (33.) und bei einem Schuss aus spitzem Winkel von Dirk Maier kurz vor dem Halbzeitpfiff war Gästetorhüter Manuel Salz noch mit einer Hand dran. Dazwischen hatte der auffällige und sehr agile Prediger noch zwei Möglichkeiten. Bei einem 20m-Schuss hatte Hauber noch leichte Probleme (35.), während er fünf Minuten später bei einem gefährlichen Freistoßaufsetzer gerade noch die Fingerspitzen an den Ball brachte.

In den zweiten 45 Minuten wollte der FCH den Gegner vorne anlaufen und so zu Fehlern zwingen. Die Gastgeber waren nun endlich aggressiver, nahmen die Zweikämpfe an und es waren noch keine drei Minuten im 2. Durchgang gespielt, als Markus Schneider die große Chance zum möglichen Anschlusstreffer vergab. Eine Ecke von Lukas Durst wurde verlängert, doch Schneider versagten am langen Pfosten aus kurzer Entfernung die Nerven. Schon im Gegenzug krachte ein 14m-Schuss von Prediger lediglich gegen die Unterkante der Latte. Heidelsheim hielt weiterhin dagegen, kam allerdings kaum zu nennenswerten Offensivaktionen. Nach 73 Minuten hatte Gästetorjäger Dominik Salz die wohl endgültige Entscheidung auf dem Fuß, aber nach schöner Vorarbeit von Matthias Fixel über rechts traf er aus kurzer Entfernung nur das Außennetz. FCH-Coach Schneider hatte kurz zuvor mit Mohamed Al-Mouctar einen zweiten Stürmer gebracht, der 15 Minuten vor Spielende völlig freistehend aus fünf Metern einen weiten Freistoß von Maier unerklärlicherweise weit neben das Tor köpfte. Kurios war dann aber der Anschlusstreffer nur eine Minute später. Salz im Tor des 1. CfR unterschätze einen langen Ball von Gianluca Liotta, rutschte beim Rückwärtslaufen aus, so dass der Ball über ihn hinweg zum 1:2 ins Tor trudelte. Heidelsheim roch nun natürlich nochmals Lunte, doch der Patzer von Salz sollte keine Auswirkungen mehr haben. Denn den Gastgebern fehlte in der Schlussphase einfach die Kraft, um den Favoriten nochmals in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. So konnte Pforzheim das Ding ganz souverän zu Ende spielen und hätte in der Nachspielzeit nach Kontern von Prediger sowie dem eingewechselten Fatih Ceylan sogar noch einen Treffer drauflegen können.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hauber, Zutavern, Schneider (70. Al-Mouctar), Muto, Navaneethakrishnan (74. Würtz), Yurttas, Liotta, Tuzluca, Maier, Durst, Barth

Mannschaftsaufstellung 1. CfR Pforzheim:

M. Salz, Fixel, Schröder, Schrammel (83. Ceylan), Rutz, Kovac (74. Schramm), Tardelli Rancona, D. Salz (90. + 1 Mägerle), Legner, Bornhauser, Prediger

Torfolge: 0:1 Dirk Prediger (11., Foulelfmeter), 0:2 Joao Paulo Tardelli Rancona (12.), 1:2 Gianluca Liotta (76.)

Schiedsrichter: Rouven Ettner aus Kronau mit seinen beiden Assistenten Raphael Stiefvater und Bernd Nonnenmacher

Zuschauer: 150

Bilder zum Spiel

IMG_3603

IMG_3607

IMG_3609

IMG_3615

Aufstellung

5. Manuel ZutavernGelbe Karte
Tor
16. Dirk MaierGelbe Karte
20. Matthias Barth

Auswechslungen

Wechsel
Wechsel

Kommentare sind geschlossen.