FC 07 Heidelsheim – Post Südstadt Karlsruhe 2:0 (1:0)

Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Post Südstadt Karlsruhe kam der Verbandsligaabsteiger FC 07 Heidelsheim am Ende zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg und verbesserte sich dadurch in der Tabelle wieder auf den 4. Platz. Es war jedoch für die Gastgeber nicht mehr als ein glanzloser Pflichtsieg, denn genauso trist wie das Wetter an Allerheiligen waren auch über weite Strecken der Partie die Darbietungen beider Mannschaften auf dem grünen Rasen.

Für Schiedsrichterassistent Metin Aktay an der Linie begann die Begegnung ziemlich schmerzhaft, denn er wurde schon nach wenigen Sekunden nach einem Pressschlag aus kürzester Entfernung recht unsanft im Unterleib getroffen, konnte aber zum Glück nach einer kurzen Verschnaufpause weitermachen. Schon recht früh wurde ersichtlich, dass es für die favorisierten Heidelsheimer das erwartet schwere Geduldsspiel werden würde, da sich die Karlsruher hinten einigelten und praktisch nur auf Fehler des Gegners warteten. Bereits in der Anfangsphase zielte Dirk Maier aus der Distanz genau auf Gästekeeper Martin Löper, ehe nach 14 Minuten Nils Kaiser plötzlich freie Bahnhatte. Doch kurz vor dem Torabschluss versprang ihm der Ball, so dass Löper noch eingreifen konnte, der auch beim Nachschuss von Vasilios Rosilovalis zur Stelle war. Wenig später stockte den wenigen FCH-Fans dann kurzzeitig der Atem. Maik Niederelz verlor 25 Meter vor dem Tor völlig leichtfertig die Kugel, die Björn Beck schnell zu Yasmin Makic (17.) weiterleitete, der völlig freistehend vom 5m-Eck aus verzog. Auch drei Minuten später hatten die Einheimischen, bei denen zumindest im 1. Spielabschnitt das Stellungsspiel überhaupt nicht funktionierte, Riesenglück. Bei einem eigenen Freistoß in des Gegners Hälfte, eigentlich ein Vorteil, wurde einmal mehr der Ball her geschenkt. Anschließend war die komplette Abwehr viel zu weit aufgerückt, so dass Kapitän Alim Celik nach einem Konter Fahrt aufnehmen konnte; aber auch er scheiterte völlig freistehend. Erst danach bekamen die wenig überzeugenden Heidelsheimer die Partie etwas besser in den Griff und der mit aufgerückte Kapitän Matthias Barth verpasste mit einem Flugkopfball auf Vorlage von Manuel Zutavern die mögliche Führung (24.). Diese sollte dann aber nach 38 Minuten doch gelingen, als die Gästeabwehr komplett schlief. Nico Seene steckte gekonnt durch für Torjäger Erich Strobel, der, nachdem ein Postler das Spielgerät überschlug, keine Mühe mehr hatte, mit seinem bereits 9. Saisontreffer das 1:0 zu erzielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff knallte ein ansatzloser 30m-Hammer von Seene nur gegen den Querbalken,

Optimal verlief für den FCH der Start in den 2. Durchgang. Kaiser behauptete über rechts den Ball, seine Hereingabe sprang von Strobels Schienbein zu Maier (48.), der überlegt aus 10 Metern mit der Innenseite zum 2:0 vollendete. Die Gastgeber wollten gleich nachlegen, aber Strobels Kopfball auf Vorlage von Maier war zu unplatziert. Danach verflachte die extrem mäßige Partie aber wieder zusehends und bis zum Schlusspfiff gab es nur noch wenige Höhepunkte. Post Südstadt war vor allem in der Offensive viel zu harmlos und Heidelsheim verpasste durch einige Unkonzentriertheiten vor dem gegnerischen Tor ein durchaus mögliches höheres Ergebnis. Unter anderem nach 76 Minuten, als ein Treffer des kurz zuvor eingewechselten Maximilian Löchner wegen Abseits zurecht nicht anerkannt wurde. Oder neun Minuten vor dem Spielende, als sich der ebenfalls eingewechselte Stefan Unger wunderschön durchgesetzt hatte, dann aber noch auf Strobel ablegte, anstatt freistehend aus sechs Metern selbst des Torabschluss zu suchen.

So blieb es also auch nach 90 überschaubaren Minuten beim 2:0 für die Einheimischen. Mit dem 2. Sieg in Folge wollen die Heidelsheimer nun bis zur Winterpause eine kleine Serie starten.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Zeyrek, Wolf, Zutavern, N. Seene (62. Unger), Strobel, Rosilovalis, Maier, Niederelz (46. Greguric), Zesinger, Barth, Kaiser (73. Löchner)

Mannschaftsaufstellung Post Südstadt Karlsruhe:

Löper, Makic (46. Öztürk), Hinsmann, Jarju, Blaschke, Yildirim, Mrkonjic, Woznikowski, Beck (69. Malic), Celik, Schuler

Torfolge: 1:0 Erich Strobel (38.), 2:0 Dirk Maier (48.)

Schiedsrichter: Maximilian Schmidt aus Sinsheim mit seinen beiden Assistenten Ralf Röttgen und Metin Aktay

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.