Heidelsheim bleibt zuhause eine Macht! FC 07 Heidelsheim – SG Heidelberg-Kirchheim 2:0 (0:0):

Der Verbandsligaaufsteiger FC 07 Heidelsheim behält nach einem letztendlich ungefährdeten 2:0 (0:0)-Heimerfolg gegen die SG HD-Kirchheim zumindest auf eigenem Terrain weiterhin seine blütenweiße Weste, während die Gäste nach fünf Spielen immer noch auf ihren ersten Punktgewinn warten und somit ganz tief im Tabellenkeller feststecken bleiben. Auch in Heidelsheim gab es nichts zu holen, da Kirchheim vor allem in der Offensive viel zu harmlos blieb und während der gesamten Spielzeit nur zu einer nennenswerten Torchance kam. Doch diese hatte es in sich und wurde in der 73. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Muharrem Iseni völlig freistehend vergeben, nachdem der Versuch von Luca Hodecker, das Leder aus der Gefahrenzone zu befördern, geblockt wurde. Die Möglichkeit hätte die bis dahin unverdiente Führung für die SGK bedeutet und hätte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, denn Heidelsheim war zuvor über weite Strecken das klar aktivere Team, investierte deutlich mehr und hatte auch ein klares Chancenplus zu verzeichnen. Allerdings dauerte es bis zur 76. Minute, ehe das erlösende 1:0 fallen sollte. Nach einem kurz ausgeführten Eckball von Enes Karamanli beförderte Serdar Yurdakul das Leder mit dem Außenrist nach innen und der eingewechselte Neuzugang Juan Carlos Delgado Machado stieg am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar flach gegen die Laufrichtung von Andy Gänsmantel im SGK-Gehäuse, Kirchheims bestem an diesem Tag. Nachdem der Torschütze in der 87. Minute Gänsmantel mit einer fiesen Bodenlampe zu einer weiteren Glanzparade gezwungen hatte war es kurz vor Spielende Dirk Maier, der ebenfalls per Kopf aus zentraler Position nach einer Ecke von Marvin Maibrunn den Sack endgültig zumachte und der Kraichgauelf, die auf nicht weniger als neun! Spieler (Urlaub, verletzt sowie beruflich verhindert) verzichten musste, einen weiteren völlig verdienten Heimdreier bescherte, der somit nicht hoch genug angerechnet werden kann.

Schon im ersten Spielabschnitt war Heidelsheim gegen tiefstehende Gäste spielbestimmend, doch irgendwie retteten die Heidelberger das torlose Unentschieden in die Pause. In der 26. Minute vergab Enes Karamanli aus spitzem Winkel nach einer Kopfballverlängerung von Mete Yüksel eine gute Einschussmöglichkeit und 11 Minuten später bewahrte Gänsmantel mit einer tollen Fußabwehr gegen Ibrahim Ünsal seine Mannschaft vor einem durchaus möglichen Rückstand, nachdem Ricardo Martines wunderschön durchgesteckt hatte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann noch Luca Hodecker, der nach einer Martines-Ecke und anschließender Kopfballverlängerung von Maibrunn die Kugel aus kurzer Entfernung über den Querbalken beförderte. Heidelberg-Kirchheim kreuzte bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal gefährlich vor dem Kasten von Ermin Besic auf und leistete sich darüber hinaus zahlreiche einfache Fehler im Spielaufbau.

Kampfbetont ging es auch im 2. Spielabschnitt weiter, in dem Karamanli (55.) die Gastgeberführung auf dem Fuß hatte. Doch anstatt nach einem energischen Antritt uneigennützig quer zu legen probierte er es selbst und scheiterte am Außennetz und keine 10 Minuten später verfehlte noch einmal Karamanli nach einem Diagonalball von Yüksel unbedrängt das Ziel nur knapp, ehe die Einheimischen in der Schlussviertelstunde für ihren immensen Aufwand und die Geduld zurecht doch noch belohnt wurden.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Besic, Bortnikov, Hodecker, Wolf, Karamanli (82. Zesinger), Maibrunn, Martines (57. Delgado Machado), Ünsal (86. Leibold), Maier, Yurdakul, Yüksel

Mannschaftsaufstellung SG HD-Kirchheim:

Gänsmantel, Horak (63. Herbel), Just, Froschauer, Johannes, Litvinec (72. Aksoy), Gurley, Paling (81. Ermis), Can (68. Iseni), Tiryaki, Max

Torfolge: 1:0 Juan Carlos Delgado Machado (76.), 2:0 Dirk Maier (89.)

Schiedsrichter: Moritz Kuhn aus Pforzheim mit seinen beiden Assistenten Armin Senger und Baris Alayin

Zuschauer: 95

Kommentare sind geschlossen.