Deutliche Abfuhr beim Mitaufsteiger! FV Lauda 1913 e.V. – FC 07 Heidelsheim 4:0 (2:0):

Die weite Reise an Allerheiligen ins Taubertal hat sich für den zuletzt schwer gebeutelten FC 07 Heidelsheim nicht gelohnt! Im Abstiegsduell der beiden letztjährigen Aufsteiger beim FV Lauda musste die Elf um FCH-Trainer Hrvoje-Georg Erceg eine deutliche 0:4 (0:2)-Auswärtsniederlage und rutsche dadurch auf den vorletzten Platz der Fußballverbandsliga ab, da alle anderen Konkurrenten im Tabellenkeller gleichzeitig punkten konnten.

Schon die Anfahrt verlief für den Kraichgauclub ziemlich chaotisch, denn wegen einer Vollsperrung der Autobahn A81 in der Nähe des Weinsberger Kreuzes stand nahezu die komplette Mannschaft fast eine Stunde im Stau, konnte deshalb nicht rechtzeitig anreisen, so dass die Partie freundlicherweise ca. eine Viertelstunde später angepfiffen wurde. Und das Durcheinander ging auf dem tiefen und unebenen Platz gerade so weiter. Erstmals nach fast zwei Jahren stand Erceg wieder als Spieler auf dem Feld. Er wollte als zentraler Spieler einer Fünferabwehrkette der zuletzt doch sehr löchrigen Defensive zusätzliche Stabilität verleihen und den Abwehrverbund lautstark und gestenreich dirigieren -bzw. organisieren. Doch auch dieser Schachzug brachte nicht den erhofften Erfolg. Denn es war die Heimelf, die von Beginn an das Heft in die Hand nahm und zeigen wollte, dass die Punkte unter allen Umständen in Lauda bleiben sollten. Der Mitaufsteiger wusste also, um was es in diesem wichtigen Spiel zweier Teams aus dem Tabellenkeller ging. Immer wieder angetrieben vom auffälligen Spielertrainer Marcel Baumann als Takt- und Ideengeber besaßen die Gastgeber vor allem im Mittelfeld deutlich die Oberhand. Zwar hatte Ibrahim Ünsal vom Anpfiff weg eine gute Schusschance, die allerdings in Rücklage weit über dem Kasten landete, fortan spielte aber fast nur noch Lauda. Die erste Chance zum Führungstreffer durch einen Kopfball des quirligen Ousman Jallow (7.) konnte Heidelsheims guter Torsteher Kevin Neumann zwar noch glänzend vereiteln. Machtlos war Neumann dann allerdings in der 22. Minute beim 1:0 durch Außenstürmer Nikola Ilic, der wunderbar aus 11 Metern in eine präzise Baumann-Hereingabe gerauscht war und der Ball landete unhaltbar direkt neben dem Pfosten. Die sichtbare Verunsicherung im Spiel der Gäste hielt an, bei denen in Durchgang eins fast überhaupt nichts funktionieren wollte. Keine Bewegung, keine Anspielstationen und auch kaum Entlastung im Spiel nach vorne, die Bälle kamen meist schneller wieder zurück, als einem lieb sein konnte. Dies nutzte Lauda konsequent aus, lief die Heidelsheimer permanent geschickt mit viel Tempo an und zwang den Gegner somit regelmäßig zu einfachen Ballverlusten schon in dessen eigener Hälfte. Ein solcher führte auch nach 36 Minuten zur Vorentscheidung durch Torjäger Goran Jurjevic. Janik Ondrasch durfte über rechts all seine Freiheiten nutzen, passte geschickt flach in den Rücken der Abwehr nach innen und der Schuss von Jurjevic schlug vom Innenpfosten im Tor ein.

Heidelsheims beste Phase waren die ersten 20 Minutennach der Pause, aus der die Gäste mit neuer Hoffnung und neuem Elan kamen. Zu diesem Zeitpunkt verlor Lauda etwas die Ordnung und der nach 54 Minuten eingewechselte und für frischen Schwung sorgende Enes Karamanli (57. und 63.) verpasste gleich zweimal den durchaus möglichen Anschlusstreffer. Danach war die Herrlichkeit für die Erceg-Truppe aber auch schon wieder vorbei und mit einem Doppelschlag konnten die stets gefährlichen Einheimischen die Partie endgültig entscheiden. Zunächst war es nach 70 Minuten Ondrasch, der ungehindert von außen nach innen ziehen durfte, ehe er anschließend unbedrängt aus der Drehung von der Strafraumlinie zum 3:0 traf und keine 60 Sekunden später besorgte Jurjevic mit seinem 2. Treffer an diesem Tage, dieses Mal allerdings aus klarer Abseitsposition, den 4:0 Endstand. Er umkurvte aus kurzer Entfernung Keeper Neumann und schob anschließend ins leere verwaiste Tor ein.

FCH-Coach Erceg hatte sich sein Comeback auf dem grünen Rasen sicherlich wesentlich anders vorgestellt. Doch unabhängig davon wäre es nicht allzu sehr verwunderlich, wenn ihm die Aufarbeitung dieser Begegnung im Nachhinein einiges Kopfzerbrechen bereitet hätte. Jedenfalls war es für die Heidelsheimer einmal mehr ein völlig gebrauchter Tag!

Mannschaftsaufstellung FV Lauda:

Moschüring, Greß (59. Neckermann), Lotter, Ondrasch (73. Sen), Baumann (75. Heizmann), Fell, Jurjevic (75. Kaplan), O. Jallow, Ilic, Schädle, Gerberich

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Neumann, Hodecker (77. Bortnikov), Wolf, Erceg, Delgado Machado (54. Karamanli), Ünsal, Walica, Maier, Weindel, Yurdakul, Yüksel (28. Fetzner)

Torfolge: 1:0 Nikola Ilic (22.), 2:0 Goran Jurjevic (36.), 3:0 Janik Ondrasch (70.), 4:0 Goran Jurjevic (71.)

Schiedsrichter: Christopher Funk aus Eppelheim mit seinen beiden Assistenten Steffen Heer und Christopher Hepp

Zuschauer: 150

Kommentare sind geschlossen.