30. November 2014
Spielstand: 2 - 1

Spielbericht

Bittere Auswärtsniederlage beim Aufsteiger! SpVgg. Durlach-Aue – FC 07 Heidelsheim 2:1 (1:0)

Die Enttäuschung nach der bitteren und völlig unnötigen 1:2 (0:1)-Auswärtsniederlage beim letztjährigen Aufsteiger SpVgg. Durlach-Aue war sämtlichen Spielern und Verantwortlichen des FC 07 Heidelsheim noch lange nach dem Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben. Denn zuvor hatte die gesamte Mannschaft weit über 90 Minuten wirklich gefightet bis zum Umfallen und dabei reichlich Grad gefressen, um dann doch völlig unverdient mit null Punkte die Heimreise antreten zu müssen. An der Vorstellung im Durlacher Oberwaldstadion gab es über weite Strecken überhaupt nichts auszusetzen, das einzige, was an diesem Tage nur fehlte, war ein Vollstrecker im Sturmzentrum, der vorne auch einmal die Dinger rein macht. Chancen für ein weiteres „Happy-end“ gab es nämlich in Hülle und Fülle, der Ball wollte aber einfach nicht über die Linie.

Mit der Empfehlung von sieben Punkten aus den letzten drei Partien rechneten sich die selbstbewussten Heidelsheimer auch in Durlach etwas aus und wollten im 1. Rückrundenspiel zumindest Wiedergutmachung für die knappe 0:1 Hinspielniederlage betreiben. Neu-Trainer Mirko Schneider konnte zum 4. Mal in Folge die gleiche Anfangsformation auf´s Feld schicken, die zunächst den heimschwachen Karlsruhern die Initiative überließ. Auf katastrophalen Platzverhältnissen war von Beginn nicht an Schönspielerei zu denken, im Gegenteil, es ging fast alles nur über den Kampf. Heidelsheim wollte aus seiner Grundordnung heraus schnell das Mittelfeld überbrücken und vorne den Abschluss suchen, was zunächst jedoch nicht gelang. Aus dem Spiel heraus passierte recht wenig, so dass schon eine Standardsituation für die 1. Tormöglichkeit herhalten musste. Jeder dachte, dass Samet Tuzluca einen Freistoß in der 18. Minute aus knapp 30m Metern indirekt ausführen würde, aber er hielt einfach mal drauf und die Kugel landete nur um Zentimeter über dem Querbalken und auf der gegenüberliegenden Seite köpfte Andreas Seidel aus nicht einmal fünf Metern völlig freistehend genau in die Arme von FCH-Torhüter Jannik Hauber, nachdem sich Sami Saddedine zuvor energisch über rechts durchgesetzt hatte (26.). Besser machte es der Durlacher Angreifer keine zwei Zeigerumdrehungen später, als er ein Heidelsheimer Geschenk dankbar annahm und zur 1:0 Führung traf. Hauber und Innenverteidiger Tuzluca waren sich nach einer scharfen flachen Hereingabe von Marvin Gondorf über links vor dem Tor nicht einig, Seidel reagierte am schnellsten und musste das Spielgerät aus kurzer Entfernung nur noch ins Netz befördern. Fast wäre Durlachs Mannschaftskapitän Rouven Gondorf noch vor der Pause das 2:0 geglückt, doch in letzter Sekunde konnte ihm Hauber den Ball vom Fuß schnappen.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wollten die im 1. Durchgang sehr tiefstehenden Heidelsheimer etwas höher stehen und den Gegner schon vorne anlaufen, damit dieser nicht immer aus dem Abwehrzentrum die gefürchteten weiten Diagonalbälle spielen kann. Die erste Torchance ging aber dennoch an die Gastgeber, als Marvin Gondorf (47.) nach schöner Vorarbeit von Marco Straub eine Direktabnahme in den tristen Abendhimmel jagte. Doch schon drei Minuten später wurden die nie aufsteckenden und immer an sich glaubenden Gäste für ihren unermüdlichen Einsatz mit dem 1:1 Ausgleichstreffer belohnt. Domenico Muto narrte über rechts seinen Gegenspieler, wartete sehr lange mit einer gefühlvollen Flanke, die dann anschließend „Youngster“ Lukas Durst problemlos am langen Pfosten aus kürzester Entfernung ungehindert ins verwaiste leere Tor einnicken konnte. Heidelsheim hatte fortan praktisch alles im Griff, während vom letztjährigen Aufsteiger so gut wie nichts mehr kam. Dirk Maier (66.) verfehlte aus spitzem Winkel nicht weit den langen Pfosten, während Gvinthan Navannethakrishnan keine 90 Sekunden später völlig freistehend vor Durlachs Torhüter Dominik Maier die Nerven versagten. Die Gäste drängten weiter auf den Siegtreffer, doch auch Mohamed Al-Mouctar (81.) brachte den Ball nach einem Konter nicht im Tor unter und erneut Navaneethakrishnan (86.) suchte zu spät den Abschluss, so dass noch ein Abwehrspieler dazwischen gehen konnte. Leider übersah Schiedsrichter Christian Groß bei der Aktion von Al-Mouctar zuvor ein klares Handspiel von Marvin Gondorf, der dadurch eigentlich mit gelb-rot vorzeitig vom Feld hätte gehen müssen. Und so lief bereits die letzte Spielminute der regulären Spielzeit, als die Heidelsheimer zu Unrecht um den Lohn einer weiteren engagierten Leistung gebracht wurden. Nach einer Bogenlampe war das Spielgerät auf Höhe der Strafraumlinie lange Zeit in der Luft, Muto konnte nicht mehr entscheidend eingreifen, so dass die Kugel irgendwie beim nach etwa einer Stunde eingewechselten Patrick Miranda Carvalho landete. Dieser traf den Ball noch nicht einmal richtig, doch er schlug im kurzen Eck zum schmeichelhaften 2:1 Siegtreffer für die Spielvereinigung ein.

Und so musste der FC 07 Heidelsheim am Ende wieder einmal einer Vielzahl von vergebenen Torchancen nachtrauern, die allesamt ungenutzt blieben, so dass die Kraichgau-Elf die große Möglichkeit verpasste, weiter an die Nichtabstiegsplätze heran zu rücken.

Mannschaftsaufstellung SpVgg. Durlach-Aue:

Maier, Hoffmann, Serifovic, M. Gondorf, R. Gondorf, Saddedine (69. Cleiß), Straub (90. +2 Kies), Seidel, Gericke, Baltrock (61. Miranda Carvalho), Becker

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hauber, Wolf (46. Liotta), M. Zutavern, Muto, Navaneethakrishnan, Yurttas, Al-Mouctar (88. Würtz), Tuzluca, Maier, Durst, Barth

Torfolge: 1:0 Andreas Seidel (28.), 1:1 Lukas Durst (50.), 2:1 Patrick Miranda Carvalho (90.).

Schiedsrichter: Christian Groß aus Mannheim mit seine beiden Assistenten Andreas Bügel und Milan Fath

Zuschauer: 110

Aufstellung

4. Alexander Wolf
5. Manuel Zutavern
Assist
Gelbe Karte
16. Dirk Maier
Tor
20. Matthias Barth

Auswechslungen

Wechsel
Wechsel4

Kommentare sind geschlossen.