1. CfR Pforzheim 2 – FC 07 Heidelsheim 1:6 (0:2)

Zumindest aus Sicht des letztjährigen Verbandsligaabsteigers FC 07 Heidelsheim passte eigentlich alles an diesem Samstagabend, an dem die Mannen um Trainer Mirko Schneider dank ihrer bisher besten Saisonleistung den tapferen Aufsteiger 1. CfR Pforzheim 2 auf dessen eigenen Platz mit 6:1 förmlich überrollten und nicht den Hauch einer Chance ließen. Nur schade, dass nur noch so wenige Zuschauer im Holzhofstadion diesem Spiel beiwohnen wollten, denn immerhin fand an gleicher Stelle kurz zuvor das Duell der beiden Oberligaaufsteiger 1. CfR Pforzheim und SV Sandhausen 2 statt.

Die Gäste aus Heidelsheim waren gegenüber der doch eher mäßigen Vorstellung vor einer Woche zum Auftakt in das neue Spieljahr zuhause gegen den 1. FC Ersingen nicht wiederzuerkennen und legten sich gleich trotz schwieriger Platzverhältnisse von der ersten Minute an mächtig ins Zeug. Vor allem spielerisch wussten die Heidelsheimer zu gefallen und bereits in der Anfangsphase vergab Manuel Zutavern zwei gute Möglichkeiten. Jedoch ließ die sich abzeichnende überfällige Gästeführung nicht lange auf sich warten. Erich Strobel spritzte nach 18 Minuten in einen missglückten, etwas zu kurz geratenen Rückpass, umkurvte noch den Pforzheimer Torhüter und schob überlegt zum 0:1 ein. Heidelsheim blieb auch in der Folgezeit klar tonangebend und das junge Pforzheimer Team hatte bis zum Pausenpfiff, mit Ausnahme von zwei harmlosen Schussversuchen, keine nennenswerten Torchancen zu verzeichnen. Es dauerte allerdings bis zur 45. Minute, ehe erneut Strobel seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. Einen Schuss von Vasilios Rosilovalis konnte CfR-Keeper Nagy nicht festhalten, so dass die Kugel erneut bei Rosilovalis landete. Dieser hob den Ball geschickt zu Goalgetter Strobel, der mit einem feinen Seitfallzieher zum 0:2 traf.

Im 2. Spielabschnitt waren dann noch keine drei Minuten gespielt, als mit dem 0:3 bereits die Vorentscheidung gefallen war. Nach einem Abschlag der Goldstädter und einer einfachen Balleroberung machte der FCH das Spiel schnell. Schließlich lupfte Zutavern das Spielgerät über die Abwehr, Strobel lief plötzlich alleine auf das Tor zu und schob überlegt ins lange Eck ein. Doch der Hunger der Schneider-Truppe war längst noch nicht gestillt und eine Co-Produktion zweier Einwechselspieler führte schließlich nach 72 Minuten zum nächsten Treffer. Nach einem schön vorgetragenen Spielzug landete eine Flanke von Alexander Wolf beim erstmals spielberechtigten Winterneuzugang Abderrahim Akharaz, der mustergültig für Ivan Greguric auflegte. Dieser tanzte im Strafraum noch einen Gegenspieler aus und schon hieß es 0:4. Rick Rokohl (81.) konnte mit einem Kopfball am kurzen Pfosten nach einem Freistoß fast von der Eckfahne zwar vorübergehend auf 1:4 verkürzen, dies war allerdings nicht mehr als Ergebniskosmetik. Denn Heidelsheim ließ nicht locker, drückte weiter vehement auf´s Tempo und erzielte dadurch in der Schlussphase noch zwei weitere Tore. Nach 84 Minuten eroberte sich Maik Niederelz energisch den Ball, umkurvte anschließend zwei Leute und vollendete überlegt ins kurze Eck und in der ersten Minute der Nachspielzeit war es schließlich nochmals Strobel, der mit einem 18m-Freistoß den Sack zum 1:6 Kantersieg vollends zumachte.

Heidelsheim spielte teilweise wie aus einem Guss und schaffte es endlich auch einmal, seine vielen kreierten Chancen auch in Tore umzumünzen, nachdem bereits der 3:0 Erfolg aus dem Vorspiel ganz eindeutig zu niedrig ausgefallen war. Unterm Strich hätte das Endergebnis in Pforzheim sogar noch deutlicher ausfallen können. Neben dem vierfachen Torschützen Erich Strobel, der seine Trefferausbeute auf nunmehr bereits 15 ausbauen konnte, wusste in der Goldstadt vor allem aber auch Maik Niederelz zu gefallen, der eine beeindruckende Zweikampfstatistik nachweisen konnte und darüber hinaus über eine sensationelle Passquote von nahezu 95% angekommen Pässen verfügte.

Mannschaftsaufstellung 1. CfR Pforzheim 2:

Nagy, Kuhn (61. Strauß), Schäfer (75. Korkmaz), Altun, Sautoglu, Bücking, Grifo, Rokohl, Di Giovanna (56. Mendanlioglu), Murati, Izgi

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Zeyrek, S. Löchner, Wolf, Zutavern (70. Akharaz), Niederelz, Unger (57. Greguric), Strobel, Rosilovalis, Kraut, Maier, Barth

Torfolge: 0:1, 0:2 und 0:3 Erich Strobel (18., 45. und 48.), 0:4 Ivan Greguric (71.), 1:4 Rick Rokohl (81.), 1:5 Maik Niederelz (84.), 1:6 Erich Strobel (90.+1)

Schiedsrichter: Ali Al-Zein aus Pforzheim mit seinen beiden Assistenten Philip Dickemann und Oliver Franta

Zuschauer: 65

Kommentare sind geschlossen.