Beim 17. Andreas-Knapp-Gedächtnisturnier in der Oberderdinger Aschingerhalle schrammte der Fußball-Landesligist FC 07 Heidelsheim am Sonntag, 24. Januar 2016 nur haarscharf am Finaleinzug vorbei und musste sich somit am Ende mit einem immer noch guten 3. Platz zufrieden geben.
In der Vorrundengruppe 1 konnte die Truppe um Trainer Mirko Schneider bei jeweils 10 Minuten Spielzeit und Rundumbande zunächst die vier Qualifikanten des Vortages knapp mit immer einem Teffer Unterschied besiegen, obwohl man schon hier eigentlich jedem Gegner deutlich überlegen war, jedoch das Tore schießen vergaß. Jeweils 1:0 hieß es gegen den VfB Bretten 2 sowie den FV Wildbad, während der TSV Rinklingen und der VfB Vaihingen mit 2:1 bezwungen werden konnten. Der Einzug ins Halbfinale war somit perfekt, so dass die abschließende 2:5 Niederlage im letzten Vorrundenspiel gegen den gastgebenden SV Oberderdingen keinerlei Auswirkungen mehr hatte. Punktgleich und nur aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz landeten die Heidelsheimer auf Gruppenplatz zwei. In der anderen Gruppe gaben sich die favorisierten Teams des FC Flehingen und des SV Kickers Büchig ebenfalls keine Blöße und beide erreichten mit ebenfalls jeweils vier Siegen und einer Niederlage die Vorschlussrunde.
Nachdem die Kickers aus Büchig das 1. Halbfinale gegen den TSV Rinklingen erst im 9m-Schießen mit 4:3 etwas glücklich zu ihren Gunsten entscheiden konnten, traf im 2. Halbfinale der FC 07 Heidelsheim auf den Turniersieger aus Flehingen, der später in einer Neuauflage des Vorjahresfinales gegen Büchig seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte. Der Kreisligist war zwar in der Anfangsphase optisch leicht überlegen, doch danach fing sich der FCH und lieferte über weite Strecken eine sehr konzentrierte Leistung ab, die schließlich mit dem 1:0 Führungstreffer durch Stefan Unger nach sechs Minuten belohnt wurde. Diese knappe Führung sollte bis 12 Sekunden vor Spielende Bestand haben, ehe der frühere Heidelsheimer Ibrahim Ünsal doch noch zum 1:1 Ausgleichstreffer traf. Und es sollte noch schlimmer kommen, denn praktisch mit der Schlusssirene erzielte wiederum Ünsal sogar noch den Siegtreffer für den FC Flehingen, nachdem der FCH beim Anspiel viel zu leichtsinnig den Ball vertändelte. Wäre allerdings die Uhr regulär weitergelaufen und nicht angehalten worden, hätte auch hier ein 9m-Schießen über den Finaleinzug entscheiden müssen.
Im kleinen Finale kam es schließlich noch einmal zum Auseinandertreffen mit dem TSV Rinklingen, bei dem sich die Heidelsheimer dann mit einem 5:1-Sieg den ganzen Frust vom Leibe schossen, wobei alleine Goalgetter Stefan Unger viermal ins Schwarze traf, der sich mit insgesamt acht Turniertreffern auch die Torjägerkanone sichern und hierfür eine kleine Trophäe entgegennehmen konnte.
So stand am Ende also der 3. Platz, was einen Siegerscheck in Höhe von immerhin noch 250,00 € samt Pokal einbrachte. Hierzu herzlichen Glückwünsch!

Kommentare sind geschlossen.