1. FC Bruchsal vs FC Heidelsheim I

24. April 2015
Spielstand: 2 - 1

Spielbericht

Ärgerliche und bittere Derbyniederlage! 1. FC Bruchsal – FC 07 Heidelsheim 2:1 (1:0)

Wie eng auch im Fußball Freud und Leid bei einander liegen können hat man gerade wieder einmal im brisanten Bruchsaler Stadtderby der Verbandsliga Nordbaden zwischen dem gastgebenden 1. FC Bruchsal und dem FC 07 Heidelsheim gesehen, welches die Kernstädter am Ende nur überaus glücklich und äußerst schmeichelhaft mit 2:1 (1:0)-Toren zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Wahrscheinlich war es für längere Zeit das letzte Bruchsaler Stadtderby in der Verbandsliga, denn nach der bitteren, schmerzlichen und gleichzeitig ärgerlichen Auswärtsniederlage haben die Heidelsheimer bei noch vier ausstehenden Partien wohl kaum mehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt, obwohl sie in Bruchsal wirklich alles in die Waagschale geworfen hatten. Der TSV Höpfingen, derzeit noch auf dem Relegationsplatz rangierend, hat nämlich bei einem Spiel weniger bereits vier Punkte mehr und die deutlich bessere Tordifferenz auf dem Konto.

Die Anspannung bei der Truppe um Mirko Schneider, der zuletzt 10 Jahre den 1. FC Bruchsal „coachte“ war vor der Begegnung riesengroß und dennoch fanden die Gäste gut in die Partie. Vorne wurde draufgegangen und so versucht, den Favoriten zu Fehlern zu zwingen. Die Anfangsüberlegenheit des FCH kam auch durch vier Eckbälle in den ersten 10 Minuten zum Ausdruck, aber irgendwie fehlte der zwingende Abschluss vor dem Tor, denn sämtliche Schussversuche wurden immer wieder abgeblockt. Danach bekamen die Gastgeber jedoch Oberwasser und schon nach 12 Minuten zu ihrer ersten klaren Torchance. Ein 22m-Freistoß von Bruchsals Spielgestalter Sandro Inguanta, zu früheren Zeiten auch schon kurzzeitig im Heidelsheimer Trikot, ließ FCH-Keeper Jannik Hauber aus den Händen gleiten, bewahrte seine Mannschaft anschließend jedoch beim Nachschuss von Goalgetter Pablo Valencia Rivada aus kürzester Distanz mit einem tollen blitzartigen Reflex vor einem frühen Rückstand. Machtlos war der Gästetorhüter dann aber nach 19 Minuten. Inguanta, der kurz vorher von der Strafraumgrenze aus noch knapp verzog, steckte wunderschön durch für den quirligen Valencia Rivada, der den Ball aus spitzem Winkel im Fallen über Hauber hinweg zum 1:0 ins lange Eck hob. Bruchsal blieb auch in der Folgezeit leicht überlegen, doch Heidelsheim hielt dagegen und suchte auch jederzeit seine Chance. Die klareren Möglichkeiten hatte allerdings der 1. FC Bruchsal, der noch in den ersten 45 Minuten die knappe Führung hätte ausbauen können. Valencia Rivadas (41.) schöne Direktabnahme mit vollem Risiko nahe des Strafraumecks nach Zuspiel von Inguanta strich jedoch um Zentimeter über den Querbalken und kurz vor dem Pausenpfiff landete ein weiter Diagonalball von Inguanta am langen Pfosten bei Mike Weindel, der aus spitzem Winkel genau in die Arme von Hauber zielte.

Heidelsheim stellte zur Halbzeit sowohl in der Defensive als auch in der Offensive um und diese mutigen Umstellungen sollten sich schon recht schnell bezahlt machen. Während Baransel Yurttas (51.) aus fast unmöglichem Winkel noch am Außennetz scheiterte, er hätte wohl besser quergelegt, war es keine zwei Minuten später Denis Martinez, der den Ausgleichstreffer besorgte. Eine scharfe flache und noch leicht abgefälschte Hereingabe von Samet Tuzluca strich durch den kompletten Strafraum und hinten kam Martinez herangeflogen und bugsierte den Ball unter Rausch hindurch zum vielumjubelten 1:1 in die Maschen. Jetzt war richtig Musik drin und der FCH bot dem 1. FC einen tollen „Fight“ auf Biegen und Brechen, da beide Kontrahenten in einer nun intensiven Begegnung natürlich den Sieg wollten. Es lief bereits die 77. Minute, als der kurz zuvor eingewechselte Gianluca Liotta mit einem Zuckerpass Lukas Durst bediente, der allerdings völlig freistehend aus knapp 10 Metern an Bruchsals Torhüter Sascha Rausch scheiterte. Die wohl spielentscheidende Aktion, denn fortan lief praktisch alles gegen die Gäste. Torhüter Hauber konnte wegen einer Schulterverletzung nicht mehr weiterspielen (ihm wünschen wir natürlich baldige Genesung) und da Heidelsheim bereits dreimal gewechselt hatte, davon zweimal in der 2. Halbzeit verletzungsbedingt, musste zu allem Überfluss in den letzten knapp 10 Minuten auch noch Feldspieler Dirk Maier den Kasten hüten und die Gäste dadurch die Partie in Unterzahl zu Ende spielen. Ein Freistoßtor von Inguanta (80.) fand zwar wegen Abseitsstellung zu Recht keine Anerkennung, aber fünf Minuten vor Spielende konnte auch der Heidelsheimer Aushilfstorhüter nicht mehr eingreifen. Wieder segelte so ein präziser Inguanta-Freistoß von außen in den Strafraum. Gästespielführer Manuel Zutavern wollte eigentlich den Ball wegschlagen, doch er strich ihm über den Spann und so landete das Spielgerät unhaltbar zum 2:1 im kurzen Eck. Von diesem Schock konnten sich die Gäste dann bis zum Schlusspfiff leider nicht mehr erholen und so waren viele auch noch lange nach Spielende in einem wahren Schockzustand, denn einen Punkt hätten sie sich dank einer leidenschaftlichen und engagierten Vorstellung eigentlich verdient gehabt.

Mannschaftsaufstellung 1. FC Bruchsal:

Rausch, Kaykun, Kahle, Inguanta (86. Cicak), Valencia Rivada (89. Mujcic), Schick, Grbavac, Yurdakul, Weindel, Tarakci (61. Suworow), Diebold

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hauber, Zutavern, Al-Mouctar (46. Wolf), Navaneethakrishnan, Yurttas (70. Habl), Seene, Tuzluca, Maier, Martinez (73. Liotta), Durst, Barth

Torfolge: 1:0 Pablo Valencia Rivada (19.), 1:1 Denis Martinez (53.), 2:1 Eigentor Manuel Zutavern (85.)

Schiedsrichter: Philipp Reitermayer (Karlsruhe) mit seinen beiden Assistenten Michael Kimmeyer und Tobias Restle

Zuschauer: 320

Bilder zum Spiel

IMG_4436

IMG_4448

Aufstellung

5. Manuel ZutavernGelbe Karte
vs
vs
vs
8. Nico Seene
vs
16. Dirk Maier
vs TorGelbe Karte
vs
20. Matthias Barth
vs

Auswechslungen

4. Alexander WolfWechsel
vs Wechsel
vs Wechsel