SpVgg Neckarelz II vs FC Heidelsheim I

19. Oktober 2014
Spielstand: 1 - 2

Spielbericht

Trainerwechsel trotz seltener Glücksgefühle! SpVgg. Neckarelz 2 – FC 07 Heidelsheim 1:2 (0:1)

Für den FC 07 Heidelsheim ist in der Fußball-Verbandsliga endlich eine lange Leidenszeit zu Ende gegangen. Mit dem 2:1 (1:0)-Erfolg beim bis dato ebenfalls noch punktlosen Tabellennachbarn SpVgg Neckarelz 2 holten die Kraichgauer den ersten Saisonsieg 2014 in einem Punktspiel. In diesem Jahr landete der FCH bisher lediglich bei den zwei Relegationsspielen gegen den FV Lauda und den ASV Durlach sowie in der ersten Verbandspokalrunde beim FC Östringen Siege, ansonsten klappten im Ligabetrieb maximal Punkteteilungen. Allein deshalb wirkte der „Dreier“ in Neckarelz sehr erleichternd, wobei auch die „Rote Laterne“ bei der Regionalligareserve blieb. Ob damit aber auch der Knoten geplatzt ist, werden die kommenden Partien zeigen. Heidelsheims Spielausschussvorsitzender Ewald Los war nach der Partie jedenfalls sichtlich erleichtet und verteilte an seine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft mit einem vorangehenden Kapitän Manuel Zutavern, der erstmals in der Innenverteidigung eingesetzt wurde, ein Riesenlob.

Die Heidelsheimer erwischten in Neckarelz einen perfekten Start mit einem Traumtor von Samet Tuzluca (6.) aus gut und gerne 60 Metern. Nach einer Ecke von Baransel Yurrtas landete ein völlig missglückter Abwehrversuch eines Neckarelzer Abwehrspielers zunächst am eigenen Lattenkreuz. Der Nachschuss von Zutavern konnte dann zunächst von der Neckarelzer Abwehr in die gegnerische Hälfte geklärt werden, von wo aus Tuzluca mit einem sensationellen Dropkick erfolgreich war, der damit SpVgg.-Torhüter Simon Wagner sichtlich überraschte. Ohnehin hatten die Platzherren auf dem Kunstrasen in der ersten halben Stunde vor allem im Defensivverbund erhebliche Probleme, während dem FCH die frühe Führung selbstverständlich in die Karten spielte.

Die Gäste hätten aber noch in der ersten Halbzeit nachlegen müssen. Aber immer wieder fehlte der letzte entscheidende Pass in die Sturmspitze. Nach 30 Minuten verloren die Gäste jedoch völlig den Faden und wurden in die eigene Abwehr gedrängt, ohne nach vorne noch für irgendwelche Entlastung zu sorgen. Neckarelz hatte nun vor allem über die rechte Offensivseite auch zwei, drei gute Möglichkeiten, doch FCH-Torwart Dennis Schmid hielt seinen Kasten sauber. Ganz hervorragend reagierte der Gästekeeper kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Selim Erdem aus fünf Metern völlig frei zum Kopfball kam.

Die Drangphase der Gastgeber übertrug sich zunächst auch noch in die zweite Hälfte. Erst nach einer knappen Stunde konnten sich die Kraichgauer besser entfalten und bekamen die Begegnung vor ca. 95 Zuschauern wieder unter Kontrolle. So richtig Angst mussten sich die Heidelsheimer um die ersten drei Punkte im Grund aber nicht mehr machen, auch nicht, als der eingewechselte Lukas Durst zwei Konterchancen ungenutzt ließ. Spürbar beruhigend wirkte dann das 2:0, das der ebenfalls in die Partie gekommene Jeremy Kostka (73.) nach einem Doppelpass von Denis Martinez mit Yurttas völlig freistehend aus kurzer Entfernung erzielte. Nun ließ sich der FCH den Sieg nicht mehr nehmen, auch wenn Gianluca Liotta für seinen bereits geschlagenen Torhüter gegen Hasbi Artun (82.) auf der Linie in aller höchster Not klären musste. Erst in der Nachspielzeit (90. + 2) kam Neckarelz durch Günter Schmidt noch zum 1:2 Anschlusstreffer, doch danach war gleich Schluss und der langersehnte erste Dreierpack dieser Saison war endlich unter Dach und Fach.

Trotz des 1. Sieges gab der FC 07 Heidelsheim noch am späten Sonntagabend bekannt, dass man sich nach dem Neckarelz-Spiel in beiderseitigem Einvernehmen von seinem bisherigen Trainer Steffen Domes getrennt habe. Neuer Coach wird Mirko Schneider, der sein Debüt auf der Heidelsheimer Trainerbank am kommenden Samstag gegen keinen geringeren Gegner als seinen Ex-Verein 1. FC Bruchsal geben wird, für den er zuletzt nahezu 10 Jahre erfolgreiche Arbeit geleistet hatte. Somit erhält das eh und je schon spannungsgeladene Stadtderby sicherlich nochmals neue Würze.

Mannschaftsaufstellung SpVgg. Neckarelz 2:

Wagner, Erdem, Winkler, Leonhardt (64. Springer), Schmidt, Hogen, Stoitzner (46. Fredmann), Klotz (53. Artun), D. Weber, Müller, Kalinovski

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Schmid, Wolf, Zutavern, Fritscher, Muto, Yurttas, Al-Mouctar (62. Kostka), Tuzluca, Liotta, Maier (53. Durst), Martinez (80. Würtz)

Torfolge: 0:1 Samet Tuzluca (6.), 0:2 Jeremy Kostka (73.), 1:2 Günter Schmidt (90. + 2).

Schiedsrichter: Rouven Ettner (Kronau) mit seinen beiden Assistenten Raphael Stiefvater und Bernd Nonnenmacher

Zuschauer: 95

Aufstellung

4. Alexander Wolf
5. Manuel Zutavern
vs
vs AssistGelbe Karte
vs
vs
vs Tor
16. Dirk Maier
vs
vs
vs

Auswechslungen

vs TorWechsel
vs Wechsel
vs Wechsel16