FC Heidelsheim I vs SpVgg Durlach-Aue

27. August 2014
Spielstand: 0 - 1

Spielbericht

Auch die Saisonheimpremiere geht in die Hose! FC 07 Heidelsheim – SpVgg. Durlach-Aue 0:1 (0:1)

Es sind zwar erst zwei Spieltage in der Fußball-Verbandsliga absolviert, doch tun sich beim FC 07 Heidelsheim anscheinend jetzt schon wieder Parallelen zur Vorsaison auf. Denn nach einer unglücklichen 0:1 (0:1)-Heimniederlage am Mittwochabend gegen den Aufsteiger SpVgg. Durlach-Aue droht der Truppe aus dem Bruchsaler Stadtteil wie bereits im Vorjahr ein klassischer Fehlstart, sollte bereits am kommenden Samstag als Gast des völlig runderneuerten und ambitionierten 1. CfR Pforzheim eine weitere Niederlage, dann bereits die dritte in Folge, hinzu kommen. Danach ist die Kraichgau-Elf zu einem wohl denkbar ungünstigen Zeitpunkt erst einmal spielfrei.

Heidelsheims Trainer Steffen Domes hatte nach der 0:6 Auftaktpleite bei der U23 des SV Sandhausen gleich mehrere Veränderungen innerhalb der Mannschaft vorgenommen, doch zeigten diese Umstellungen zunächst keinerlei Wirkung. Von der ersten Sekunde an agierte die Heimelf völlig verängstigt und nervös und diese Nervosität konnte praktisch bis zum Halbzeitpfiff nur selten abgelegt werden. Der spielstarke Aufsteiger ging von Beginn an vorne drauf und übte damit einen enormen Druck auf die FC-Hintermannschaft aus, die sich kaum aus der Umklammerung befreien konnte. „Wir haben uns in den ersten 15 Minuten alles andere als gut angestellt und eigentlich ganz einfache Dinge richtig schlecht gemacht“, verdeutlichte der FCH-Coach nach dem Spiel und sah vor allem taktische Nachlässigkeiten beim Verschieben im Mittelfeld, so dass die Gastgeber meist nur hinterherliefen. Daher war die Spielvereinigung, die auch wesentlich robuster in den Zweikämpfen und Kopfballduellen war, insbesondere in den ersten 45 Minuten tonangebend. Bereits vor dem Führungstreffer hatte Neuzugang Sinan Telle zwei gute Möglichkeiten, als er einmal in Seitenlage verzog (23.) und beim anderen Mal nach einer artistischen Flugeinlage über das Tor köpfte (26.). Eine noch bessere Chance hatte Gästekapitän Rouven Gondorf (28.), einer von vier Gondorfs im Team, dessen indirekter 22m-Freistoß gegen den Pfosten klatschte. FC-Torhüter Dennis Schmid wäre wohl nicht mehr dran gekommen, da ihm anscheinend die Sicht verdeckt war. Doch der verdiente Führungstreffer für die SpVgg. sollte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, denn nach 37 Minuten hob Fabian Gondorf die Kugel praktisch von der Torauslinie zum entscheidenden goldenen Treffer ins obere lange Toreck. Heidelsheims Innenverteidiger Evangelos Müller hatte sich bei einem langen Ball in den Strafraum anscheinend etwas verschätzt und Torhüter Schmid kam wohl nicht entschlossen genug zu zögerlich aus seinem Kasten. Zuvor hatte Heidelsheims Domenico Muto (29.) selbst noch den Führungstreffer auf dem Fuß, nachdem Baransel Yurttas wunderbar durchgesteckt hatte, aber er vergab ebenso freistehend wie kurz vor der Pause Denis Martinez die Möglichkeit zum Ausgleich. „Wir alle wissen, das wir uns in solch einem Spiel nur wenige Torchancen erarbeiten können, doch irgendwann muss man einfach einmal eine dieser klaren rein machen“, grantelte Domes bereits auf dem Weg in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gäste aus Durlach-Aue dann wesentlich ruhiger und langsamer angehen, so dass Heidelsheim spätestens nach einer Stunde etwas Oberwasser bekam und von nun an am Drücker war. Inmitten dieser Drangperiode hatte der Aufsteiger aber eine Riesenmöglichkeit zum wohl vorentscheidenden 2:0, als der kurz zuvor eingewechselte Andreas Seidel nach einem Freistoß der Gastgeber gegen eine etwas zu weit aufgerückte FCH-Hintermannschaft Fahrt aufnehmen und plötzlich alleine auf das Tor zusteuern konnte (72.). Er umkurvte noch Torhüter Schmid, doch dann versprang ihm leicht der Ball und der Winkel wurde dadurch etwas zu spitz, so dass ein Abwehrspieler gerade noch so klären konnte. Gleich danach hatten die Platzherren aber ihre größte Chance des gesamten Spiels, als Sturmführer Mohamed Al-Mouctar (74.) nach schöner Kopfballvorlage von Yurttas völlig freistehend aus vier Metern über das Tor köpfte. FC-Coach Domes war zu diesem Zeitpunkt längst der Verzweiflung nahe und musste nur wenige Minuten später auch noch mit ansehen, wie sein Kapitän Dirk Maier wegen Reklamierens völlig unnötig mit gelb-rot (76.) vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. In Unterzahl wurde es für die Einheimischen jetzt natürlich noch schwerer, die in der Schlussphase wirklich alles versuchten, doch an der robusten und vielbeinigen Gästeabwehr gab es kein Durchkommen mehr und so brachte Durlach-Aue den knappen Vorsprung praktisch problemlos vollends über die Zeit. „Insgesamt gesehen waren die Karlsruher schon etwas stärker, doch mit etwas Glück wäre heute durchaus ein Unentschieden möglich gewesen“, resümierte Domes gleich nach dem Schlusspfiff, richtete seinen Blick jedoch gleich schon wieder voraus auf die schwere Auswärtsaufgabe in Pforzheim, wo der FCH zuletzt aber eigentlich immer recht gut ausgesehen hatte.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Schmid, Müller, Wolf, Würtz (76. Liotta), Muto (84. Navaneethakrishnan), Yurttas, Al-Mouctar, Tuzluca, Maier, Martinez (46. Schneider), Barth

Mannschaftsaufstellung SpVgg. Durlach-Aue:

Maier, Hoffmann, Serifovic, M. Gondorf, R. Gondorf, Saddedine (64. Seidel), Straub, F. Gondorf, Becker, Stoltz (46. P. Gondorf), Telle (76. Baltrock)

Torfolge: 0:1 Fabian Gondorf (37.).

Schiedsrichter: Dennis Boyette (Mannheim)  Zuschauer: 190

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Dirk Maier (FCH, 76.) wegen Reklamierens

Aufstellung

vs
4. Alexander Wolf
vs
vs
vs
vs
vs
16. Dirk MaierGelbe KarteGelbe Karte
vs
20. Matthias Barth
vs

Auswechslungen

vs Wechsel
vs Wechsel
vs Wechsel