Völlig unnötige und vermeidbare Auswärtsniederlage! FV 09 Niefern – FC 07 Heidelsheim 2:1 (2:1):

Der Befreiungsschlag blieb für den FC 07 Heidelsheim nach zuletzt drei teilweise empfindlichen Niederlagen zwar aus, doch zeigte sich die stark ersatzgeschwächte Mannschaft um Trainer Mirko Schneider gegenüber den letzten Auftritten deutlich formverbessert, was sicherlich Hoffnung für die restlichen sechs verbleibenden Saisonspielen machen dürfte. Dennoch konnten die Heidelsheimer die 4. Niederlage in Folge nicht verhindern und dürfen somit weiterhin die Abstiegsplätze nicht aus den Augen verlieren. Das 2:1 (2:1)-Endergebnis für den gastgebenden FV 09 Niefern stand bereits zur Halbzeit fest. Mannschaftskapitän Julian Schöpf (7.) sowie Cem Tatar (44.) hatten für den Aufsteiger zweimal vorgelegt und FCH-Torjäger Erich Strobel konnte mit seinem bereits 17. Saisontreffer nach 18 Minuten lediglich den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer erzielen.

Die Gäste legten zwar vom Anpfiff weg eine ganz andere Körpersprache an den Tag und waren auch sehr präsent, doch wurden sie bereits nach sieben Minuten kalt erwischt. Sascha Deurer nutzte über links all seine Freiheiten und seine scharfe Hereingabe setzte Schöpf aus kurzer Entfernung erst gegen den Pfosten, ehe er im Nachsetzen zur frühen Führung traf. Und es hätte noch schlimmer kommen könne, wenn Francesco Di Sazio (10.) nach schöner Vorarbeit von Lukas Voltin über rechts der Ball nicht über den Schlappen gesprungen wäre. Aber Heidelsheim erholte sich recht schnell von diesem Schock und nachdem ein reguläres Tor von Mehmet Bozkurt nach 15 Minuten wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung fand, war es wenig später Strobel (18.), der auf Vorarbeit von Ricardo Martines von der Strafraumgrenze aus mit einem schönen Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 Ausgleichstreffer vollenden konnte. Der FCH war nun klar am Drücker und nach 24 Minuten vergab Enes Karamanli die große Chance zur Gästeführung, als er nach einer feinen Hereingabe von Strobel völlig freistehend die Kugel aus vier Metern nicht richtig traf. Eine weitere Riesenmöglichkeit bot sich 14 Minuten später Strobel, der mit einem Foulelfmeter an Nieferns Torhüter Denis Baral scheiterte. Strobel wurde selbst gefoult und da der Übeltäter Sebastian Schöpf in diesem Moment letzter Mann war hätte er eigentlich mit Rot vom Platz müssen, aber der Referee zeigte noch nicht einmal gelb. Noch bitterer wurde es kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Tatar die Gastgeber erneut in Führung brachte. Nach einem weiten Ball kam FCH-Torhüter Julian Speck etwas zu ungestüm aus seinem Kasten und Tatar spitzelte das Spielgerät aus spitzem Winkel an seinem Körper vorbei ins Netz.

Die zweiten 45 Minuten waren die Spielanteile lange Zeit weitestgehend verteilt, ehe Heidelsheim noch einmal zu einer Art Schlussoffensive ansetzte. Aber es fehlte einfach das kleine nötige Quäntchen Glück, denn weitere gute Chancen durch Bozkurt (58.) sowie Martines (82.), dem kurz vor Spielende auch noch der Pfosten im Weg stand, blieben leider ungenutzt, so dass Niefern den knappen Vorsprung vollends über die Ziellinie brachte. Heidelsheim versuchte wirklich alles, wurde für seinen Aufwand an diesem Sonntagabend jedoch leider nicht belohnt. Niefern beschränkte sich im 2. Spielabschnitt weitestgehend auf die Defensive und kreuzte nur noch vereinzelt nach Kontern im gegnerischen Strafraum auf.

Mannschaftsaufstellung FV 09 Niefern:
Baral, Deurer (75. Bozdag), Kaul, S. Schöpf, Akay, J. Schöpf, Andrijevic (56. Bah), Voltin (75. Christen), Tatar (87. Weiss), Fixel, Di Sazio

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Speck, Wolf, Zutavern, E. Karamanli (64. Doll), Strobel, Martines, Kurz, D. Maier, M. Löchner (75. Pavlikov), Bozkurt, S. Löchner (85. Y. Karamanli)
 
Torfolge: 1:0 Julian Schöpf (7.), 1:1 Erich Strobel (18.), 2:1 Cem Tatar (44.)

Schiedsrichter: Ridvan Sevim aus Mosbach mit seinen beiden Assistenten Johannes Blask und Fabian Bode

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.