Verbandsliga, Heidelsheim ist wieder dabei! SpVgg. Neckarelz – FC 07 Heidelsheim 1:4 (1:1):

Ein Alptraum wird wahr-Wir sind wieder da!, so ist es auf den Aufstiegs T-Shirts der Heidelsheimer zu lesen. In der Tat wurde mit einem so was von verdienten 4:1 (1:1)-Erfolg im alles entscheidenden Relegationsspiel gegen die SpVgg. Neckarelz, dem viertletzten der Verbandsliga, ein Traum wahr, mit dem vor der Saison nun wirklich keiner rechnen konnte. Die Mannschaft um Trainer Hrvoje-Georg Erceg ist zurück in der Verbandsliga und folgt als Zweiter der Landesliga Mittelbaden nach drei Jahren eine Etage tiefer den jeweiligen Landesligameistern ATSV Mutschelbach, TSV Wieblingen sowie FV Lauda. Es wird wohl eine Herausforderung im künftigen 18er Verbandsligafeld werden, doch dieser wird sich die Kraichgauelf mit Sicherheit stellen.

Beim 1. FC Mühlhausen zeigten sich die Heidelsheimer vor knapp 500 Zuschauern jedenfalls nochmals von ihrer allerbesten Seite und lieferten über weite Strecken eine bärenstarke Vorstellung ab. Zwar gaben die Neckarelzer, die nun leider binnen kürzester Zeit zum dritten Mal absteigen mussten, in Form eines Kopfballs von Aiman Kurt einen ersten Warnschuss (4.) ab, in Führung ging jedoch der FCH. Jannis Fetzner bediente nach einem schnellen Umschalten aus dem Halbfeld heraus Andre Walica, dessen präzise flache Hereingabe Torjäger Mehmet Bozkurt (7.) kaltschnäuzig unter den Querbalken hämmerte. Pech hatte nach 17 Minuten SpVgg.- Abwehrchef Andreas Schwind (17.), dessen 22m-Freistoß über die Mauer hinweg gezogen nur um Zentimeter am Pfosten vorbeistrich. Drei Minuten später verpasste es Enes Karamanli, auf 2:0 zu erhöhen, als ihm nach wunderschöner Vorarbeit von Bozkurt völlig freistehend vor Torhüter Maximilian Penz die Nerven versagten, der in höchster Not gerade noch so mit beiden Beinen klären konnte. Obwohl Heidelsheim bis dahin das klar bessere Team war kam Neckarelz nach genau einer halben Stunde zum Ausgleich. Ricardo Martines stellte sich nahe der Strafraumlinie etwas ungeschickt an und holte Simon Fertig, letzte Woche gegen Bammental noch Doppeltorschütze, von hinten völlig unnötig von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabio Schmidt ganz sicher zum 1:1. Leider verloren die Jungs um Trainer Erceg danach vorübergehend etwas die Linie, was sich allerdings spätestens im 2. Durchgang wieder ändern sollte, nachdem Martines (41.) auf Flanke von Walica eine weitere gute Kopfballchance ausließ.

Nachdem Serdar Yurdakul gleich nach Wiederbeginn aus spitzem Winkel freistehend die nächste Möglichkeit vergab war es nach 64 Minuten FC-Kapitän Walica, der Heidelsheim mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter erneut in Führung brachte; Martines wurde davor von Ugurcan Kizilyar umgestoßen. Keine drei Minuten später deutete der umsichtige Schiedsrichter Patrick Laier aus Wiesloch erneut auf den ominösen Punkt, nachdem Bozkurt im Strafraum gelegt wurde, doch dieses Mal blieb Penz Sieger gegen den etwas zu schwach getretenen Ball von Walica. Trotz des vergebenen Strafstoßes hatte Heidelsheim weiterhin alles im Griff, doch wie schon so oft wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt und so bleib es kurz vor dem Schlusspfiff spannend, obwohl von den an diesem Tag größtenteils enttäuschenden Neckarelzern aus dem Spiel heraus praktisch so gut wie nichts mehr kam. Erst in der Nachspielzeit konnten nochmals Walica (90.+2) auf Diagonalpass des kurz zuvor eingewechselten Murat Demiral sowie Demiral selbst (90.+5) auf Ablage des ebenfalls eingewechselten Denis Nagel die allerletzten Zweifel am hochverdienten Sieg besiegeln, mit dem sich der FCH überraschend doch noch die Verbandsligafahrkarte für die neue Spielsaison 2018/19 über das Hintertürchen Relegation sichern konnte. Letztendlich ist dies aber auch der verdiente Lohn für eine beeindruckende Landesligasaison. Nach dem Schlusspfiff kannten die spontanen Feierlichkeiten natürlich keine Grenzen, die bis in die frühen Morgenstunden anhielten. Unser Glückwunsch geht an alle, die zu diesem tollen Erfolg in irgendeiner Form beigetragen haben.

Mannschaftsaufstellung SpVgg. Neckarelz:
Penz, Frey, Schwind, Bitz, Schmidt (69. Müller), Fertig, Kurt (76. Karic), Ahmeti, Kizilyar, Sanneh (80. Stötzel), Hotel (23. Malinovski)

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, Dollinger, Karamanli (86. Nagel), Fetzner (87. Yigit), Martines (89. Demiral), Zesinger, Walica, Yurdakul (59. Bortnikov), Bozkurt

Torfolge: 0:1 Mehmet Bozkurt (7.), 1:1 Fabio Schmidt (30., Foulelfmeter), 1:2 Andre Walica (64., Foulelfmeter), 1:3 Andre Walica (90.+ 2), 1:4 Murat Demiral (90.+ 5)

Schiedsrichter: Patrick Laier aus Wiesloch mit seinen beiden Assistenten Marvin Holdermann und Tobias Brand

Zuschauer: 500

Kommentare sind geschlossen.