Unglückliche Niederlage zum Saisonabschluss, Gastgeber drehen spät die Partie! ATSV Mutschelbach – FC 07 Heidelsheim 3:2 (0:2):

Im letzten Saisonspiel musste der FC 07 Heidelsheim in buchstäblich allerletzter Sekunde eine unglückliche 2:3 (2:0)-Auswärtsniederlage einstecken und belegt somit in der Endabrechnung der Landesliga Mittelbaden mit 45:51 Toren und 37 Punkten den 11. Tabellenplatz. Während es für die Gastgeber in Sachen möglicher Aufstieg noch um einiges ging war die Partie für die Schneider-Truppe völlig bedeutungslos, denn Sie hatte sich ja bekanntlich bereits vor eineinhalb Wochen beim 3:3 Auswärtsunentschieden in Buckenberg den Klassenerhalt gesichert. Doch im Nachhinein nutzte den „Waldensern“der Sieg auch nichts mehr, da die beiden vor ihnen stehenden Teams des FC Español Karlsruhe sowie des Lokalrivalen FC Olympia Kirrlach ihre Hausaufgaben erledigten und dem ATSV Mutschelbach in der Endabrechnung dadurch nur noch der undankbare 3. Platz blieb. Der FC 07 Heidelsheim gratuliert den Spaniern zur Meisterschaft und zum direkten Aufstieg in die Verbandsliga und wünscht dem Tabellenzweiten aus Kirrlach für die anstehende Aufstiegsrelegation natürlich viel Erfolg; vielleicht gelingt ja über das Hintertürchen doch noch der Sprung in die Verbandsliga. Mutschelbach hatte zwar im 1. Durchgang von der ersten Minute an ein optisches Übergewicht zu verzeichnen und war auch spielerisch überlegen, doch zu einer klaren und nennenswerten Torchance sollten die Karlsbader in einer intensiven und kampfbetonten Begegnung zunächst nicht kommen. Anders die Gäste, die viel investierten und bereits nach 20 Minuten in Führung hätten gehen können. Ein wunderschöner Pass des auffälligen und agilen Enes Karamanli erreichte Evgeni Bortnikov, der plötzlich freie Bahn hatte, anschließend aber an ATSV-Torhüter Dominic Bleich scheiterte. Dabei übersah er jedoch anscheinend den mitgelaufenen Erich Strobel und vielleicht wäre ein Abspiel erfolgreicher gewesen. Nach 29 Minuten dann aber doch die Heidelsheimer Führung. Beim Versuch, eine Flanke von Sebastian Löchner abzuschließen, wurde Andreas Zesinger im Strafraum von Marvin Rayling umgehauen und den fälligen Strafstoß konnte Erich Strobel zum 0:1 verwandeln. Wenig später erhöhte der Top-Torjäger sogar noch zum 0:2 Halbzeitstand. Karamanli behaupte energisch den Ball, legte quer auf Strobel und dieser ließ Bleich keine Abwehrchance.

Mutschelbach stellte mit Beginn der 2. Halbzeit hinten von einer Vierer auf eine Dreierabwehrkette um und erhöhte damit das Risiko. Leider musste auf Seiten der Gäste der erkrankte Enes Karamanli in der Kabine bleiben, was sich im Nachhinein als großer Verlust heraus stellen sollte. Die Einheimischen bekamen fortan immer mehr Oberwasser und bereits nach 54 Minuten verkürzte ATSV-Kapitän Benjamin Dauenhauer mit einem zweifelhaften Elfmeter (Manuel Zutavern soll die Hand am Ball gehabt haben) auf 1:2. Heidelsheim, bei denen die Kräfte mit zunehmender Spieldauer immer mehr schwanden, brachte kaum noch Entlastung nach vorne und hatte auch auf der Bank keinerlei Alternativen mehr, so dass fortan Angriff um Angriff auf das Gästetor rollte. Aber es war über weite Strecken nichts zwingendes dabei, da Mutschelbach einfach in Strafraumnähe mit seinem Latein am Ende war. Und so musste schon ein weiterer umstrittener Elfmeter für den 2:2 Ausgleich herhalten. Nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Dirk Maier und Simon Markovic ging dieser plötzlich im Strafraum zu Boden und den Strafstoß verwandelte dieses Mal Kai Kunzmann. Als sich beide Kontrahenten dann schon mit einem leistungsgerechten Remis abgefunden hatten, geriet der FCH doch noch auf die Verliererstraße. Es lief bereits die fünfte Minute der Nachspielzeit, als der eingewechselte David Blank nach einer Flanke aus dem Halbfeld am langen Pfosten, wie es sein Name schon sagt, völlig blank stand und den späten 3:2 Siegtreffer für Mutschelbach besorgte. Trotz der bitteren Niederlage hatte Heidelsheims Erich Strobel nach dem Schlusspfiff reichlich Grund zum Feiern, denn mit 27 Treffern konnte er sich die diesjährige Torjägerkanone sichern, gefolgt von Españols Pablo Valencia Rivada mit 25 Toren, der es im letzten Spiel in Spöck mit einem Viererpack nochmals spannend machte. Nur schade, dass die „Hornisse“ künftig für den ATSV Mutschelbach, auch gegen den FC 07 Heidelsheim, auf Torejagd geht.

Mannschaftsaufstellung ATSV Mutschelbach:
Bleich, Mekonen, Markovic, Konstandin (52. P. Pfeiffer), Wildenhayn, Kunzmann, Hohmeister, Rayling, M. Pfeiffer (69. Blank), Cakan (46. Sauter), Dauenhauer

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Bortnikov, Wolf, Zutavern, E. Karamanli (46. Barth), Strobel, Kurz (90. + 5 Schneider), D. Maier, Zesinger, M. Löchner (76. Pavlikov), S. Löchner

Torfolge: 0:1 Erich Strobel (29., Foulelfmeter), 0:2 Erich Strobel (32.), 1:2 Benjamin Dauenhauer (54., Handelfmeter), 2:2 Kai Kunzmann (82., Foulelfmeter), 3:2 David Blank (90. + 5)

Schiedsrichter: Sebastian Reichert aus Heidelberg mit seinen beiden Assistenten Maurizio Häfele und Raman Ghafuri

Zuschauer: 150

Kommentare sind geschlossen.