Mutschelbach fast am Ziel! FC 07 Heidelsheim – ATSV Mutschelbach 0:2 (0:1):

Im Meisterschaftsrennen der Landesliga Mittelbaden dürfte fünf Spieltage vor Saisonende eine Art Vorentscheidung gefallen sein, denn nach einem verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim härtesten Widersacher FC 07 Heidelsheim konnte der Tabellenführer aus Mutschelbach seinen Vorsprung wieder auf sechs Punkte ausbauen und die dürfte wohl kaum mehr einholbar sein. Nahezu 300 Zuschauer wollten bei Bilderbuchwetter das Spitzenspiel im Kraichgaustadion verfolgen und diese sahen von der ersten Minute an eine extrem intensive, jedoch zu keinem Zeitpunkt unfaire Begegnung mit hohem Tempo sowie rassigen und verbissenen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Immerhin bot die Partie aber auch reichlich Brisanz in vielerlei Hinsicht. Auf Seiten der Karlbader spielten mit Erich Strobel und Lukas Jonhoff zwei früherer Heidelsheimer und die Mutschelbacher werden ja bis zum Saisonende vom früheren FCH-Trainer Mirko Schneider gecoacht, während Heidelsheims jetziger Trainer Hrvoje-Georg Georg Erceg früher in Mutschlbach tätig war.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit gegenseitigem Abtasten bekamen die Gäste jedoch immer mehr die Spielkontrolle und nach 10 Minuten hatte Tobias Stoll nach einer kurzen Konfusion im FCH-Strafraum am langen Pfosten die erste Torchance, als sich zuvor Ricardo Martines auf der Torauslinie von Strobel austanzen ließ und Jonas Konstandin die Kugel nicht richtig traf. Mutschelbach zog sich fortan bei Ballbesitz der Gastgeber immer wieder geschickt bis fast zur Mittellinie zurück und wartete auf Fehler des Gegners. Nach 22 Minuten fiel dann die Führung für die Schneider-Truppe. Manuel Zutavern kam im Strafraum gegen Erich Strobel mit einem langen gestrecktem Bein angeflogen und der ausgebuffte Strobel nahm dieses Angebot natürlich dankend an. Schiedsrichter Daniel Friedlein aus Walldürn blieb gar keine andere Wahl, als auf Strafstoß zu entscheiden, den Tobias Stoll mit einem satten Schuss ganz sicher im Tor unterbrachte. Noch vor der Pause hatten Kai Kunzmann (38.), der in FCH-Keeper Murat Zeyrek seinen Meister fand, sowie nochmals Stoll (42.), der nach einem Zuspiel in den Rücken der Abwehr von Konstandin nur knapp den Pfosten verfehlte, weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, doch es blieb bei der knappen Gästeführung.

Im 2. Durchgang waren die Spielanteile dann weitestgehend verteilt, wobei sich beide Teams leider viele einfache Abspielfehler im Spielaufbau leisteten. Heidelsheim war zwar stets bemüht, doch gegen die gut sortierte, kompakte und vielbeinige ATSV-Abwehr gab es kaum einmal ein Durchkommen. Irgendwie fehlte immer wieder der letzte entscheidende Tick. Und so kam der FCH, der in der Schlussphase zwar auf den Ausgleich drängte, praktisch zu keiner einzigen klaren Torchance. Ein Schuss von Mehmet Bozkurt (36.) wurde in Hälfte eins gerade noch so von einem Abwehrbein abgeblockt und der eingewechselte Youngster Jannis Fetzner zielte mit einem verdeckten 18m-Schuss genau in die Arme von ATSV-Schlussmann Dominic Bleich, etwas richtig zwingendes war aber nicht dabei. Es lief bereits die vierte Minute der Nachspielzeit, als Toptorjäger Strobel mühelos mit seinem bereits 22. Saisontreffer nach einem beherzten Antritt des pfeilschnellen eingewechselten Yousuf Adam Freeman den Einheimischen praktisch mit dem Schlusspfiff im Anschluss an einen Konter den endgültigen K.O. versetzte, nachdem zwei Minuten zuvor Serdar Yurdakul gegen Strobel noch kurz vor der Linie klären konnte. Die lauffreudigeren Mutschelbacher konnten also schnell Wiedergutmachung für die 1. Saisonniederlage am vergangenen Wochenende zuhause gegen den 1. FC 08 Birkenfeld betreiben und steuern anscheinend unaufhaltsam in Richtung Verbandsliga, während es für die Erceg-Elf nach der ersten Saisonheimniederlage wohl in die Aufstiegsrelegation geht. Ein Sonderlob geht an diesem Tag an Heidelsheims Dauerläufer Evgeni Bortnikov, der über nahezu die gesamte Distanz unwahrscheinlich gekämpft und gerackert hat.

 

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Bortnikov (85. Bozic), Zutavern, Dollinger, Karamanli (78. Yigit), Martines (64. Fetzner), Durst, Walica, Weindel, Yurdakul, Bozkurt

Mannschaftsaufstellung ATSV Mutschelbach:
Bleich, Mekonen, Henk, Markovic, Konstandin (72. Jonhoff), Strobel, Stoll (46. Dauenhauer), Kunzmann (64. Helfrich), Holzmann (78. Freeman), Pfisterer, Hohmeister

Torfolge: 0:1 Tobias Stoll (22., Foulelfmeter), 0:2 Erich Strobel (90.+4)

Schiedsrichter: Daniel Friedlein aus Walldürn mit seinen beiden Assistenten Michael Naglo und Marvin Lindl

Zuschauer: 300

Kommentare sind geschlossen.