Luft im Abstiegskampf wird für FCH immer dünner! FC 07 Heidelsheim – VfB Bretten 1:2 (1:0):

Das hatte man sich auf Seiten des FC 07 Heidelsheim irgendwie ganz anders vorgestellt. Nach der unglücklichen 0:2-Auswärtsniederlage zum Auftakt der 2. Halbserie vor einer Woche beim Tabellenvierten 1. FC Ersingen sollte mit einem Heimsieg im Landesligaderby gegen den VfB Bretten unter allen Umständen in die Erfolgsspur zurückgefunden werden. Doch letztendlich kam alles ganz anders und mit einem Last-Minute-Treffer zum 2:1 in der Nachspielzeit konnten die Melanchthonstädter mit dem gleichen Ergebnis Wiedergutmachung für die Niederlage in der Vorrunde betreiben.

Dabei lagen die Platzherren bis zum Pausenpfiff noch voll im Soll, denn Driton Shema, der bereits im Vorspiel zweifacher Torschütze war, hatte die Heidelsheimer nach 28 Minuten nach einer Hereingabe von Lukas Durst verdientermaßen mit 1:0 in Führung gebracht. Im 1. Spielabschnitt blieb jedoch sonst auf unebenem und nur schwer bespielbarem Rasen (und dies, obwohl im Vorfeld wirklich alles dafür getan wurde, um für optimale Bedingungen zu sorgen) vieles dem Zufall überlassen und es war hüben wie drüben ein zähes Ringen. Folgerichtig sahen die Zuschauer anstatt prickelnder Strafraumszenen fast überwiegend nur Mittelfeldgeplänkel, wobei die Gäste zumindest im 1. Abschnitt offensiv so gut wie überhaupt nicht in Erscheinung traten.

Dies sollte sich jedoch in der 2. Halbzeit ändern. Es lief die 50. Minute, als Shema Gästekeeper Jannis Lafia mit einem Heber aus spitzem Winkel „überloppen“ konnte, aber Brettens routinierter Abwehrchef Yannick Ngalene Ngami klärte in höchster Not auf der Linie. In einem teilweise emotionsgeladenen Spiel war nun endlich Musik drin, doch der Ausgleich fiel wie aus heiterem Himmel. Nach einem langen Diagonalball befand sich anscheinend die komplette FCH-Abwehr im Kollektivschlaf, Julius Blank brachte den Ball fast von der Torauslinie flach nach innen und Lukas Dorwarth hatte aus kurzer Entfernung keine Mühe mehr, den Ball aus zentraler Position zum 1:1 über die Linie zu drücken. In der Folgezeit rückten dann beide Torhüter immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens und konnten sich gleich mehrfach auszeichnen. Erst rettete FCH-Keeper Oliver Nell nach einem Flugkopfball von Torben Berger glänzend auf der Linie, ehe auf der gegenüberliegenden Seite Lafia sein ganzes Können gegen Daniel Kaiser zeigte, nachdem Durst wunderschön durchgesteckt hatte. In der 64. Minute war erneut Nell nach einem Kopfball von Ngalene Ngami zur Stelle und neun Minuten später musste ein VfB-Abwehrspieler erneut auf der Linie gegen Kaiser klären. In der 81. Minute war plötzlich Dorwarth nach einer Kopfballverlängerung frei durch, er hatte die Rechnung jedoch ohne Nell gemacht. Als sich beide Kontrahenten dann eigentlich schon mit einem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden hatten riss der eingewechselte Philipp Eberl in der wegen zahlreicher Unterbrechungen fünfminütigen Nachspielzeit die Heidelsheimer mit dem 2:1 Siegtreffer, eiskalt aus 10 Metern, aus allen Träumen und sorgte für reichlich Kopfzerbrechen sowie immer größer werdende Abstiegsangst; Dirk Maier hatte bei einem Klärungsversuch unglücklich die Kugel überschlagen.

Während der VfB Bretten durch diesen Big-Point, der nach Spielende ausgiebig gefeiert wurde, so langsam für eine weitere Landesligasaison planen kann, wird es für den FC 07 Heidelsheim immer schwieriger, den zweiten Abstieg in Folge zu verhindern. Aus den nächsten beiden Spielen in Büchenbronn sowie zuhause gegen Ispringen müssen ohne Wenn und Aber (und da dürfen auch die weiterhin zahlreichen Ausfälle keine Ausrede sein) sechs Punkte her, ansonsten rückt das Unterfangen Klassenerhalt in immer weitere Ferne. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und abgerechnet wird erst am allerletzten Spieltag. Noch ist alles möglich, also Köpfe wieder hoch!

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Nell, Wolf, Dollinger, Shema, Karamanli (60. Matic), Hiller (80. Sebold), Kaiser, Maier, Durst, Yurdakul, Qollaku

Mannschaftsaufstellung VfB Bretten:

Jannis Lafia, Ngalene Ngami, Schreiter, Berger, L. Pfannenschmid (72. M. Pfannenschmid / 90. + 2 Junuzi), Dorwarth, Blank (65. Eberl), Habl, Wittig, Öztürk, Navaneethakrishnan (82. Hammes)

Torfolge: 1:0 Driton Shema (28.), 1:1 Lukas Dorwarth (54.), 1:2 Philipp Eberl (90. + 4)

Schiedsrichter: Julian Rosenberger aus Karlsruhe mit seinen beiden Assistenten Ralf Hitscherich und Philipp Federlechner

Zuschauer: 195

Kommentare sind geschlossen.