Klassenerhalt ist unter Dach und Fach, Erich Strobel mit seinem Dreierpack sei Dank! FSV Buckenberg – FC 07 Heidelsheim 3:3 (0:1):

Der FC 07 Heidelsheim kann und darf endlich durchatmen! Dank eines 3:3 (1:0)-Unentschieden am Mittwochabend beim letztjährigen Aufsteiger FSV Buckenberg hat die Truppe um Trainer Mirko Schneider zwei Spieltage vor Saisonende durch den einen Punkt nun auch rein rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun und kann somit für eine weitere Landesligasaison planen.

Doch es war ein hartes Stück Arbeit, bis in diesem Abstiegskrimi der endgültige Klassenerhalt eingetütet war, denn die ebenfalls noch vom Abstieg bedrohten Buckenberger gaben wirklich alles und kamen nach dreimaligem Rückstand immer wieder zurück. Die Heidelsheimer erlebten dagegen lange Zeit ein Wechselbad der Gefühle, durften dann aber am Ende zu Recht über den einen Punkt und den Nichtabstieg jubeln.

Die Gastgeber starteten vielversprechend in diese für beide Teams so eminent wichtige Begegnung, denn den Anstoß beförderte ein FSV-Akteur direkt Richtung Tor des etwas überraschten Murat Zeyrek, der den Ball im Rückwärtslaufen gerade noch so aus dem Torwinkel kratzen konnte, bei dieser Aktion jedoch gegen den Pfosten knallte; zum Glück blieb er aber unverletzt. Heidelsheim war in der Anfangsphase sehr defensiv eingestellt, hatte aber sichtlich Abstimmungsprobleme in der Rückwärtsbewegung, denn immer wieder taten sich besonders in der Defensive große Lücken auf. Besonders, wenn man nicht aufmerksam genug war wurde es immer wieder gefährlich. Wie gut also, dass der auffällige Tim Krämer in der 11. und 28. Minute gleich zweimal um den Hauch einer Fußspitze zu spät kam, ehe er nach 36 Minuten mit einer Direktabnahme aus 20 Metern Zeyrek zu einer Glanztat zwang, den Nachschuss beförderte Roman Ostertag freistehend über den Kasten. Doch auch die Gäste kreuzten ein ums andere Mal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf und der zum Glück wiedergenesene Goalgetter Erich Strobel vergab gleich drei sehr gute Einschussmöglichkeiten, wobei er zumindest eine davon eigentlich hätte nutzen müssen. Besser machte er es Dank tatkräftiger Mithilfe von FSV-Torhüter Mike Soete dann aber nach 38 Minuten. Der nicht immer sichere Soete wollte anscheinend Strobel kurz vor der Torlinie austanzen, stolperte dabei allerdings über den Ball, so dass Strobel die Kugel aus kürzester Entfernung ins leere verwaiste Gehäuse zur 0:1 Halbzeitführung befördern konnte.

Heidelsheim wollte im 2. Durchgang konzentriert weiterspielen und unter keinen Umständen Nachlassen -bzw. leichtsinnig werden, doch mit dem schnellen Ausgleichstreffer für die mit neuem Elan aus den Kabinen gekommenen Buckenberger sollte zunächst alles anders kommen. Dennis Hiller sorgte schon drei Minuten nach Wiederanpfiff mit einem verdeckten 16m-Schuss genau in den Torwinkel für das 1:1 und keine 120 Sekunden später hätte Tobias Wendt das Ergebnis schon drehen können. Doch ein weiterer Geniestreich von FCH-Torjäger Strobel brachte die Gäste nach 57 Minuten erneut in Front, auch wenn der FCH zu diesem Zeitpunkt kaum mehr Zugriff auf die Partie bekam. Ein geniales Zuspiel aus dem Mittelfeld von Enes Karamanli erreichte Strobel, der nicht lange fackelte und eiskalt mit der Innenseite zur 1:2 Führung abschloss. Doch auch diese Führung währte nur kurz, denn schon sechs Minuten später fiel der 2:2 Ausgleichstreffer. Nach einem feinen Pass in die Schnittstelle der Abwehrkette durfte Hiller ungehindert nach innen flanken und im Zentrum hatte FSV-Torjäger Roman Ostertag keine Mühe mehr, das Spielgerät vollends über die Linie zu bugsieren. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide, war an Dramatik kaum mehr zu überbieten und längst nichts mehr für schwache Nerven. Buckenberg setzte zu einem wahren Sturmlauf an und Zeyrek rückte fortan immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Mit einer sensationellen Fußabwehr gegen den frei vor ihm auftauchenden Kapitän Henry Kärcher (68.) hielt er seine Farben jedoch zunächst im Spiel und reagierte auch in der Folgezeit gleich mehrmals ganz hervorragend. Wie gut, dass nochmals Strobel mit seinem 23. Saisontreffer inmitten der Drangperiode der Einheimischen ein weiteres Mal zur Stelle war und den FCH ein drittes Mal in Führung bringen konnte. Es war praktisch eine Kopie des 2. Treffers, nur dass Strobel dieses Mal wahrscheinlich leicht im Abseits stand. Strobel zog sich in den Schlussminuten zurück und organisierte den Abwehrverbund, aber den verdienten Ausgleichstreffer zum 3:3 Endstand durch eine Kopfball von Krämer eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit konnte auch er leider nicht mehr verhindern. Doch nach langen drei Minuten Nachspielzeit und einem Wechselbad der Gefühle hatte das große Zittern dann aber endlich ein Ende. Schon nach 83 Minuten musste Zeyrek noch einmal Kopf und Kragen riskieren, um die Kugel sitzend im Nachfassen mit den Fingerspitzen von der Linie zu kratzen.

Mannschaftsaufstellung FSV Buckenberg:

Soete, Krämer, Wandschura (89. Busik), Schwarz, Wendt, Horak, H. Kärcher, Colak, Ostertag, Friese (84. Becker), Hiller

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Zeyrek, Bortnikov (81. M. Löchner), Wolf, Zutavern, E. Karamanli (89. Doll), Strobel, Kurz (46. Martines), D. Maier, Zesinger, Bozkurt, S. Löchner

Torfolge:
0:1 Erich Strobel (38.), 1:1 Dennis Hiller (48.), 1:2 Erich Strobel (57.), 2:2 Roman Ostertag (63.), 2:3 Erich Strobel (81.), 3:3 Tim Krämer (89.)

Schiedsrichter:
Ali Al-Zen aus Pforzheim mit seinen beiden Assistenten Fabian Gadelmeier und Lucas Alschner

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.