Hrvoje-Georg Erceg beerbt beim FC 07 Heidelsheim Mirko Schneider als Trainer

Fußball-Landesligist FC 07 Heidelsheim hat mit Hrvoje-Georg Erceg einen neuen Trainer, der nach dem 3:2 Saisonauftaktsieg zuhause gegen den FV 09 Niefern unter der Woche bereits seine 1. Trainingseinheit leitete. Der 37-jährige A-Scheininhaber ist in Heidelsheim kein Unbekannter, denn bereits in den Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 trug er zu Verbandsligazeiten als aktiver Spieler das Heidelsheimer Trikot. Für Erceg war es eine Herzensangelegenheit, zu seinem früheren Verein zurückzukehren, bei dem er laut eigener Aussage zwei wunderschöne und erfolgreiche Spielzeiten durchlebte und er hofft, dass die jetzige Mannschaft wenn möglich hieran anknüpfen kann. Erceg war zuletzt bis Winter 2015 Spielertrainer beim Ligakonkurrenten und Meisterschaftstopfavoriten ATSV Mutschelbach, seither hatte er pausiert.

Der Trainerwechsel wurde notwendig, da der bisherige Trainer Mirko Schneider aus gesundheitlichen Gründen schon längere Zeit nicht mehr zur Verfügung stand und aller Voraussicht nach noch bis Mitte/Ende September an einer Reha teilnehmen wird. Danach braucht er laut eigenen Informationen noch eine gewisse Zeit, um sich vollends vollständig erholen zu können und daher wird er aller Voraussicht nach bis zum Ende dieses Jahres eine Trainerpause einlegen.

Eigengewächs Andreas Zutavern hatte sich ja freundlicherweise bereit erklärt, die Mannschaft bis zum 1. Saisonspiel interimsmäßig zu trainieren. Da sich für den FC 07 Heidelsheim für danach leider keine andere Interimslösung mehr finden ließ und Mirko Schneider nun doch länger ausfällt als ursprünglich erwartet, wäre man ohne Trainer dagestanden und somit hat sich der Verein in einvernehmlicher Absprache mit Schneider dazu entschlossen, einen neuen Coach zu verpflichten.

Der FC 07 Heidelsheim bedankt sich bei seinem bisherigen Trainer Mirko Schneider für seine tolle und erfolgreich geleistete Arbeit über fast drei Spielzeiten hinweg, ebenso wie bei Interimscoach Andreas Zutavern, dass dieser kurzfristig eingesprungen war. Es wäre zu wünschen, dass Schneider spätestens im neuen Jahr wieder die Fußballbühne betreten kann. Dem neuen Trainer Georg Erceg wünschen wir natürlich ein jederzeit glückliches Händchen, damit er die Mannschaft vielleicht wieder an die Erfolge aus früheren Zeiten heranführen kann.

Kommentare sind geschlossen.