Heidelsheimer drehen verrücktes Spiel! FC Nöttingen 2 – FC 07 Heidelsheim 3:4 (2:0):

Fußballerherz was willst Du mehr, dies kann man zumindest aus Sicht des FC 07 Heidelsheim nach einem völlig verrückten Spiel bei der Zweitvertretung des FC Nöttingen behaupten, welches die Gäste am Ende noch mit 4:3 (0:2) zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Dabei lagen die Mannen um Trainer Georg Erceg nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit schon mit 0:3 Toren in Rückstand und waren praktisch so gut wie tot, doch dann begann eine irre Aufholjagd, die binnen 17 Minuten! noch mit vier Toren belohnt wurde. Heidelsheim bleibt durch diesen Sieg weiter dicht am Tabellenführer ATSV Mutschelbach dran, der an diesem Spieltag nicht über ein torloses Remis beim Lokalrivalen und Aufsteiger SC Wettersbach hinaus kam.

Nach einer ungewollten zweiwöchigen Spielpause begann der FCH die Partie auf dem Nöttinger Kunstrasen recht schwungvoll und schon in der Anfangsphase vergaben Andre Walica (3.), Mehmet Bozkurt (7.) sowie Lukas Durst (9.) gute Möglichkeiten. Bei der Bozkurt-Chance blockierte ein auf dem Boden liegender Nöttinger Spieler jedoch mit der Hand den Ball, doch der fällige Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Michael Sattler aus Baden-Baden blieb leider aus. Die kalte Dusche folgte dann prompt auf dem Tablett. Dennis Schneider nutzte nach 11 Minuten über rechts alle Freiheiten und seine präzise Hereingabe verwandelte Marcus Karl völlig ungehindert mit der Innenseite per Direktabnahme zur 1:0 Führung. Nachdem Durst (13. mit einem 18m-Schuss sowie 28. im Nachsetzen nach einem Bozkurt-Freistoß) zwei weitere Male in Nöttingens Torhüter Murat Taterevic seinen Meister fand erhöhte Oberliga-Leihgabe Jimmy Marton nach 36 Minuten aus spitzem Winkel auf 2:0, nachdem Jeanot Soja wunderbar durchgesteckt hatte. Die Halbzeitführung für die laufstarke sowie leidenschaftlich verteidigende Heimmannschaft ging in Ordnung, wenn auch vielleicht um ein Tor zu hoch, da die Truppe um Coach Michael Fuchs auch spielerisch zu überzeugen wusste.

Auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten fanden die Gäste weiterhin keinen Zugriff auf das Spiel und nach 52 Minuten musste der lange Pfosten für FCH-Keeper Murat Zeyrek retten, sonst hätte Marton mit einem ansatzlosen Schuss vom Strafraumeck wohl schon früh die Vorentscheidung gesorgt. Besser machte es der quirlige Angreifer dann aber nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit, als er ohne Gegenwehr von der Strafraumgrenze zum 3:0 einschießen konnte, während sämtliche Heidelsheimer einfach stehen blieben und auf Abseits reklamierten. Es deutete zu diesem Zeitpunkt also alles auf eine unerwartet deutliche FCH-Auswärtsschlappe hin. Doch ab dem Zeitpunkt, als das Flutlicht anging, besannen sich die Gäste endlich auf ihre Tugenden und Dank einer tollen Moral begann in der Schlussphase eine furiose Aufholjagd. Den Anfang nach 70 Minuten mit dem 1:3 Anschlusstreffer ins kurze Eck machte Bozkurt aus dem Gewühl heraus mit seinem bereits 10. Saisontreffer, ehe der kurz zuvor eingewechselte Vasilios Rosilovalis (74.) nach einem weiten Diagonalball von Andreas Zesinger per Direktabnahme mit seiner zweiten Ballberührung auf 2:3 verkürzte. Die junge Nöttinger Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt längst das Fußballspielen eingestellt und war nun auch kräftemäßig völlig am Ende. Diese Nachlässigkeiten nutzte Lukas Durst nach 80 Minuten aus spitzem Winkel mit dem 3:3 Ausgleichstreffer; vorausgegangen war ein energischer Antritt von Enes Karamanli. Doch der FCH hatte noch nicht genug und drei Minuten vor Spielende war das Spiel endgültig gedreht. Nach einem Eckball des ebenfalls eingewechselten Murat Demiral stieg Jonathan Dollinger am Elfmeterpunkt am höchsten und konnte zum vielumjubelten 4:3 Siegtreffer einköpfen. Es war der Schlusspunkt einer völlig verrückten Begegnung mit einer ungewohnten Wende, bei der Durst nach einer tollen Kombination praktisch mit dem Schlusspfiff fast noch der 5. Treffer geglückt wäre. Aber Taterevic hatte etwas dagegen und machte somit den Tipp von FCH-Vorstand Uwe Rommel zunichte. Dieser hatte nämlich kurz vor dem Anpfiff im Gespräch mit Michael Fuchs noch scherzhafterweise ein 5:3 für seine Mannschaft vorausgesagt.

Mannschaftsaufstellung FC Nöttingen 2:
Tatarevic, M. Hecht-Zirpel, Moussaref Benhafsa, Weber, Walch, L. Hecht-Zirpel, Schweikert (71. Binishi), Schneider, Karl, Soja (88. De Nunzio), Marton

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, Dollinger, Karamanli (90. Barth), Martines (70. Rosilovalis), Zesinger, Durst, Walica (58. Yurdakul), Kurucu (63. Demiral), Bozkurt

Torfolge: 1:0 Marcus Karl (11.), 2:0 Jimmy Marton (36.), 3:0 Jimmy Marton (61.), 3:1 Mehmet Bozkurt (70.), 3:2 Vasilios Rosilovalis (74.), 3:3 Lukas Durst (80.), 3:4 Jonathan Dollinger (87.)

Schiedsrichter: Michael Sattler aus Baden-Baden mit seinen beiden Assistenten Anil-Burhan Düzgün und Olivier Jacquemoth

Zuschauer: 80

Kommentare sind geschlossen.