Heidelsheim wie aus einem Guss! FC 07 Heidelsheim – SC Wettersbach 7:1 (2:1):

Fußball kann so schön sein und der FC 07 Heidelsheim hat am 3. Spieltag der Landesliga Mittelbaden durch einen überzeugenden 7:1 (2:1)-Erfolg gegen einen allerdings ersatzgeschwächten Aufsteiger SC Wettersbach eine erste Duftmarke gesetzt. Dabei erwischten die Manen um Neu-Trainer Hrvoje Georg Erceg wie bereits zur Saisonpremiere gegen Niefern einen Auftakt nach Maß. Es waren gerade einmal vier Minuten gespielt, als der Ball ein erstes Mal im Tor zappelte. Eine Flanke von Andre Walica tropfte auf das Tordreick, Ricardo Martines reagierte am schnellsten und schob aus spitzem Winkel zur frühen 1:0 Führung ein. Doch die Führung währte nicht allzu lange, denn bereits fünf Minuten später glich David Krämer aus. Nach einer Ecke auf den langen Pfosten stieg der großaufgewachsene Manuel Fody am höchsten, dessen Kopfball konnte Murat Zeyrek im FC-Tor zwar noch mit einer Faust gegen den Querbalken lenken, aber Krämer war zur Stelle und vollendete zum 1:1. Es waren 22 Minuten gespielt, als ein mit viel Effet Richtung Tor gezirkelter Freistoß von Mehmet Bozkurt immer länger wurde und ebenfalls auf das Aluminium klatschte. Mit einem souverän verwandelten Elfmeter brachte Walica den FCH (25.) dann erneut in Front, ein Schuss von Andreas Zesinger wurde mit der Hand abgeblockt, ehe 80 Sekunden später Fody auf der gegenüberliegenden Seite mit einem etwas zu schwach getretenen Foulelfmeter an Zeyrek scheiterte. Vorher hatte Enes Karamanli im Strafraum gegen Gästekapitän Matteo Poppert das Bein stehen lassen, der geschickt einfädelte. Noch vor dem Pausenpfiff hatten beide
Kontrahenten gute Möglichkeiten zu weiteren Treffern, doch es blieb in einer rassigen Begegnung beim knappen 2:1 Vorsprung für den FCH. Wettersbach hielt bis dahin sehr gut dagegen, wusste sich aber teilweise oft nur mit unfairen Mitteln hart an der Grenze über dem Erlaubten zu helfen.

Im 2. Spielabschnitt wurde der unbequem zu bespielende Aufsteiger dann jedoch binnen einer Viertelsunde förmlich überrollt. Zunächst traf Lukas Durst (49.) aus spitzem Winkel nach Zuspiel von Bozkurt, der energisch das Spielgerät behauptete, zum 3:1, ehe nur zwei Minuten später Bozkurt nach Vorarbeit von Martines aus kürzester Entfernung das Ergebnis auf 4:1 ausbaute. Praktisch ohne Gegenwehr schraubten mit einem weiteren Doppelschlag nochmals Durst (58.) nach Zuspiel von Karamanli sowie Vasilios Rosilovalis (61.) das Ergebnis leicht und locker auf 6:1. Danach ließen es die Gastgeber verständlicherweise etwas gemächlicher angehen , ohne dass die Gäste sich allerdings einmal dem gegnerischen Strafraum nähern konnten. Nach 78 Minuten rettete Gästetorhüter Yanick Schlager, der einem fast schon leidtun konnte, gleich zweimal glänzend gegen Murat Demirals Freistoß und den anschließenden Nachschuss von Martines. Den letzen Treffer einer denkwürdigen Partie erzielte dann der SC Wettersbach selbst, als der eingewechselte Marcel Worgt einen Kopfball von Bozkurt (84.) unglücklich zum 7:1 über die eigene Linie bugsierte. Der Eigentorschütze durfte zu allem Überfluss kurz danach auch noch vorzeitig unter die Dusche, nachdem er nach einem üblen
Foul an der Mittellinie die rote Karte (88.) gesehen hatte. Hätten die im 2. Durchgang wie entfesselt spielenden und auftretenden Heidelsheimer alle ihre klaren Torchancen genutzt, wäre es für den völlig einbrechenden Aufsteiger sicherlich zweistellig geworden. Der FCH ist mit drei Auftaktsiegen und Tabellenplatz zwei optimal in die neue Saison gestartet und die Darbietung gegen Wettersbach hat mal richtig Spaß gemacht, denn da war ordentlich Musik drin.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Zutavern, Karamanli, Rosilovalis (73. Demiral), Martines, Zesinger (68. Bortnikov), Durst (63. Schiek), Walica, Barth (78. Dollinger), Yurdakul, Bozkurt

Mannschaftsaufstellung SC Wettersbach:
Schlager, Mohr, Regelin, Miranda Carvalho, Krämer, Hornberger (76. Bock), Fody, Hoffmann (58. Kleine-Beek), Kuschke (62. Worgt), Rebholz, Poppert

Torfolge: 1:0 Ricardo Martines (4.), 1:1 Davis Krämer (9.), 2:1 Andre Walica (25., Handelfmeter), 3:1 Lukas Durst (49.), 4:1 Mehmet Bozkurt (51.), 5:1 Lukas Durst (58.), 6:1 Vasilios Rosilovalis (61.), 7:1 Eigentor Marcel Worgt (84.)

Schiedsrichter: Niklas Hetzel aus Mosbach mit seinen beiden Assistenten Selcuk Sertkaya und Richard Gerstlauer
Zuschauer: 130

Kommentare sind geschlossen.