Heidelsheim steht in Runde zwei des Badischen Verbandspokals! ASV Durlach – FC 07 Heidelsheim 1:4 (1:1):

Dank eines erst gegen Ende doch noch recht deutlichen 4:1 (1:1)-Auswärtserfolges beim Verbandsligaabsteiger ASV Durlach zog der Neu-Verbandsligist FC 07 Heidelsheim in die 2. Runde um den Badischen Rothaus-Pokal ein und trifft hier wohl am kommenden Sonntag, 29.07.2018, 17.00 Uhr auf den Sieger der Partie zwischen der SpVgg. Durlach-Aue und dem Oberligisten FC Nöttingen, die wegen eines Unwetters kurzfristig abgesagt werden musste und erst unter der Woche nachgeholt wird. Bitte jedoch wegen der genauen Ansetzung dieses Spiels die aktuelle Tagespresse beachten. Die Begegnung unter dem Durlacher Turmberg begann für das gleich auf mehreren Positionen neuformierte Gästeteam alles andere als optimal, denn nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Sabri Ghannay die Gastgeber in der 13. Minute schon früh mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein eher harmloser Schuss von Rückkehrer Osman Köktas, den Heidelsheims neuer Torhüter Ermin Besic unglücklich abklatschen ließ genau vor die Füße von Ghannay, der aus kurzer Entfernung nur noch abzustauben brauchte. Durlach blieb in der Folgezeit leicht tonangebend, außer einer guten Möglichkeit des auffälligen Köktas (28.) passierte jedoch vor dem Gehäuse von Besic nicht viel. Und so fiel schließlich nach etwas mehr als einer halben Stunde der Ausgleich. FCH-Kapitän Andre Walica hatte mit einem wunderbaren Diagonalball in die Tiefe Lukas Durst bedient, der unter ASV-Torhüter Tomislav Peterfai hindurch zum 1:1 Halbzeitstand einschieben konnte. Zwar hatte Ghannay noch eine weitere gute Einschussmöglichkeit, aber er scheiterte aus spitzem Winkel (39.) an Besic.

Kurz vor dem Pausenpfiff setzte leider ein heftiges Unwetter mit Blitz, Donner und Starkregen ein, so dass die Partie nach der Halbzeit erst mit knapp 30-minütiger Verspätung fortgeführt werden konnte, nachdem sich beide Teams in Absprache mit dem Schiedsrichter zum Weiterspielen geeinigt hatten. Eine glückliche Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte. Die Einheimischen waren nach Wiederbeginn zwar zunächst das etwas aktivere Team und gleich zweimal musste Besic jeweils mit dem Fuß gegen Köktas (48. und 66.) in höchster Not retten, wobei ihm beim ersten Mal Dirk Maier unfreiwillig den Ball per Kopf mustergültig vorgelegt hatte. Danach spielte aber nur noch ein Team und das waren die Truppe um Gästetrainer Hrvoje-Georg Erceg, die nun in regelmäßigen Abständen zu besten Chancen kamen, da Durlach mit zunehmender Spieldauer kräftemäßig immer mehr abbaute. Die eingewechselten Gästespieler brachten neuen Schwung und nach 70 Minuten zielte Ricardo Martines aus kurzer Entfernung nur um Zentimeter neben den Pfosten. Vorausgegangen war eine weite Flanke von Durst, die Jannis Fetzner nahe der Torauslinie wunderbar herunter nahm und anschließend mustergültig Martines bediente. Nicht viel besser erging es 90 Sekunden später Durst, der nach einer schönen Ablage von Martines Peterfai zu einer Glanztat zwang. Im Nachsetzen wollte Enes Karamanli per Kopf noch einmal querlegen als es vielleicht selbst zu probieren, so dass ein Durlacher das Spielgerät noch von der Linie befördern konnte. Nach 76 Minuten war es dann jedoch endlich soweit, als Joker Jannis Fetzner aus dem Gewühl heraus mit einem verdeckten Flachschuss die zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:2-Gästeführung erzielte, nachdem zuvor Durst und Martines bei ihren Schussversuchen jeweils an einem ASV-Spieler scheiterten. Der Youngster war es auch, der fünf Minuten vor Spielende nach einem weiten Maier-Einwurf noch leicht abgefälscht das entscheidende 1:3 besorgte und kurz vor dem Abpfiff machte Karamanli nach einer mustergültigen Martines- Flanke per Kopf endgültig den Deckel drauf.

Heidelsheim brauchte zwar lange, um richtig in die Gänge zu kommen. Am Ende war es dann aber doch noch eine einigermaßen souveräne Vorstellung mit einem gerechten und standesgemäßen Endergebnis. Schmerzhaft endete die Partie für Heidelsheims Defensivspieler Alexander Wolf, der einen Ellenbogen ins Gesicht bekam und mit einer leichten Platzwunde über dem Mund schon frühzeitig ausgewechselt werden musste. Ihm wünschen wir natürlich gute Besserung, dass er hoffentlich schon bald wieder mitwirken kann.

Mannschaftsaufstellung ASV Durlach:
Peterfai, Maas, Gülmez, Ghannay (75. D. Pavkovic), Köktas, Paljic, Gomez Albarran, Fabian Huck (87. Memic), C. Pavkovic, Demirci (54. Florian Huck), Can

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Besic, Hodecker, Wolf (23. Bortnikov), Zutavern, Karamanli, Maibrunn (54. Martines), Ünsal (65. Fetzner), Durst (88. Yüksel), Walica, Maier, Weindel

Torfolge: 1:0 Sabri Ghannay (13.), 1:1 Lukas Durst (31.), 1:2 Jannis Fetzner (76.), 1:3 Jannis Fetzner (85.), 1:4 Enes Karamanli (89.)

Schiedsrichter: Vincent Becker aus Höfen an der Enz mit seinen beiden Assistenten Tobias Müller und Benedikt Doll

Zuschauer: 85

Kommentare sind geschlossen.