Heidelsheim kommt gut aus den Startlöchern! FC 07 Heidelsheim – FV Ettlingenweier 2:0 (1:0):

Die 2. Saisonhälfte begann für den FC 07 Heidelsheim recht vielversprechend, denn mit einem 2:0 (1:0) Heimsieg gegen den FV Ettlingenweier konnte der Abstand an die direkten Abstiegsplätze vorübergehend erst einmal auf sechs Punkte vergrößert werden, der zum Relegationsplatz, den im Moment der SV Kickers Büchig inne hat, bleibt dagegen weiterhin bei lediglich drei. Am kommenden Sonntag kommt es übrigens im Derby zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Kreisrivalen. Heidelsheims zum Saisonende scheidender Trainer Mirko Schneider hatte seine Truppe taktisch gut eingestellt. Vor einer Dreierabwehrkette agierte ein kompaktes Mittelfeld und vorne lauerte eine Doppelspitze. Die Gastgeber waren vom Anpfiff weg feldüberlegen, spielten sehr geschickt, doch zwingende Torchancen blieben zunächst einmal Mangelware. Winterneuzugang Mehmet Bozkurt (4.) prüfte zwar Gästetorhüter Oliver Hofheinz, doch sein Schuss war viel zu harmlos, während ein Versuch aus der Distanz von Alexander Wolf (15.) nur knapp über dem Querbalken landete. Die körperlich robusten Gäste brachten aus dem Spiel heraus nur wenig zustande und lediglich nach Standardsituationen wurde es für das von Murat Zeyrek souverän gehütete FCH-Tor etwas gefährlich. So nach 24 Minuten, als ein 22m-Freistoß von Sebastian Kantz allerdings weit das Ziel verfehlte. Auch in der Folgezeit ließ man die Gäste kaum zur Entfaltung kommen und nach 36 Minuten konnte die Heidelsheimer Überlegenheit endlich auch in Tore umgemünzt werden. Ein weiter wunderschöner Ball von Ricardo Martines erreichte Erich Strobel, der in unnachahmlicher Torjägermanier mit einem gekonnten Heber aus ganz spitzem Winkel über Hofheinz hinweg die vielumjubelte 1:0 Führung erzielte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde es noch einmal etwas brenzlig, als FVE-Spielgestalter Simon Revfi nach einer Ecke von Dirk Franke plötzlich im Getümmel des 5m-Raums frei auftauchte, sein Kopfballaufsetzer war aber zu unplatziert.

Hartumkämpft ging es auch in den zweiten 45 Minuten weiter, in der die Partie jedoch lange Zeit nur noch so vor sich her plätscherte. Die Spielanteile waren von nun an verteilt, wobei Torchancen hüben wie drüben Mangelware blieben. Erwähnenswert wäre nur ein schöner Kopfball von Manuel Zutavern (56.) haarscharf über das Aluminium im Anschluss an eine Bozkurt-Ecke. Zwischen der 70. und 80. Minute hatten die Gäste dann ihre beste Phase des Spiels und drängten auf den Ausgleich, ohne allerdings zu einem klaren Torabschluss zu kommen. Doch die Gastgeber überstanden diese Drangperiode schadlos und schafften es, in den verbleibenden zehn Minuten, die Begegnung selbst wieder in die Hand zu nehmen. Jedoch verzog Strobel (83.) nach Zutavern-Zuspiel völlig freistehend und der kurz zuvor eingewechselte Youngster Felix Kurz scheiterte am Gästetorhüter (86.). Und so dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Bozkurt seine Farben endgültig erlöste. FVE-Keeper Hofheinz spielte die Kugel völlig unbedrängt genau in die Beine von Strobel, der uneigennützig auf Bozkurt querlegte und dieser hatte keine Mühe mehr, aus zentraler Position nahe des 11m-Punkts zum 2:0 Endstand zu vollenden. Für die Gastgeber war es auf dem Weg raus aus dem Tabellenkeller ein verdammt wichtiger Sieg und die beiden neuen Tore im Kraichgaustadion konnten gleich gut eingeweiht werden.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, E. Karamanli (70. Y. Karamanli), Strobel, Martines (75. Kurz), Nagel (89. März). Maier, Zesinger, Bozkurt (89. Pavlikov), Barth

Mannschaftsaufstellung FV Ettlingenweier:
Hofheinz, Tohn, Frisch (57. F. Discherl), Eifert, Revfi, Franke, Mai, Schmidt, Stroh (65. Gunter), Kantz, Vielsäcker(57. Pitz)

Torfolge: 1:0 Erich Strobel (36.), 2:0 Mehmet Bozkurt (88.)

Schiedsrichter: Felix Arnold aus Mannheim mit seinen beiden Assistenten Marcel Fischer und Luca Max Rudisile

Zuschauer: 100

 

Unglückliche Auswärtsniederlage nach umstrittenen Treffer! SpVgg. Oberhausen – FC 07 Heidelsheim II 2:1 (0:1)

Im Duell der beiden letztjährigen Kreisligaabsteiger musste die 2. Mannschaft des FC 07 Heidelsheim zum Auftakt der 2. Halbserie eine knappe und unglückliche 1:2-Auswärtsniederlage einstecken. Zur Halbzeit war alles noch soweit in Ordnung, denn bis dahin führten die Gäste noch etwas glücklich mit 1:0 durch einen Treffer von Maximilian Löchner aus der 36. Minute, denn Oberhausen hatte schon im 1. Durchgang ein leichtes Übergewicht zu verzeichnen und kam auch zu vereinzelten Torchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Die Gäste taten dagegen recht wenig für die Offensive und wenn sie sich mal dem gegnerischen Strafraum näherten, dann wurden die Angriffe leider nicht konsequent zu Ende gespielt.

Mit Beginn der 2. Halbzeit erhöhten die Einheimischen dann weiter den Druck und schon nach 53 Minuten schaffte Kurt Nurallah per Foulelfmeter den 1:1 Ausgleich. Und es sollte für den FCH noch schlimmer kommen, denn keine vier Minuten später war die Partie durch Sascha Hartfelder endgültig gedreht. Dessen Tor zum 2:1 Endstand sorgte jedoch für reichlich Gesprächsstoff unter Spielern und Zuschauern, denn keiner wusste so recht, ob der Ball nun hinter, auf oder sogar noch vor der Linie war. Jedenfalls sprang der Ball wie damals in Wembley 1966 von der Unterkante der Latte Richtung Torlinie und der unsichere und überforderte Schiedsrichter entschied auf Tor, obwohl er es eigentlich gar nicht hatte sehen können, da er viel zu weit vom Tatort des Geschehens entfernt stand. Aus Sicht der Heidelsheimer und vieler Zuschauer setzte das Spielgerät aber deutlich vor der Linie auf. Den Gästen fiel fortan nicht mehr viel ein, denn sie agierten meist nur noch mit langen Bällen und diese stellten die Oberhausener Abwehr vor keine allzu großen Probleme. Die Gastgeber waren über die gesamte Spieldauer einfach präsenter, zweikampfstärker und investierten deutlich mehr als die Gäste, weshalb der knappe Erfolg am Ende auch völlig in Ordnung geht, auch wenn der Siegtreffer vielleicht durch ein irreguläres Tor entstand. Jedenfalls konnte sich die SpVgg. für die 1:3 Vorspielniederlage rehabilitieren.

Bei den Heidelsheimern blieb zum Auftakt der 2. Saisonhälfte leider noch vieles Stückwerk und bei einigen Spielern ist noch deutlich Luft nach oben. Lediglich der noch für die A-Junioren spielberechtigte Hendrik Lichtner, Winterneuzugang David Pastuovic, der früher schon beim FCH in der Jugend spielte sowie der reaktivierte Torhüter Julian Speck zeigten eine starke Leistung, der Rest dagegen war eher nur Durchschnitt.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 2:

Speck, Pastuovic, Kracker, Baumeister, Lichtner, M. Löchner, Deniz (75. Huber), Schweinberger, Bortnikov, Marco Köhler (59. Vukelja / 88. D. Doll), Neuburger (66. Janjic)

Torfolge: 0:1 Maximilian Löchner (36.), 1:1 Kurt Nurullah (53., Foulelfmeter), 2:1 Sascha Hartfelder (57.).

Kommentare sind geschlossen.