Heidelsheim eilt weiter von Sieg zu Sieg! FV Fortuna Kirchfeld – FC 07 Heidelsheim 1:2 (0:0):

Die stolze Siegesserie des FC 07 Heidelsheim geht weiter. Nach einem zwar knappen, jedoch nicht ganz unverdienten 2:1 (0:0)-Auswärtserfolg beim FV Fortuna Kirchfeld kommt die Mannschaft um Neu-Trainer Hrvoje Georg Erceg nach vier absolvierten Spielen auf die Optimalausbeute von 12 Punkten und 14:5 Toren. Doch bis der vierte Dreierpack in trockenen Tüchern war, bedurfte es einem harten Stück Arbeit, denn Kirchfeld war von Beginn an der erwartet unbequeme und schwer zu bespielende Gegner und es war von vornherein klar, dass es wohl ein enges Spiel werden würde. Erceg schickte die gleiche Startelf wie beim grandiosen 7:1 Heimsieg vor einer Woche gegen den
Aufsteiger SC Wettersbach auf´s Feld, doch die Anfangsphase ging auf der wunderschönen Platzanlage bei herrlichem Spätsommerwetter ganz klar an die kombinationssicheren Karlsruher. Nach 10 Minuten flankte Tim Paluschka präzise von rechts nach innen und der bullige Sturmführer Steffen Lenhard verfehlte per Kopf aus acht Metern nur knapp den Pfosten. Doch auch die Gäste spielten gefällig nach vorne, aber leider konnten die Angriffe zunächst nicht konsequent zu Ende gespielt werden. So legte sich Mehmet Bozkurt (23.) nach einem feinen Zuspiel von Ricardo Martines die Kugel etwas zu weit vor und nach genau einer halben Stunde vertändelte Vasilios Rosilovalis einen Querpass von Lukas Durst freistehend vor dem Tor viel zu leichtfertig. In der 34. Minute verfehlte Alexander Hübner nach einer Ecke von Marcel Fuchs ebenfalls mit dem Kopf nur um Zentimeter den Kasten. Die wenigen Zuschauer sahen trotz einer torlosen ersten Hälfte eine intensive Partie mit verbissenen Zweikämpfen auf beiden Seiten, in der Kirchfeld besonders bei Standards auffällig mit allen elf Spielern im eigenen Strafraum verteidigte. Zu bemängeln gab es im Gästespiel lediglich, dass es zu viele Diskussionen auf dem Platz und auch an der Seitenlinie gab, was nur zu unnötiger Unruhe und Hektik führen sollte.

Mit Beginn der 2. Halbzeit spielten die Heidelsheimer dann wenigstens kurzzeitig Fußball und belohnten sich recht schnell mit der 1:0 Führung. FV-Kapitän Alexander Geier hatte im Strafraum Bozkurt, dem kurz vor dem Seitenwechsel ein Elfmeter verweigert wurde, zu Fall gebracht und den fälligen Strafstoß verwandelte Andre Walica (48.) gewohnt sicher. Keine fünf Minuten später hieß es sogar 2:0. Enes Karamanli hatte das Leder gekonnt durchgesteckt für Bozkurt, der mit einem trockenen 14m- Flachschuss aus spitzem Winkel ins lange Eck Fortuna-Torhüter Patrick Schanz, der häufig weit vor seinem Kasten postiert war und eine Art Libero hinter der Viererkette spielte, keine Abwehrchance ließ. Doch schon kurze Zeit danach wurde es wieder spannend, als der sehr agile Kevin Clussmann auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls einen Foulelfmeter souverän zum 1:2 Anschlusstreffer verwandeln konnte. Allerdings war dieser äußerst zweifelhaft und umstritten, denn es war wohl eher ein Stürmerfoul von Lenhard an Andreas Zesinger als andersrum. Unterm Strich war es aber auch eine dumme Aktion, die die Fortunen ins Spiel zurück brachten und manchmal muss man sich einfach etwas cleverer anstellen, denn Lenhard wollte nur das Foul. Die Karlsruher rochen nun Lunte und nach 65 Minuten musste Murat Zeyrek im FC-Gehäuse schon Kopf und Kragen riskieren, um gegen Julian Jaizay auf Zuspiel von Clussmann aus kurzer Entfernung den durchaus möglichen Ausgleich gerade noch so zu verhindern. Glück hatten die Gäste auch nach 69 Minuten, als ein 22m- Freistoß von Lenhard noch die Oberkante des Querbalkens touchierte, der eine Viertelsunde vor Schluss fast von der Torauslinie den Ball nur Zentimeter über das Tordreieck schoss. Erst danach konnte sich Heidelsheim wieder etwas befreien und kam gegen eine zwischenzeitlich hinten auf eine Dreierkette umgestellte Gastgebermannschaft noch zu ein paar wenigen Konterchancen, die
allerdings nichts mehr einbrachten. Letztendlich blieb es beim 2:1 Auswärtserfolg, womit die Heidelsheimer ebenso wie der ebenfalls noch verlustpunktfreie FC Östringen weiterhin Tuchfühlung zum Meisterschaftstopfavoriten ATSV Mutschelbach halten. Ein Sonderlob geht an Manuel Zutavern, der als „Turm in der Schlacht“ durch unbändigen Kampfeseinsatz die Heidelsheimer Abwehrkette immer wieder zusammen hielt und nahezu alle Kopfballduelle gewann.

Mannschaftsaufstellung FV Fortuna Kirchfeld:
Schanz, Geier, Basibüyük (60. Keller), Krahl, Clussmann, Jaizay (69. Ghannay), Paluschka (87. Tesaovic), Fuchs, Früh (74. Mansour), Lenhard, Hübner

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Zutavern, Karamanli (88. Bortnikov), Rosilovalis, Martines, Zesinger (70. Wolf), Durst (75. Demiral), Walica, Barth, Yurdakul (80. Dollinger), Bozkurt

Torfolge: 0:1 Andre Walica (48., Foulelfmeter), 0:2 Mehmet Bozkurt (53.), 1:2 Kevin Clussmann (55.Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Felix Arnold aus Mannheim mit seinen beiden Assistenten Marcel Fischer und Nicholas Gabriel Kohl

Zuschauer: 95

Kommentare sind geschlossen.