Fehlstart zum Saisonauftakt! FC 07 Heidelsheim – 1. FC 08 Birkenfeld 1:2 (1:2)

Der Auftakt in die Landesligasaison 2016/17 ist für den FC 07 Heidelsheim misslungen, denn im Duell mit dem letztjährigen Tabellendritten 1. FC 08 Birkenfeld zogen die Mannen um FCH-Trainer Mirko Schneider etwas unglücklich und völlig unnötig mit 1:2 (1:2) den Kürzeren. Mit der unnötigen Niederlage ging gleichzeitig eine stolze Serie zu Ende, denn es war für die Heidelsheimer die erste Niederlage auf eigenem Terrain seit dem 18. Oktober 2015. Damals musste man dem späteren Verbandsligaaufsteiger TuS Bilfingen mit 1:3 den Vortritt lassen.

Von der Papierform her sollte das Aufeinandertreffen der beiden letztjährigen Tabellennachbarn zwar ein Spitzenspiel sein, doch konnte die Partie dieses Prädikat zu keinem Zeitpunkt halten; auch die Zuschauerresonanz war sehr enttäuschend Nach einer langen Vorbereitungsphase mit wechselnden Erfolgen wussten beide Kontrahenten noch nicht so richtig, wo sie stehen und das merkte man den Akteuren auf dem grünen Rasen auch deutlich an, bei denen noch vieles Stückwerk blieb. Dennoch gab es für die Gastgeber bereits nach acht Minuten die kalte Dusche. Im Defensivbereich fehlte jegliche Zuordnung und die Abstände zu den Gegenspielern war viel zu groß, als Raphael Krämer im zweiten Anlauf, nachdem sein erster Versuch noch abgeblockt werden konnte, mit einer geschickten Körpertäuschung gleich zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und mit einem satten 20m-Schuss genau unter den Querbalken zur Birkenfelder Führung traf. Auf der Gegenseite zielte Toptorjäger Erich Strobel (10.) mit der Picke von der Strafraumgrenze aus genau auf Gästetorhüter Martin Kraft. Zwei Minuten später wechselten die Einheimischen von sich aus ihre rot-blauen Oberteile auf weiß, um besser von den roten Trikots der Gäste unterschieden werden zu können. Das Heidelsheimer Spiel wurde dadurch aber zunächst nicht viel besser, denn Birkenfeld hatte weiterhin zu viele Freiräume und nach 14 Minuten musste Andreas Zesinger nach einem Schuss von Nick Rohrer für seinen bereits geschlagenen Torhüter Murat Zeyrek auf der Linie klären. Im Gegenzug hätte Strobel eigentlich den Ausgleich erzielen müssen, aber er scheiterte völlig freistehend an Kraft. Besser machte er es dann aber nach 22 Minuten, als sein abgefälschter 20m-Freistoß aus spitzem Winkel den Weg zum 1.1 ins Tor fand. Doch die Freude währte nicht lange, denn keine 90 Sekunden später ging Birkenfeld abermals in Führung. Während sich die Heidelsheimer noch um einen am Boden liegenden Gästespieler kümmerten führte der routinierte 1. FCB-Kapitän Bruno Martins einen Freistoß schnell aus. Roman Hajeck stand plötzlich frei vor dem Tor, da sich die komplette FCH-Defensive noch im Kollektivschlaf befand und hob die Kugel über Zeyrek hinweg zum 1:2 ins Netz, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

In den zweiten 45 Minuten ging FC-Coach Schneider volles Risiko und stellte hinten von einer Vierer auf eine Dreierabwehrkette um und beorderte Manuel Zutavern zusätzlich ins Sturmzentrum . Diese Maßnahmen sollten zunächst auch fruchten, denn bis zur 65. Minute war Heidelsheim nun klar tonangebend und konnte sich auch eine Vielzahl von Torchancen erarbeiten. Mit einer tollen Fußabwehr gegen Strobel (49.) bewahrte Kraft jedoch seine Mannschaft vor dem erneuten Ausgleich und bei einem Schuss von Zutavern (53.) beförderte ein Birkenfelder das Spielgerät von der Linie. Auch ein Flugkopfball von Zutavern (61.) fand leider nicht den Weg ins Tor. Danach fiel dem FCH aber nicht mehr allzu viel ein und es wurde immer wieder probiert, durch die Mitte anstatt über die Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Hinzu kam, dass viel zu viele Flanken oder Freistöße hoch in den Strafraum geschlagen wurden, die regelmäßig vom großgewachsenen Gästekeeper Kraft völlig problemlos herunter gepflückt werden konnten. Den Heidelsheimern fehlten bis zum Schlusspfiff einfach die zündenden Ideen gegen defensive Birkenfelder, aber auch das nötige kleine Quäntchen Glück. Jedenfalls konnte sich Birkenfeld gegen Ende der Partie wieder etwas aus der Umklammerung lösen und selbst wieder etwas für das Offensivspiel tun. Timo Kusterer fand jedoch aus spitzem Winkel in Zeyrek seinen Meister (85.) und der eingewechselte Tom Unger ließ in der fünfminütigen Nachspielzeit zwei gute Konterchancen ungenutzt.

Unterm Strich geht der Erfolg der Gäste aber in Ordnung, die zwar auch kein Feuerwerk abbrannten, ihre wenigen Torchancen jedoch im Gegensatz zu den Gastgebern einfach effektiv und konsequent ausnutzten. Die Schneider-Truppe hat in allen Mannschaftsteilen noch deutlich Luft nach oben und muss schauen, dass sie schnellstens wieder in die Spur kommt.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Zutavern, Niederelz, Strobel, Martines, Kraut (46. Greguric), Maier, Zesinger, Akharaz, Barth (89. Karamanli), S. Löchner (73. März)

Mannschaftsaufstellung 1. FC 08 Birkenfeld:
Kraft, Matern (57. Tuzluca), M. Wurster, Kusterer, Hajeck (90.+1 Lang), Martins (82. Unger), Krämer, C. Wurster (64. Kaltenegger), Rohrer, Hoffmann, Schroth

Torfolge: 0:1 Raphael Krämer (8.), 1:1 Erich Strobel (22.), 1:2 Roman Hajeck (24.)

Schiedsrichter: Carsten Meßmer aus Baden-Baden mit seinen beiden Assistenten Manuel Krmpotic und Aram Sadeghi
Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.