FC 07 Heidelsheim kommt gegen den FC Ersingen nicht in die Gänge! FC Ersingen – FC 07 Heidelsheim 2:0 (1:0):

Unter keinen guten Vorzeichen stand die eigentlich erste richtungsweisende Partie der Rückrunde in der Landesliga Mittelbaden für die erste Mannschaft des  FC 07 Heidelsheim beim FC Ersingen. Ohne ihren etatmäßigen Trainer Milan Spoljar musste das FC 07 Landesliga Team beim FC Ersingen auskommen. Spoljar und zwei weitere AH Spieler sowie Presseleiter Uwe Rommel wurden auf der Heimfahrt des Bundesligaspiels Hoffenheim gegen Bayern München in einen schweren Unfall verwickelt. Bei einem Frontalzusammenstoß hatten alle vier Insassen Höhe Odenheim Glück im Unglück und zogen sich Gott sei Dank nur leichtere Verletzungen zu. Allen vier FC Jungs wünschen wir das sie schnellstens wieder auf die Beine kommen und den FC Heidelsheim unterstützen können.

Eigentlich durch die Trainingsleistungen bestens vorbereitet und auf die miserablen Platzverhältnisse in Ersingen eingestellt verschliefen die FC-Mannen die komplette erste Halbzeit. Ohne die nötige Einstellung in Sachen spiel-, lauf- und körperbetontem Engagement war man dem FC Ersingen in der ersten Halbzeit total unterlegen. Nicht eine einzige Torchance in 45 Minuten sind sinnbildlich für die harmlos agierende Heidelsheimer Mannschaft. Die logische Konsequenz war die 1:0 Halbzeitführung der Ersinger, als diese nach einer sich wiederholenden Fehlerkette im Getümmel des Heidelsheimer Strafraums den Ball irgendwie durch Dominic Riebel über die Linie bugsierten. 

Nach einer ordentlichen Standpauke von Co Trainer Markus Höchsmann in der Halbzeitpause versuchten sich der FC Heidelsheim zu besinnen und nahm fortan zumindest den Fight, den die Ersinger Spieler in der ersten Halbzeit vorlebten, an. Allerdings dauerte es bis zur 57. Minute ehe Robin Hiller in halbrechter Position mit einem Flachschuss nur knapp am Ersinger Tor vorbeizog. Der FC 07 verstärkte nun den Druck merklich und erspielte sich auch einige Torchancen. So scheitere Daniel Kaiser mit einem Freistoss in der 70. Minute am Torhüter der Ersinger. Keine zwei Minuten später konnte wiederum Kaiser nach toller Vorarbeit von Lukas Durst und Enes Karamanli alleinstehend vor dem Ersinger Gehäuse kein Kapital schlagen. Letztendlich konnte der FC Heidelsheim die optische Überlegenheit auch durch zwei weitere Torchancen von Lukas Durst nicht in Tore ummünzen. Das 2:0 der Ersinger durch Thomas Haußler mit dem Schlusspfiff war am Ende des Tages bedeutungslos.

Möchte man allerdings den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren muss bis zur nächsten Partie im heimischen Kraichgaustadion eine gewaltige Leistungssteigerung erfolgen. Das dies gegen den mit einem Sieg gestarteten VfB Bretten nur mit einer Top Einstellung gelingen kann sollte spätestens jetzt, nach dieser Niederlage jedem einzelnen Akteur des FC  07 Heidelsheim klar sein.

Kommentare sind geschlossen.