Heidelsheim kann Spiel drehen, auf Top-Torjäger Strobel ist erneut Verlass!
FV Ettlingenweier – FC 07 Heidelsheim 1:2 (1:0):

Einen zwar etwas glücklichen, allerdings eminent wichtigen 2:1 (0:1)-Auswärtssieg konnte der FC 07 Heidelsheim beim sonst so heimstarken FV Ettlingenweier verbuchen und somit einen klassischen Fehlstart in die neue Landesligasaison gerade noch einmal verhindern. Gleichzeitig wurde das Ergebnis aus der diesjährigen 1. Verbandspokalrunde im heimischen Kraichgaustadion wiederholt.

Zumindest in den ersten 45 Minuten sah es jedoch keinesfalls noch nach einem Erfolgserlebnis aus, denn der 1. Spielabschnitt wurde ganz eindeutig von den körperlich robusten Gastgebern bestimmt. Ettlingenweier war den Gästen nahezu in allen Belangen überlegen, präsenter, zweikampfstärker und in der Gluthitze von nahezu 40 Grad vor allem auch viel mehr in Bewegung. Heidelsheim, gegenüber dem Auftaktmatch vor einer Woche gleich auf mehreren Positionen verändert, agierte dagegen wie schon bei der bitteren 1:2 Heimniederlage gegen Birkenfeld viel zu umständlich und das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff funktionierte überhaupt nicht. Insbesondere FVE-Spielgestalter Simon Revfi hätte die Partie schon bis zum Halbzeitpfiff entscheiden können, doch ihm versagten immer wieder die Nerven. In der 24. Minute traf er lediglich den Pfosten und nur kurze Zeit später brachte FCH-Keeper Murat Zeyrek gerade noch so eine Faust an den Ball, als Revfi plötzlich ungehindert vor ihm auftauchte. Nach 37 Minuten durfte erneut Revfi alleine auf das Tor zulaufen, aber zum Glück schnappte ihm Zeyrek in höchster Not die Kugel von den Beinen. Heidelsheim blieb nahezu alles schuldig und tauchte nur einmal vielversprechend im gegnerischen Strafraum auf, als Erich Strobel (34.) völlig freistehend aus acht Metern an den Beinen von FVE-Torhüter Daniel Vogel scheiterte. Fünf Minuten vor der Pause war es dann aber endlich soweit. Ein einfacher, jedoch genialer Pass aus dem Halbfeld von Sebastian Kantz reichte aus und schon war die komplette FCH-Abwehr ausgehebelt. Routinier und Co-Trainer Marcel Eifert durfte anschließend völlig ungehindert Zeyrek umkurven und in aller Ruhe zur mehr als verdienten 1:0 Gastgeberführung zur Halbzeit einschieben. Diese hätte jedoch weitaus deutlicher ausfallen können, sogar müssen, auch wenn ein FVE-Abwehrspieler Sekunden vor dem Pausenpfiff nach einem Kopfball von Manuel Zutavern kurz vor der Linie klärte.

In der Gästekabine gab es zur Halbzeit anscheinend ein Donnerwetter. Zwar musste Torhüter Zeyrek verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, wurde jedoch von Samuel Ochs gut vertreten, aber von nun an legten die Heidelsheimer ein ganz anderes Auftreten mit veränderter Körpersprache an den Tag. Und es sollte auch nicht allzu lange dauern, bis der Ausgleich fiel. Ein weiter Schlag von Ochs verlängerte Zutavern mit dem Kopf und Torjäger Strobel (49.) traf leicht abseitsverdächtig im Fallen aus spitzem Winkel flach ins lange Eck zum 1:1. Fortan lebte die nun völlig ausgeglichene, allerdings weiterhin intensive Begegnung ganz eindeutig von der Spannung, denn es war klar, dass der nächste Treffer das Spiel bei dieser Hitze wohl entscheiden würde. Die Einheimischen mobilisierten noch einmal alle Kräfte, doch Heidelsheim glaubte bis zum Schluss an seine Chance und wurde hierfür Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zu Recht auch noch belohnt. Stefan Unger steckte wunderschön durch auf Strobel, der unaufhaltsam an Vogel vorbeizog und das Leder mit allerletzter Kraft irgendwie zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer über die Linie bugsierte. In der dreiminütigen Nachspielzeit, in der FVE-Spieler Dirk Franke gelb-rot sah, hätte Unger auf Zuspiel von Strobel sogar noch einen drauflegen können, doch er verzog nach einem Konter völlig freistehend.

Heidelsheim zeigte im 2. Spielabschnitt eine tolle Moral und war in den entscheidenden Momenten, vor allem auch von der Krafteinteilung her, einfach etwas cleverer als Ettlingenweier, weshalb der Sieg wohl in Ordnung geht. Die Gastgeber legten im 1. Durchgang ein Höllentempo vor, dem sie jedoch mit zunehmender Spieldauer deutlich Tribut zollen mussten.

Mannschaftsaufstellung FV Ettlingenweier:
Vogel, Tohn, Eifert (78. Y. Vielsäcker), Revfi (61. Frisch), Franke, Bogesch, Stroh, Schwarzbäcker, F. Discherl (78. Kaufmann), Pitz, Kantz

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek (46. Ochs), Wolf, Zutavern, Unger, Strobel, Martines, Neuburger (80. März), Kraut (65. S. Löchner), Maier, Zesinger, Akharaz (67. Karamanli)

Torfolge: 1:0 Marcel Eifert (40.), 1:1 Erich Strobel (49.), 1:2 Erich Strobel (90.)

Schiedsrichter: Roy Dingler aus Birkenfeld mit seinen beiden Assistenten Marcel Kraus und Baris Alayin

Zuschauer: 120

IMG_7593 (1)

IMG_7599 (1)

Kommentare sind geschlossen.