In einem Spiel, in dem es nun wirklich nur noch um die goldene Ananas ging, konnte der gastgebende FC 07 Heidelsheim zum Glück seinen negativen Lauf mit zuletzt sechs Niederlagen in Folge stoppen und mit einem 4:2 (3:1)-Heimsieg den sechsten dreifachen Punktgewinn dieser Saison einfahren.
Beide Teams waren vor diesem Aufeinandertreffen leider schon abgestiegen und werden in der kommenden Spielzeit eine Etage tiefer in der Landesliga einen neuen Anlauf nehmen, so dass man sich eigentlich auf eine Partie ohne größere taktische Zwänge freuen durfte, bei der beide Mannschaften ganz befreit aufspielen können. Und letztendlich sollte es so auch kommen.
Den weit angereisten Gästen, in diesem Jahr noch ohne einen einzigen Punktgewinn, gehörte die Anfangsphase in einer Begegnung, die mit 15 Minuten Verspätung begann und nachdem Kapitän Thomas Lotter (4.) noch an einem Abwehrbein scheiterte, war es wenig später Goalgetter Goran Jurjevic, der aus kurzer Entfernung einen Abwehrfehler zum 0:1 nutzen konnte. Der Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn schon in der 17. Minute traf Serdar Yurdakul aus kürzester Entfernung per Kopf zum 1:1, zuvor scheiterte Enes Karamanli gleich zweimal an Gästeschlussmann Marc Moschüring. Was folgte war Billard im Laudaer Fünfmeterraum, dreimal wurde vor der Torlinie geklärt, ehe dann Yurdakul doch vollendete. Wiederum acht Minuten später bediente Karamanli mit einem wunderschönen Gassenball Jannis Fetzner, der fast von der Mittellinie auf und davon ging und abschließend überlegt zum  2:1 einschob. Das Spiel war gedreht und die Einheimischen setzen vor dem Gang in die Kabinen sogar noch einen drauf. Es war allerdings ein ganz kurioser Treffer. Gäste-Spielertrainer Marcel Baumann wollte nach genau einer halben Stunde fast von der Seitenauslinie flach auf seinen Torhüter Moschüring zurückpassen. Dieser dachte anscheinend aber nur daran, die Kugel nicht mit der Hand aufnehmen zu dürfen anstatt mit dem Fuß zu klären und so trudelte der Ball plötzlich irgendwie ins Netz.  Baumann selbst wollte diesen Lapsus wieder gut machen, doch in der 38 Minute traf er aus zwei Metern das Spielgerät nicht, ehe er im 2. Versuch am Querbalken scheiterte.
Auch im 2. Durchgang sahen die wenigen Zuschauer ein munteres Spielchen, bei dem beide Teams ihre Chancen hatte, die jedoch teilweise kläglich vergeben wurde. Der fleißige Mete Yüksel war über rechts frei durch (61.), legte dann aber quer anstatt es vielleicht einmal selbst zu probieren und so konnten die Gäste klären. In der 69. Minute legte Jurjevic nach einer weiten Flanke per Kopf ab, doch Lotter köpfte aus fünf Metern genau auf FCH-Keeper Oliver Nell. Karamanli schoss in der 72. Minute völlig freistehend um Zentimeter am Pfosten vorbei und, ehe er 180 Sekunden später Moschüring aus 10 Metern zu einer Glanztat zwang. Somit dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Nico Leibold auf Zuspiel von Fetzner unter dem Laudaer Torhüter hindurch die Entscheidung zum 4:1 besorgte, so dass der 2. Streich von Jurjevic zum 4:2 Endstand Sekunden vor dem Abpfiff lediglich noch Ergebniskosmetik bedeutete. Drei Minuten vor Spielende hatte der eingewechselte Driton Shema eigentlich alles richtig gemacht, nur hatte sein Heber über Moschüring hinweg zu wenig „Schmackes“, so dass der ebenfalls eingewechselte Marvin Müller mit letztem Einsatz gerade noch so auf der Linie klären konnte.
Trotz des seit letzter Woche feststehenden bitteren Abstiegs zeigte die Truppe um Marcel Martin eine engagierte und ansprechende Leistung und siegte nach 90 interessanten Minuten völlig verdient, wobei das Ergebnis durchaus noch höher hätte ausfallen können. 

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Nell, Bortnikov, Wolf, Dollinger, Karamanli (81. Shema), Fetzner, Leibold, Maier, Weindel, Yurdakul (83. Bacher), Yüksel (69. Ünsal)
Mannschaftsaufstellung FV Lauda 1913 e.V.:
Moschüring, Neckermann (83. Müller), Lotter, Baumann, Jurjevic, Jallow (74. Hofmann), Ilic, Schädle, Heizmann, Hehn (63. Kaplan), Gerberich
Torfolge: 0:1 Goran Jurjevic (7.), 1:1 Serdar Yurdakul (17.) 2:1 Jannis Fetzner (25.), 3:1 Marcel Baumann (30., Eigentor), 4:1 Nico Leibold (81.), 4:2 Goran Jurjevic (89.)
Schiedsrichter: Kevin Solert aus Hockenheim mit seinen beiden Assistenten Kevin Drieschner und Matthias Seitz
Zuschauer: 90

 

Kommentare sind geschlossen.