Dreckig zu drei Punkten! FC 07 Heidelsheim – FC Spöck 1:0 (0:0)

Da ist er nun also, der „dreckige Sieg“, den sich FCH-Trainer Mirko Schneider in der Stadionzeitschrift für das Heimspiel gegen den FC Spöck so sehnsüchtig gewünscht hatte. Gewinnen, egal wie, war die Vorgabe nach zuletzt nicht besonders erfolgreichen Wochen, in denen die Heidelsheimer unnötigerweise zahlreiche Punkte einbüßten und dadurch in der Tabelle Richtung unteres Tabellenmittelfeld rutschten. Doch auch gegen den Verbandsligaabsteiger war es ein zähes Ringen, auch wenn der knappe 1:0 (0:0)-Sieg vollauf in Ordnung geht, denn die Einheimischen bestimmten über 75 Minuten die Szenerie, vergaben jedoch fast schon fahrlässig eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, was sich gegen Ende fast noch gerächt hätte, so dass wieder einmal völlig unnötigerweise bis zum Schlusspfiff gezittert werden musste, ehe der dreifache schließlich Punktgewinn eingetütet war. Von der ersten Minute an erspielten sich die Gastgeber ein deutliches Übergewicht, aber es dauerte bis zur 39. Minute, ehe Toptorjäger Erich Strobel mit einer Direktabnahme aus 7 Metern über das Tor die erste Großchance vergab. Nicht viel besser erging es wenig später Youngster Felix Kurz in seinem ersten Einsatz von Beginn an, als er aus fünf Metern völlig freistehend etwas die Nerven versagten und er den Ball nicht richtig traf. Die Gäste mussten zu diesem Zeitpunkt froh sein, dass ihr Torhüter Mehmet Budak noch zwischen den Pfosten stand, denn er holte nach 35 Minuten den frei durchgelaufenen Enes Karamanli mit einer Notbremse von den Beinen. Schiedsrichter Rouven Ettner ließ allerdings Gnade vor Recht ergeben und beließ es nur bei einer gelben Karte, obwohl hier eigentlich ganz klar rot angebracht gewesen wäre.

Auch in den zweiten 45 Minuten sahen die wenigen Zuschauer ein unverändertes Bild und es ergaben sich zunächst weiterhin nur für die Gastgeber Torchancen. Nachdem Strobel (54.) noch freistehend an Budak scheiterte war es 10 Minuten später Karamanli, der nach toller Vorarbeit von Strobel seine Mannschaft endlich erlöste und ungehindert zur 1:0 Führung einschieben konnte. Nachdem Stefan Unger (70.) die mögliche Vorentscheidung vergeben hatte kam Spöck in den letzten 15 Minuten gegen nun nachlässiger werdende Heidelsheimer jedoch etwas stärker auf und beinahe wäre noch das 1:1 gefallen. Zum Glück reagierte aber FCH- Keeper Murat Zeyrek nach 76 Minuten gegen Gästemittelstürmer Marcelo Eberhard ganz hervorragend und vier Minuten später landete ein Freistoß des früheren Heidelsheimer Janik Busam, der in der Schlussphase als zusätzlicher Angreifer nach vorne beordert wurde, nur am Pfosten. Noch einmal bot sich Busam (86.) die große Ausgleichsmöglichkeit, doch erneut war Zeyrek zur Stelle, ehe der eingewechselte Maximlian Löchner in der Nachspielzeit eigentlich alles klar für die Schneider-Truppe hätte machen müssen, als er freistehend vor dem Tor vergab.

Eine unschöne Szene gab es noch kurz vor dem Abpfiff, als Spöcks Marvin Rieth FCH-Spieler Paul Pavlikov von hinten mit zwei gestreckten Beinen völlig übermotiviert umhaute, doch auch er kam leider ungeschoren davon.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, Kurz (73. Zesinger), Unger (77. M. Löchner), Karamanli (87. Pavlikov), Strobel, Neuburger (28. S. Löchner), Kraut, Maier, Barth

Mannschaftsaufstellung FC Spöck:
Budak, Seeland, Huber, Akin, Eberhard (83. Rieth), Busam, Läufer, Vogel (59. Türkel), Lewin, Grizelj (71. Mayer), Eisermann

Torfolge: 1:0 Enes Karamanli (64.)

Schiedsrichter: Rouven Ettner aus Kronau mit seinen beiden Assistenten Dominik Genthner und Roland Bisinger

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.