Das große Zittern geht weiter! FC 07 Heidelsheim – FC Nöttingen II 0:1 (0:1):

Im Heimspiel gegen die Regionalligareserve des FC Nöttingen musste der gastgebende FC 07 Heidelsheim eine ganz bittere 0:1 (0:1)-Niederlage hinnehmen und vergab damit in punkto Klassenerhalt gegen einen direkten Mitkonkurrenten leider den ersten von insgesamt vier Matchbällen. Die Truppe um FCH-Trainer Mirko Schneider muss somit weiterhin mit einem Auge auf den Relegationsplatz schielen, obwohl mit einem Heimsieg eigentlich die letzten Zweifel hätten beseitigt werden sollen. Doch unterm Strich kam alles ganz anders und die kampfstarken und teilweise auch spielerisch überzeugenden Nöttinger entführten nicht einmal unverdient die volle Punktausbeute aus dem Heidelsheimer Kraichgaustadion. Dabei wäre ein Punktgewinn für den FCH wohl Gold wert gewesen. Vor allem im ersten Spielabschnitt fanden die Einheimischen überhaupt keinen Zugriff auf die Partie und die Gäste hatten hier spätestens nach einer Viertelstunde ein deutliches Übergewicht zu verzeichnen. Daniel Faas (13. und 20.) scheiterte gleich zweimal an Heidelsheims Torhüter Murat Zeyrek und Nicolai Heck (17.) verfehlte aus der Drehung nur haarscharf das Ziel. Nach einem weiteren Freistoß des sehr agilen und auffälligen Max Schweikert scheiterte Philipp Augenstein mit einem Kopfball ebenfalls nur knapp. In der 37. Minute war es dann aber doch soweit. Nach einem Freistoß von FCN-Kapitän Lukas Hecht-Zirpel stand der schon früh für den verletzten Heck eingewechselte Marcus Karl goldrichtig und erzielte mit einem platzierten Drehschuss ins lange Eck die mehr als verdiente Gästeführung zum 0:1 Pausenstand. Von Heidelsheim kam bis zur Halbzeit mit Ausnahme einer Halbchance von Mehmet Bozkurt (29.) praktisch gar nichts.

FC-Coach Schneider war nur ganz kurz in der Kabine und mit neuem Personal machten die Gastgeber im 2. Spielabschnitt von Beginn an mächtig Druck. Immer mehr in den Mittelpunkt rückte nun Nöttingens Keeper Bünyamin Karagöz, der schon in der 50. Minute einen Freistoß von Evgeni Bortnikov gerade noch so zur Ecke klären konnte. Die Gäste standen fortan fast nur noch hinten drin und kreuzten nach Kontern nur noch vereinzelt gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Nach 59 Minuten nutzte aber Fass über links all seine Freiheiten, doch in der Mitte traf Torschütze Karl völlig freistehend die Kugel nicht richtig. Die letzte halbe Stunde wurde praktisch zum Einbahnstraßenfußball, aber irgendwie wollte das Spielgerät einfach nicht ins Nöttinger Tor. Nach einer Bozkurt-Ecke scheiterte Manuel Zutavern per Kopfballaufsetzer an Karagöz (63.), der sieben Minuten später auch gegen Bortnikov ein weiteres Mal zur Stelle war. Auch der eingewechselte Dominik Doll (75.) verzog in Rücklage nach einem klugen Querpass von Andreas Zesinger und der ebenfalls eingewechselte Maximilian Löchner brachte gleich zweimal aus kürzester Entfernung (79. und 89.) den Ball nicht über die Linie, so dass Nöttingen den knappen Sieg vollends über die Zeit retten konnte.

Noch haben es die Heidelsheimer selbst in der Hand, den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher zu bringen, doch um diesem Ziel ein großes Stück näher zu kommen darf am kommenden Mittwoch, 17.05.2017, 19:00 Uhr auf dem Buckenberger Kunstrasen keinesfalls verloren werden, sonst wird es für die personell zwischenzeitlich aufgrund der zahlreichen Ausfälle auf dem Zahnfleisch gehenden Heidelsheimer nochmals richtig eng. Es darf zwar keine Entschuldigung sein, aber gegen Nöttingen hat man ganz klar gesehen, wie wichtig Torjäger Erich Strobel ist, der aufgrund seiner Oberschenkelverletzung wohl noch eine Weile ausfallen wird. Dieser und auch der erkrankte zweitbeste FCH-Torschütze Ricardo Martines wurden jedenfalls schmerzlich vermisst. Bleibt also nur zu hoffen, dass es das noch verbliebene Personal vollends zum Positiven hin richten kann. Eine ganz souveräne Leistung zeigte Schiedsrichterin Sonja Kuttelwascher aus Mannheim-Neckararau, die in der Endphase dieser fairen Begegnung lediglich eine Verwarnung gegen die Gäste aussprechen musste.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:
Zeyrek, Wolf, Zutavern, Bortnikov, Unger (46. M. Löchner), Kurz (73. Doll), D. Maier, Zesinger, Bozkurt, Barth (46. E. Karamanli), S. Löchner (86. Schweinberger)

Mannschaftsaufstellung FC Nöttingen 2:
Karagöz, Bergmann, Schönthaler, L. Hecht-Zirpel, Schweikert (88. Binishi), Zachmann, Heck (18. Karl), Rhein (58. M. Hecht-Zirpel), Faas, P. Augenstein (80. Keller), Schneider

Torfolge: 0:1 Marcus Karl (37.)

Schiedsrichterin: Sonja Kuttelwascher aus Mannheim-Neckararau mit ihren beiden Assistenten Dennis Grießbach und Werner Hauser

Zuschauer:
95

Kommentare sind geschlossen.