Bericht zur Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung FC 07 Heidelsheim am Freitag, 16. Juni2017 im FC-Clubhaus:

FC 07 Heidelsheim blickt trotz Verluste im engeren Vorstand voller Zuversicht ins anstehende Vereinsjahr

Knapp eine Stunde mehr als ein Fußballspiel dauerte die Jahreshauptversammlung 2017 der Sportvereinigung FC 07 Heidelsheim im FC-Clubhaus, bis die 67 anwesenden Mitglieder über das Abgelaufene und Zukünftige im Vereinsleben des Bruchsaler Fußballclubs informiert waren.

Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder, der Totenehrung sowie dem Hinweis auf das ausgelegte Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom 17. Juni 2016, verlas der 1. Vorsitzende Alfred Kroiher zunächst den Tätigkeitsbericht des Vereins, ehe er auf die Berichte der einzelnen Abteilungen überging. Kroiher berichtete sowohl im sportlichen als auch im geselligen Bereich, angefangen von den Theateraufführungen bis hin zur Glühweinparty, von einem insgesamt sehr arbeitsintensiven Jahr. Etwas kritisch betrachtete er das Abschneiden der 1. Mannschaft in der zurückliegenden Landesligasaison, denn die teilweise durchwachsenen Leistungen trugen leider auch zu einer zunehmenden Unzufriedenheit unter den Spielern und Verantwortlichen bei, was insgesamt zu vielen unnötigen Unruhen führte. Recht beachtlich verkaufte sich dagegen die 2. Mannschaft trotz dünnem Kader in ihrem ersten Jahr der A-Klassenzugehörigkeit nach dem bitteren Kreisligaabstieg. Überaus zufrieden zeigte sich der Verein mit der erfolgreichen Entwicklung der Jugend -und AH- Abteilung. Einziges Manko bleibt die Bereitschaft, ein Ehrenamt im Verein zu übernehmen, denn gerade im Spielbetrieb der Aktivität sowie in der Jugend werden ganz dringend weitere Beteuer gesucht und benötigt.

Es folgte der Bericht von Hauptkassier Frank Zesinger, der von einer soliden Finanzlage sowie einer leichten Erhöhung im Mitgliederbestand berichten konnte, jedoch auch auf die verhältnismäßig hohen Ausgaben gegenüber den Einnahmen hinwies. Gleichzeitig machte er die Versammlung aber auch darauf aufmerksam, den Verein weiterhin im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten finanziell oder durch freiwillige Helferdienste bei Festivitäten zu unterstützen, damit die extremen Ausgaben vor allem im Spielbetrieb auch künftig kompensiert werden können. In ihrer bewährten Form läuft die Frauengymnastikgruppe des FC 07 unter der Leitung von Andrea Pion weiter, die immer Freitagabends in der Sporthalle ihre Übungsstunde hat, sich jedoch über weiteren Zuwachs nicht beklagen würde.

Jugendleiter Frank Brenz sprach von einem erfreulichen Jahr, denn nach längerer Zeit war es endlich einmal wieder gelungen, alle Altersklassen im Jugendbereich von den Bambinis bis zu den A-Junioren zu besetzen. Hierzu trug unter anderem die Bildung einer Spielgemeinschaft mit der FzG Münzeheim im B- und A-Jugendbereich bei. Die Zusammenarbeit verlief rückblickend sehr positiv. Auch konnten

in der zurückliegenden Spielzeit schon zwei A-Juniorenspieler regelmäßig bei der 2. Mannschaft eingesetzt werden. Auch das Veranstaltungsprogramm konnte die Jugendabteilung ganz hervorragend meistern. Zurecht mit Stolz blickte Brenz auf den F-Juniorentag des Badischen Fußballverbandes im Juli des letzten Jahres mit über 1000 teilnehmenden Kindern zurück, deren Ausrichtung die Jugendabteilung des FCH trotz großer Hitze mit Bravour bestand. Hierfür gab es von allen Seiten nur lobende Worte.

Sportvorstand Uwe Ochs berichtete ebenfalls von einem eher enttäuschenden Abschneiden der 1. Mannschaft, die in der Endabrechnung auf dem 11. Tabellenplatz landete, obwohl seiner Meinung nach ein deutlich besseres Abschneiden möglich gewesen wäre. Vielerlei Gründe und Faktoren seien ausschlaggebend dafür gewesen, dass man zwischenzeitlich sogar in Abstiegsgefahr geriet. Letztendlich konnte man sich aber einmal mehr auf die Treffsicherheit von Toptorjäger Erich Strobel verlassen, der sich mit 27 Toren die Torjägerkanone in der Landesliga Mittelbaden sichern konnte und damit sicherlich maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt hatte. Strobel wird den Verein aber nach der Saison leider Richtung Ligakonkurrent ATSV Mutschelbach verlassen.

Spielausschuss Jens Maier gab ein positives Fazit für die junge 2. Mannschaft ab, die nach einem überaus erfolgreichen Start in die Kreisklasse A zwar im Laufe der Saison etwas abfiel, jedoch schon relativ früh die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln konnte. Gegen Ende der Spielzeit wurde es durch Abstellungen an die 1. Mannschaft dann im Spielerkader immer enger, so dass sogar Trainer Eugen Seibert, der zur neuen Saison beim FC Neibsheim eine neue Herausforderung suchen wird, sowie einige AH-Spieler auf dem Platz aushelfen mussten.

Von hervorragenden sportlichen Erfolgen und zahlreichen Einsätzen der AH auf dem grünen Rasen egal in welcher Entfernung konnte Jörg Feßenbecker stellvertretend für die beiden verhinderten Bela Palasthy (AH-Abteilungsleiter) sowie Rainer Pietsch (Sportlicher Leiter) berichten, wobei natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam. In erster Linie muss hier ganz klar das inzwischen schon obligatorische Ski-Wochenende nach Ischgl (Österreich) genannt werden.

Nach der Aussprache über die Berichte führte der 1. Vorsitzende die Ehrungen verdienter Mitglieder durch. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Wolf-Dieter Kurz und Ulrich Oberst eine Ehrennadel sowie eine Urkunde. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Peter Pfeiffer, Willy Molitor und Dr. Recep Emül sowie für 50 Jahre Siegbert Ochs, Gerhard Metzger, Emil Jäger und Robert Gmelin geehrt. Auf stolze 60 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken können inzwischen bereits Siegfried Graf, Heinz Grieshaber, Lothar Zutavern, Herbert Keller und Gunter Moosmüller. Siegfried Graf und Heinz Grieshaber wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt, den anderen drei wurde diese Auszeichnung bereits in den Vorjahren zu teil.

Im Anschluss an die Entlastung der Vorstandschaft verkündeten der bisherige Sportvorstand Uwe Ochs sowie der 3. Vorsitzende Rainer Rommel leider aus persönlichen Gründen ihren sofortigen Rücktritt von ihren Ämtern, was sicherlich ein herber Verlust darstellt. Kroiher bedauerte diese Entscheidung sehr, zeigte hierfür jedoch auch Verständnis. Bis zur nächsten Hauptversammlung im März 2018 müssen sich die Mitglieder nun Gedanken machen, wie die Vorstandsposten künftig aussehen kann. Bis dahin werden Alfred Kroiher und Uwe Rommel den Vorstand bilden.

Es folgten die Neuwahlen der Teilvorstandschaft. Jens Maier wurde für die kommenden zwei Jahre als Spielausschussvorsitzender gewählt und Andreas Zesinger steht für ein weiteres Jahr als 2. Kassier zur Verfügung. Im Dreiergespann werden Rüdiger Maier, Bela Palasthy und Alexander Bacher zumindest einmal bis zum nächsten Jahr die Position des Wirtschaftsausschusses begleiten. In ihren Ämtern bestätigt wurden von der Versammlung Frank Brenz als Jugendleiter, Peter Hiller, Thomas Reinhold und Alexander Bacher als drei weitere Vertreter des Jugendausschusses sowie Bela Palasty als neuer AH-Abteilungsleiter.

Mit einem kurzen Ausblick auf das bevorstehende Vereinsjahr, unter anderem mit dem Reichsstadtfest vom 15. bis 17. Juli sowie der Sportwoche vom 12. bis 14. August 2017, bei beiden Veranstaltungen benötigt der Verein wieder eine Vielzahl von freiwilligen Helfern, um überhaupt alles stemmen zu können, beendete Alfred Kroiher die Jahreshauptversammlung und bedankte sich nach dem abschließenden Punkt Verschiedenes mit einigen Wortmeldungen bei der ganzen FC-Familie für deren Unterstützung und das Engagement im abgelaufenen Vereinsjahr.

Kommentare sind geschlossen.