Aus in dritter Verbandspokalrunde! 1. FC Mühlhausen – FC 07 Heidelsheim 3:0 (1:0):

Der Traum von der 1. DFB-Pokalhauptrunde ist für den  Verbandsligaabsteiger FC 07 Heidelsheim nach einer deutlichen 0:3 (0:1)-Niederlage beim 1. FC Mühlhausen leider ausgeträumt. Der Sieg für den Landesligisten aus dem Rhein-Neckar-Kreis geht selbst in dieser Höhe und in Ordnung und hätte bei besserer Chancenauswertung durchaus noch um den einen oder anderen Treffer höher ausfallen können. Die Gastgeber dürfen sich nun in Runde vier auf den letztjährigen souveränen Verbandsligameister VfB Gartenstadt freuen.

Der 1. FC Mühlhausen, der sich zu dieser Spielzeit mit namhaften Spielern verstärkt hat, war von der ersten Minute an die bessere Mannschaft und hatte schon in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten. Bereits in der 8. Minute legte Alexander Wolf ungewollt auf für Neuzugang Michael Kettenmann, der allerdings in FCH-Keeper Yasin Gick seinen Meister fand und nur 70 Sekunden später konnte Jörn Wetzel aus allerdings klarer Abseitsposition plötzlich alleine auf das FC-Tor zusteuern, doch wiederum rettete der Vertreter des etatmäßigen Torhüters Oliver Nell mit einer tollen Fußabwehr. Die Gäste leisteten sich einfach zu viele einfache und unbedrängte Fehler im Spielaufbau und vorne wurden praktisch keine Anspielstationen gefunden. Mühlhausen dagegen sorgte immer wieder mit weiten Diagonalbällen hinter die Viererabwehrkette für jede Menge Gefahr. Nach 17 Minuten scheiterte wiederum Kettenmann und nur wenig später verfehlte ein Distanzschuss von Nils Müller nur knapp das Ziel. Die Einheimischen blieben tonangebend, während von den Gästen weiterhin herzlich wenig kam. In der 36. Minute dann schließlich die Führung für Mühlhausen. Nach einer Ecke von Thorben Stadler durfte Abwehrchef und Mannschaftskapitän Christoph Stenzel aus drei Metern zentrale Position freistehend zum 1:0 einköpfen. Es dauerte bis zur 41. Minute, ehe Robin Hiller das erste Mal für Heidelsheim auf das Tor schoss, es war aber nicht mehr als ein Versuch.

Gästetrainer Marcel Martin brachte mit Beginn der 2. Hälfte „Urlauber“ Lukas Durst und stellte auf ein 4-4-2 System um, doch auch dies brachte nicht den erhofften Umschwung. Das Heidelsheimer Spiel war weiterhin geprägt von zahlreichen Ungenauigkeiten und irgendwie wurde eine gewisse Grundaggressivität sowie ein Aufbäumen schmerzlich vermisst. Jonas Kiermeier (53.) prüfte ein weiteres Mal Gick, ehe auf der Gegenseite der eingewechselte Durst die große Ausgleichschance auf dem Fuß hatte, aber Gastgebertorhüter Jakob Bouchetob, sonst wenig geprüft, konnte den Schuss von der Strafraumgrenze gerade noch so aus dem unteren Toreck kratzen. Danach nahm jedoch Mühlhausen das Heft wieder in die Hand und in der 67. Minute krachte ein 30m-Freistoß von Stadler gegen den Querbalken, nachdem kurz zuvor ein Kiermeier-Kopfball nur haarscharf am Pfosten vorbeistrich. So gut wie entschieden war die recht einseitige Begegnung schließlich nach 69 Minuten, als Stadler von fünf Metern hinter der Mittellinie einfach mal abzog und die Kugel über dem zu weit vor seinem Kasten postierten Gick zum 2:0 im Netz einschlug. Dirk Maier (77.) hätte mit einem 20m-Schuss spitzer Winkel den FCH zwar noch einmal heranbringen können, ehe die Gastgeber den Heidelsheimern den endgültigen K.O. versetzten. Furkan Atsay war nach einem Konter über rechts nicht mehr aufzuhalten und seine präzise flache Hereingabe brauchte der eingewechselte Klemens Kinzel (83.) aus kürzester Entfernung nur noch über die Linie drücken.

Der FC 07 Heidelsheim  verabschiedete sich also nach einer schwachen Leistung aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb und gleichzeitig war die Generalprobe für das erste Punktspiel jetzt am kommenden Samstag, 10.08.2019, 16:00 Uhr zuhause gegen den ATSV Mutschelbach II missglückt, was jedoch nicht unbedingt ein schlechtes Omen sein muss. Doch hat die Partie in Mühlhausen auch deutlich gezeigt, dass es für den komplett „runderneuerten“ und völlig verjüngten FCH unter Umständen eine recht schwierige Runde werden könnte.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Gick, Bacher, Wolf, Dollinger, Karamanli, Eberhard (66. Qollaku), Forster, Matic, Hiller (46. Durst), Kaiser, Maier

Torfolge: 1:0 Christoph Stenzel (36.), 2:0 Thorben Stadler (69.), 3:0 Klemens Kinzel (83.)

Kommentare sind geschlossen.