Mit breiter Brust und der Empfehlung von drei Siegen in Folge reiste das Landesliga Team des FC 07 Heidelsheim zum 1. FC Ispringen. Gewarnt vor den Gastgebern die als Aufsteiger mittlerweile auch durch positive Leistungen und Punkteausbeute in der Landesliga angekommen sind bleib der FC 07 Heidelsheim am heutigen Tage auf dem Ispringer Kunstrasenplatz hinter seinen Erwartungen zurück.

Nach einer von beiden Seiten zunächst hektischen Anfangsphase übernahmen die Heidelsheimer das Spielgeschehen und kamen in der 12. Minute nach einem Foul an Lukas Durst in halblinker Strafraumnähe zu seiner ersten wirklichen Torchance. Daniel Kaiser schloss den Freistoß mit einem blitzsauberen Heber in Dreiecknähe ab. Ispringens Torhüter Glöckner vereitelte aber mit einer Glanzparade den Rückstand seiner Mannschaft. Keine drei Minuten später konnte sich Fabian Bacher auf halbrechts durchsetzen und seine Flanke erreichte Marcel Matic, der das runde Leder aus kürzester Distanz nicht im Ispringer Gehäuse unterbringen konnte. Wie aus heiterem Himmel die Führung der Ispringer in der 21. Minute.  Bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vor dem Heidelsheimer Gehäuse aufgetaucht, reichte eine verunglückte Rückgabe von Duncan Forster zum Entsetzen von Torhüter Nell und aller mitgereisten Fans zur überglücklichen Führung der Ispringer. Fortan änderte sich der Spielverlauf. Ispringen übernahm mehr und mehr das Geschehen. Die Verunsicherung war den Heidelsheimer Mannen fortan anzumerken. Der anfängliche Spielfluß und die Überlegenheit waren wie verflogen. Resultierend daraus das 2:0 für die Inspringer in der 27. Minute. Wie das erste Tor verteilten die Heidelsheimer ein weiteres Gastgeschenk. Nach einem Abwurf des Heidelsheimer Torhüters Nell waren sich die Spieler uneins für wen denn der Abwurf gedacht war. Letztendlich konnten sie diesen nicht unter Kontrolle bringen und der Ispringer Stürmer Yelkenkayalar sagte „Dankeschön“ und schob den Ball an dem chancenlosen Heidelsheimer Keeper Nell vorbei ins Netz.. Bis zur Habzeitpause tat sich relativ wenig. Die FC Mannen durch den Rückstand verunsichert, fanden nicht in das Spiel zurück. Ispringen verwaltete den Vorsprung und tat nicht mehr als notwendig.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Heidelsheims Trainer Martin gleich zweimal. Für Fabian Bacher kam Serdar Yurdakul und Duncan Forster wurde durch Mario Zelic ersetzt. Heidelsheim fand nun wieder besser in das Spiel und tauchte in der 53. Minute abermals nach  einen Freistoß brandgefährlich vor dem Ispringer Gehäuse. Wiederum Torhüter Glöckner lenkte die Kugel zum Eckball. Hieraus resultierte der zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdiente Anschlußtreffer für den FC Heidelsheim. Der zur Halbzeit eingewechselte Mario Zelic nutzte die zu kurze Abwehr und konnte von der 16 Meter Linie mit einem trockenen Schuß den 1:2 Anschlußtreffer herstellen. Fortan puschte Heidelsheims Trainer Martin immer wieder seine Jungs an der Außenlinie in die Offensive. Ispringen setzte seinerseits mit gezielt vorgetragenen Kontern immer wieder den einen oder anderen Nadelstich. Heidelsheim verstärkte in der 63. Minute mit der Einwechslung von Robin Hiller die Offensive. Als der Ispringer Spieler Hakan Korkmaz in der 72. Minute durch eine gelb rote Karte nach einem rüden Foulspiel des Feldes verwiesen wurde keimte nochmals Hoffnung im Heidelsheimer Lager auf. Doch die mitgereisten Fans warteten vergebens. Die leichte optische Überlegenheit in der Schluss Viertelstunde reichte an diesem Tage nicht aus um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Teilweise überhastet und auch zu berechenbar wurden die Angriffe auf das Ispringer Gehäuse vorgetragen. Trotz Überzahl und einer nochmaligen Einwechslung von Timo Sebold gelang es dem FC Heidelsheim nicht mehr das gut organisierte und routiniert wirkende Abwehrsystem der Ispringer in Verlegenheit zu bringen. Der doch etwas glückliche Sieg der Ispringer geht aber auf Grund des gesamten Spielverlaufs auch wenn es schwer fällt in Ordnung.    

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 1:
Nell, Bacher (46. Yurdakul), Wolf, Karamanli, Forster (46.Zelic), Matic (63. Hiller), Driton (78. Sebold), Novakovic, Kaiser, Durst, Maier, 

Mannschaftsaufstellung 1. FC Ispringen 1:
Glöckner, Stoitzner, Szweda, Mironow, Yelkenkayalar, Korkmaz, Sokoli, Cycon, Müller, Praßl, Heim, 

Torfolge:
0:1 Eigentor (21.)
0:2 Yelkenkayalar (27.) 
1:2 Mario Zelic (53)

Schiedsrichter:
Marvin Maier aus Offenburg mit seinen Assistenten Florian Bohnert und Kevin Güldüren

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.