Eine weite Anreise mußten die AH Spieler des FC 07 Heidelsheim für die Teilnahme an den süddeutschen Meisterschaften 2018 auf sich nehmen. Beim gastgebenden Ausrichter TSV Hofherrnweiler (Aalen) wurde neben dem Ü 50 Wettbewerb (hier gab die FC Heidelsheim AH ihre Visitenkarte ab) parallel auch die Ü40 Herren Meisterschaft auf Großfeld ausgespielt. Auch die Damen krönten ihren Ü35 Meister des Landes. Insgesamt ein sehr interessantes Event, bei dem wir auch den einen oder anderen Profi Spieler aus der Nähe betrachten konnten.

Leider konnten wir beim Highlight des Jahres, (zumindest für die Ü50 Jungs) nicht unser erfolgreiches Team von der badischen Meisterschaft aufbieten. Bereits im Vorfeld fielen Wolfgang Lanz (geschäftlich verhindert) und kurzfristig Franz Ungemach (Sommergrippe) aus. Nichts desto trotz gingen wir ohne Angst vor großen Namen in das Turnier. Vier Spiele a 15 Minuten auf Kleinfeld standen bei hochsommerlichen heißen Temperaturen an. Im ersten Spiel bekamen die Mannen vom TV Nellingen unseren enormen Einsatzwillen zu spüren. Chancen im Minutentakt, ein verschossener Neunmeter, ein Spiel auf des Gegners Tor. Doch es dauerte fast 10 lange Minuten bis Rainer Pietsch dem Gegner den Ball im eigenen Strafraum abnahm, einen Konter einleitete den Andreas Zutavern mit einem überlegten Flachschuß in das lange Eck erfolgreich abschloss. Kurz darauf folgte noch das 2:0 nachdem wiederum Andreas Zutavern den Ball an die Unterkante der Latte zirkelte und Christian Dres am schnellsten reagierte und das Leder über die Linie köpfte. Die Nellinger Mannen waren am Ende des Spiels über das Ergebnis noch glücklich, denn ohne zu übertreiben wären bei dieser kurzen Spielzeit 5 oder 6 Tore mehr für unsere Jungs drin gewesen.

Bereits im zweiten Spiel stand uns die beste Mannschaft des Tages aus Stadelhofen-Oberkirch gegenüber. Angereist mit einem ausgewogenem Kader von gefühlten 15 Mann, dreimaliger Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften in Berlin, körperlich und mental Top Fit wollten uns die Jungs aus dem Schwarzwald zumindest in den ersten Minuten des Spiels förmlich überrennen. Jedoch stand unsere Abwehr mit Jürgen Heinrich, Ulrich Manz, Bernd Gutknecht und Rainer Pietsch sattelfest. Auch unser Torhüter Michael Odenwald wuchs das ein oder andere male über sich hinaus und hielt mit super Glanzparaden sein Tor sauber. Mit zunehmender Spieldauer kamen wir aber immer besser in das Match und übernahmen das Zepter. Unsere Mittelfeldmotoren Andreas Zutavern und Christian Dres konnten unsere Stürmer Thomas Kowalski und Thomas Baumeister das eine oder andere male geschickt einsetzen und so arbeiteten wir einige gute Torabschlüsse heraus. Als wir uns alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, ergab sich aus einem Ballverlust im Mittelfeld ein Konter mit dem die SG Stadelhofen-Oberkirch unsere in diesem Moment indisponiert agierende Abwehrreihe überlistete und kurz vor Schluß den wie sich später herausstellte immens wichtigen Siegtreffer landete.

Geschockt von dieser Niederlage konnte unsere Mannschaft in den letzten beiden Spielen nicht mehr an die vorangegangenen Leistungen anknüpfen. Auch dünnte sich unser sowie schon sehr spärlich besetzter Kader infolge Knieproblemen, (Thomas Kowalski) Achillissehnenbeschwerden, (Michael Odenwald) Magen-Darm Verstimmung, (Rainer Pietsch) usw. fast von selbst aus und so konnten wir dem nächsten Gegner, das kein geringerer als der FC Bayern war, keinerlei Paroli bieten und verloren 0:4. Trotz unserer genannten Defizite gaben unsere Jungs im letzten Spiel gegen die SG Frankfurt-Höchst nochmals alles und verabschiedeten sich mit einer unglücklichen Niederlage aus dem Turnier. Ähnlich wie gegen den FC Bayern lagen wir relativ schnell 0:2 im Hintertreffen. Jedoch mobilisierten alle nochmals die letzten Kräfte und so erzielten wir durch ein Eigentor der Frankfurter den Anschlusstreffer. Mit etwas Glück wäre zumindest ein unentschieden im Bereich des möglichen gewesen. Im Endeffekt waren wir mit der Platzierung als vierter süddeutscher Meister sehr zufrieden und feierten zunächst beim Gastgeberverein und später in Heidelsheim bis in die frühen Morgenstunden dieses doch besondere Ereignis. Ein ganz grosses Lob an alle aktiven Spieler, unsere Edelfans Marina, Nikita, Elke, Ralf Z. , Julian D., Frank P., und zu guter Letzt unserer Physiotherapeutin Alex Pester die unsere Jungs auf den Punkt genau fit gemacht hat. Danke auch an die Jugendabteilung für die Bereitstellung des Jugendbusses. Gratulieren dürfen wir auch den AH Mannen vom TuS Mingolsheim. Sie haben beim dortigen Großfeld -Wettbewerb Ü40 einen sehr guten dritten Platz belegt. Berücksichtigt man dass wir im damaligen Kreispokal – Qualifikationsspiel für die süddeutsche Meisterschaft erst im Elfmeterschießen gegen die Mingolsheimer ausgeschieden sind, kann man erahnen wie viel Potenzial in unserer Truppe steckt. Einem neuen Anlauf im nächsten Jahr steht nichts im Wege. RaPi

Kommentare sind geschlossen.